BarDo

1. November 2018

BarDo
Georgia Gardner Gray „Arbeiten 2015 bis 2018“
und mehr mit Studierenden der Hochschule Osnabrück
Lingen (Ems) – Kunsthalle, Kaiserstr. 10a
Heute ab 18 Uhr

Eintritt: frei

Schon mehrfach habe ich auf die BARDO-Abende in der Kunsthalle Lingen hingewiesen. Sie eröffnen jeweils einen Blick auf die aktuelle Ausstellung. Am heutigen Donnerstag präsentieren Studierende der Module „Studium Generale III“ / „Interdisziplinäre Projektarbeit“ der Hochschule Osnabrück, Fachbereiche Theaterpädagogik und Kommunikationsmanagement, ihre Arbeiten zur aktuellen Ausstellung der Kunstpreisträgerin Georgia Gardner Gray.

Die Studierenden setzten sich mit der Ausstellung der amerikanischen Künstlerin „Arbeiten 2015 bis 2018“ auseinander und greifen heute Abend  Aspekte der künstlerischen Arbeit sowohl im Rahmen einer Führung als auch einer Performance auf.
Die Bar in der Kunsthalle öffnet wie immer an den BarDo-Donnerstagen um 18 Uhr. Einmalig um 18.30 Uhr bieten die Studierenden eine öffentliche Führung durch die GGG-Ausstellung unter dem Titel „Bilderreisen“ an. Ebenfalls einmalig findet dann um 20 Uhr unter dem Titel „Blick ins Blaue“ eine Performance statt. Um 21.00 Uhr führt Kunsthallendirektorin Meike Behm  durch die drei aktuellen Ausstellungen in der Kunsthalle. Der Eintritt ist an diesem Abend frei, Getränke und Häppchen runden ihn kulinarisch ab.

Das oben zu sehende Ölbild der aktuellen Lingener Kunstpreisträgerin Georgia Gardner Gray trägt den Titel „I Solemly Swear to Tell the Truth“. Der Kulturausschuss der Stadt Lingen (Ems) hat es in vergangenen Woche für die Städtische Kunstsammlung angekauft. die Preisträgerin hat es eigens aus Anlass der Auszeichnung mit dem Lingener Kunstpreis gemalt. Es kostet 5.000 Euro.

Studiengang Pflege

7. Juli 2018

Auch in diesem Semester haben die Studierenden des sechsten Semesters im dualen Studiengang Pflege wieder ein 10-wöchiges Praxisprojekt im In- oder im Ausland absolviert. Die zahlreichen  interessanten Ergebnisse ihrer Projekte stellen die Studierenden am Dienstag, 10. Juli, ab 13 Uhr und Mittwoch, 11. Juli, ab 9 Uhr im Gebäudeteil LK auf dem Campus Lingen (Foto lks) der Öffentlichkeit vor.

Vorgestellt werden durchweg anspruchsvolle Fachthemen wie etwa „Beziehungsgestaltung oder Beschäftigungsangebote bei Menschen mit Demenz“, „Rituale in einem Kinder- und Jugendhospiz“, „Nabelpflege bei Neugeborenen“, „Aufgaben einer akademisierten Pflegefachkraft in einem Familienzentrum im Brasilien“, „Kommunikationsmethoden bei Menschen mit geistiger Behinderung“, „Schulgesundheitspflege in Zypern oder in Finnland“, „Mundpflege bei Palliativpatienten“ sowie „Schmerz-Assessment bei sedierten Patienten“.

Die Organisatoren bitten Interessierte um eine Anmeldung bei Isabel Alsmann per E-Mail unter i.alsmann(at)hs-osnabrueck.de bzw. telefonisch unter 0591 8009-8726
weitere Informationen hier
(Quelle: PM, Foto: Campus Lingen(Halle 1 der Hochschule Osnabrück, © milanpaul via flickr)

Freie Schichten Festival
Lingen (Ems) – Burgtheater, Baccumer Straße
von heute bis zum Samstag, 09. Juni

In diesem Jahr findet bereits zum dritten Mal das FREIE SCHICHTEN Festival am Burgtheater in der Baccumer Straße 3 in Lingen (Ems)  statt. Das Institut für Theaterpädagogik präsentiert hier in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musik verschiedenste studentische Produktionen.

Ausführliche Informationen zum Programm, Tageskarten und Festivalpässen sowie zur Reservierung von Platzkarten finden Sie ab sofort hier:

Programmheft FREIE SCHICHTEN 3

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:
Wann: 07. Juni, ab 17.00 Uhr; 08. Juni, ab 17.00 Uhr und 09. Juni, ab 12.00 Uhr
Wo: Burgtheater, Baccumer Straße 3, 49808 Lingen (Ems)
Eintritt: Tageskarte 8 Euro/ 4 Euro (ermäßigt) ; Festivalpass (3Tage) 15 Euro/ 7 Euro (ermäßigt) ;
Studierende der Hochschule Osnabrück erhalten eine Tageskarte frei (solange der Vorrat reicht)

Campus in Concert

1. Juni 2017

Campus in Concert
Das Newcomer-Festival
Lingen (Ems) – Hochschule, Kaiserstraße
Do 1. Juni – ab 18 Uhr
kein Eintritt

Fette Sounds und heiße Beats gibt es heute auf dem Campus Lingen an der Kaiserstraße. So vielfältig war das musikalische Angebot bei Campus in Concert noch nie. Von souligem Pop über dreckigen Funk-Rock und Elektro-Pop bis hin zu deutschem R’n’B bringt Campus in Concert das bisher heißeste Line-Up in die Hochschulhalle. Heute heißt es wieder: Livemusik von Nachwuchsmusikern im ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerk an der Kaiserstraße. Seit knapp zwei Jahren begeistert das Indoor-Festival Studierende und Musikfans weit über die Grenzen Lingens hinaus. Aufstrebende Musikstudierende der Hochschule Osnabrück spielen dabei teilweise zum ersten Mal vor einem größeren Publikum.

In diesem Jahr sind allerdings auch bekanntere Osnabrücker Bands wie R’n’B-Sängerin Maria Nicolaides und StudyUp-Award-Gewinnerin Toja mit dabei. Ergänzt wird das Programm von Francisco Navarro, Bluevision, Elephänt und Elua Two. Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr:Es finden gleich zwei Campus-Events an einem Tag statt. Bereits am Nachmittag präsentieren Studierende im Rahmen der 2. Campus Convention spannende Praxisprojekte in Form kreativ gestalteter Poster. Die ersten Künstler leiten anschließend den musikalischen Teil ein.

Campus in Concert Lingen 2017 – Das Newcomer-Festival am 1. Juni ab 18 Uhr auf dem Campus Lingen der Hochschule Osnabrück 🎶 Zum Start gibt’s 30 Liter Freibier…

➡️ Alle Videos von „Bands im Bulli“ hier.

ps Zwischendurch lohnt ein Ausflug in die benachbarte Kunst-/Halle IV, wo -ebenfalls ab 18 Uhr – wieder einmal BarDo ist; auch da kostet der Besuch der Ausstellung von Ausstellungen „Isabel Albrecht“ und „Cinéma“ keinen Eintritt.
Wie immer mit Drinks, Musik und Häppchen, die allerdings kosten. Um 18.30 und 21.00 Uhr führt Meike Behm durch die Ausstellungen.

Rock das Leben

5. Mai 2017

Rock das Leben
Lingen (Ems) – Hochschul-Campus Kaiserstraße
Sa 6. Mai ’17 ab 19 Uhr

Karten: 8 Euro VVK+  Geb(Abendkasse 10 Euro)

„Rock das Leben“ ist in Lingen auf fruchtbaren Boden gefallen“, sagt Organisator Stefan Höge vom Christophorus-Werk zur 5. Auflage des Festivals. Ihn freut besonders die Mischung aus Bands mit Inklusionshintergrund und lokalen Headlinern.

Letztere sind die Moinsen Mafia mit ihrem deutschen Sprechgesang und natürlich die Dirty Fingers. Seit über 25 Jahren begeistern sie nicht nur die Lingener mit ihrem Classic Rock. Bei Sputnix spielen sechs lernbehinderte und nicht lernbehinderte Musiker Deutsch-Rock-Cover. Mit Shit happens sind natürlich die Lokalmatadoren vom Lingener Christophorus-Werk wieder mit dabei. „Wir werden, nicht nur, aber auch viele neue, darunter auch eine Reihe Eigenkompositionen spielen“, verspricht Shit-happens-Sänger Norbert Hopping.

(Quelle)

Gauck

2. März 2016

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte gestern, am Dienstag, die Bildungsregion Emsland. In diesem Rahmen besichtigte er auch den Campus Lingen der Hochschule Osnabrück. Seine Rede („Jetzt hat Ihnen gerade Deutschland danke gesagt!“) beim anschließenden Bürgerempfang hat Campus TV aufgezeichnet.

Danke an CampusTV und Yannik Döpke.

Alt und Neu

2. Februar 2015

Ehrlich gesagt hat es mich schon vor drei Wochen bei der Lingener Nopegida-Demonstration „Lingen ist bunt!“ sehr gestört, wie wenig Engagement die mehr als 2000 Studentinnen und Studenten am Hochschulstandort Lingen und ihre Lehrenden zeigten. Gestern nun war kein einziger Student bei der Eröffnung der Ausstellung „Sonderzüge in den Tod“ [mehr…]. Kein einziger. Eure Gesichts- und Geschichtslosigkeit, liebe Studierende, ist unverzeihlich und wird auch nicht dadurch besser, dass es auch die 45 Professoren -ausgenommen drei von ihnen- vorzogen, ebenfalls nicht zu erscheinen.

Da passt es perfekt ins Bild, dass der amtierende Dekan kein Grußwort sprechen wollte und der neugewählte nicht, weil er noch nicht in Amt und Würden sei;
[Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Arens-Fischer sprang daher ein.] Das alles ist unwürdig und in seinem fehlenden Geschichtsbewusstein einzigartig.

Warum wird gleichzeitig auf der Internetseite der Hochschule am Campus Lingen die beeindruckende Ausstellung mit keinem Wort erwähnt [Screenshot unten]? Ich finde das schäbig und gleichzeitig lese ich Schwülstiges : „Der Campus Lingen ist einzigartig: Denn hier verschmelzen Alt und Neu zu einem modernen Campus. In den Hallen I und II, in denen einst Arbeiter im Schweiße ihres Angesichts Lokomotiven ausbesserten, büffeln derzeit rund 2000 Studierende.“  Dass dazu auch Tausende Zwangsarbeiter zählten, erfährt man genauso wenig auf Eurer Seite, wie sie etwas über die Zehntausenden berichtet, die als Kriegsgefangene hier ausgeladen wurden. Stattdessen Schweigen und Desinteresse. Das ist nicht erträglich.

Bildschirmfoto 2015-02-01 um 23.47.43

Blumenstrauß

31. Juli 2014

Inzwischen habe ich ein wenig mehr über die gestrige Performance der palästinensischen Kinder der Theatergruppe YES Theatre aus Hebron im Lingener Burgtheater herausgefunden, von der ich leider erst im Nachhinein erfahren habe. Der Hintergrund ergibt sich u.a. aus der Presseeinladung zu „Gathering for Gaza“, der die Zeitung unseres Städtchens dann nicht zu folgen vermochte und über die überhaupt der Mantel des emsländischen Schweigens gelegt werden sollte. Andreas Poppe, Beauftragter für Internationales am Institut für Theaterpädagogik, sage in dieser Einladung:

 „“Colour your world“ heißt das Motto des diesjährigen Welt-Kindertheater-Festes in Lingen. Man möchte unwillkürlich fragen, mit welchen Farben die Kinder des Gazastreifens ihre Welt in den nächsten fünf Jahren malen werden.“

Und man muss fragen, warum die Einladung zum „Gathering for Gaza“ weder von der Intendanz des Welt-Kindertheater-Fest (WKT) noch vom Oberbürgermeister, dem Landrat oder dem „Präsidenten“ der RupingEmsländischen Landschaft stammt oder jedenfalls unterschrieben ist. Teilgenommen hat meines Wissens nach auch niemand. Die ursprüngliche Idee stammte aus der Spitze des Forum Judentum Christentum im Altkreis Lingen eV.  Ihr blieb es aber verwehrt, das Vorhaben dem künstlerischen Leiter des WKT und den Obersten im Rathaus darzulegen und zu erklären. Statt dessen kam eine  Ablehnungsbegründung zum Fremdschämen: „Das ist ja was Politisches. Das wollen wir doch gar nicht!“.

Dass „Gathering for Gaza“ („Ein Treffen für Gaza“) dann doch beim TPZ und Professor Dr. Bernd Ruping (Foto lks)  landete ist reines Glück und zugleich Grund, warum die „künstlerische Demonstration in Bildern, Musik und stiller Aktion“ dann doch stattfand, obwohl es im WKT-Zentrum kein Hinweis oder gar eine Empfehlung für diese Sonderveranstaltung gab. Für dieses und das Versäumnis unserer gesellschaftlichen Protagonisten entschädigt auch die Rose nicht, die Heribert Lange nach der Performance jedem Darsteller überreichte. Mehr…

Einmal mehr musste ich heute an die frühe Debatte um den Standort Lingen der Hochschule Osnabrück zurück denken, die damals noch Fachhochschule hieß. Es war seinerzeit nämlich einer der Grußwortschreiber des WKT’14, der wirklich alles daran setzte, keine Theaterpädagogen und keine Kunstschaffenden nach Lingen zu holen. Er sang das Hohe Lied der Betriebswirte und schuchardtIngenieure. Die damalige Lingener SPD-Landtagsabgeordnete Elke Müller und Helga Schuchardt (Foto lks), seinerzeit im ersten Landeskabinett Gerhard Schröder niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, setzten sich gegen ihn durch. So kamen doch die Kulturleute in unser bisweilen so enges Städtchen. Arbeit und Einsatz von zwei starken Frauen haben sich gelohnt, wie gestern bei „Gathering for Gaza“ einmal mehr zu sehen war. Ohne Kulturschaffende in Lingen wäre diese wichtige Veranstaltung mit ihrer Forderung nach Menschenwürde, Frieden und Humanität nicht zustande gekommen. Beiden Frauen hat unsere Stadt mehr als viel zu verdanken.

Elke Müller geht es übrigens nicht gut in diesen Tagen. Sie kämpft  einen schweren Kampf gegen eine heimtückische Krankheit. Ich kann ihr nur von Herzen Kraft und gute Besserung wünschen.

Helga Schuchardt wird an diesem Samstag 75 Jahre alt. Man sollte ihr einen großen Blumenstrauß schicken. Aber ich nehme an, dass unser Oberbürgermeister das längst in Auftrag gegeben hat.

Bahnanbindung

26. Dezember 2013

Schmidt-Gröttrupie Hochschule Osnabrück am Standort Lingen führt eine Umfrage durch, die in einem Statistik-Kurs von Prof Markus Schmidt-Gröttrup (Foto lks) entstanden ist.
Sie soll den Bedarf für verbesserte Bahnverbindungen zwischen Lingen und Osnabrück erheben. Über jede Art der Beteiligung freuen sich die Umfragenden, „noch mehr über Weiterverbreitung“.

Sie ist – ’schuldigung!- ein paar Tage bei mir liegen geblieben, aber nun!

umfrage-hinweis

Wenn in Lingen die neue Teilzeit-Mensa der Hochschule Osnabrück am Campus eingeweiht wird, findet gleichzeitig ins Osnabrück das 1. Osnabrücker Demokratieforum statt: Am Freitag, 06. Dez. 2013 11:00 h – 15:00 h.

Das Thema:
Die Zukunft der Demokratie in Deutschland und in der Europäischen Union
11.00 Begrüßung – Einführung
11.15 Vorträge
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Grimm, LL.M. (Harvard), Humboldt Universität Berlin, RiBVerfG a.D., Rektor des Wissenschaftskollegs zu Berlin a.D.
Prof. Dr. Hermann K. Heußner, Hochschule Osnabrück
12.15 Imbiss
12.45 Roman Huber, Bundesgeschäftsführer von „Mehr Demokratie e.V.“, Beschwerdeführer im Verfassungsstreit um Eurorettungsschirm und Fiskalpakt
Hans Eichel, Bundesfinanzminister a.D., Ministerpräsident des Landes Hessen a.D., Oberbürgermeister der Stadt Kassel a.D.
13.45 Diskussion
Ca. 15.00 Ende der Veranstaltung

Veranstalter ist die Hochschule Osnabrück [Prof. Dr. Hermann K. Heußner] Genauere Angaben zum Ort der Veranstaltung folgen noch.
Mehr