Heinz Strunk

2. Oktober 2018

Heinz Strunk
Das Teemänchen
Lingen (Ems) – Centralkino, Marienstr. 8
Sa 6. Okt. – 20 Uhr (Einlass einer Stunde früher)
Karten ab 18  zzgl. VVK

Heinz Strunks Geschichten. Lange, kurze, ganz kurze. Zum Teil knüpfen sie an bekannte Strunk’sche Themenwelten an, Einsamkeit, Sexualnot, Körperverfall, Alkohol, Übergewicht. Sie sind aber anders geschrieben als Strunks vorherige Bücher: immer pointiert, aber oft nicht komisch, manchmal absonderlich, traumlogisch, düster, grotesk, so zum Beispiel die Geschichte von dem DDR-Bürger, der durch politische Verfolgung so gebrochen wird, dass er die Wende als perfides Zersetzungsmanöver des Regimes missversteht und seine graue Zonenwohnung nie mehr verlässt.

In anderen Stücken verabreden sich Kleinwagen zum Aufstand gegen die Menschen, erlebt Axl Rose von „Guns n‘ Roses“ auf dem Hamburger Kiez seine Höllenfahrt, verwandelt sich eine Schönheitskönigin durch Arbeit im Schnellimbiss in eine alte Vettel, wird ein Mann an der Autobahn auf einem Windrad gekreuzigt, gerät eine Wilhelm-Busch- Expertin im Radio komplett aus der Fassung. Vor einigen Jahren hat Heinz Strunk eine Sammlung mit Erzählungen von Botho Strauss herausgegeben; die kurze Form liegt ihm am Herzen. Dies ist mithin kein Nebenwerk, keine Sammlung von Gelegenheitstexten, sondern ein Buch, in dem Heinz Strunk als Autor wieder ein Stück weiter zu sich kommt.

 

EM’16

3. Juni 2016

Was machen eigentlich die ganzen besorgten Bürger während der EM, für die man hellhäutig sein und seit mindestens fünf Generationen in diesem Land leben muss, um Deutscher zu sein?

Heinz Strunk

15. Mai 2016

Heinz StrunkHeinz-Strunk-Der-goldene-Handschuh
liest aus «Zum goldenen Handschuh»
Lingen(Ems) – Centralkino, Marienstraße 8

Do 19.05. – 20 Uhr
Eintritt 15 Euro VVK + Geb.

Heinz Strunk, Schriftsteller, Musiker und Comedian, liest aus seinem neuen, bei Rowohlt erschienenen  Roman «Zum goldenen Handschuh».  Dieses phantastisch düstere, grell komische und unendlich traurige Buch ist das erste des Autors, der ohne autobiographische Züge auskommt. ein Strunkbuch ist es trotzdem ganz und gar. Sein schrecklicher Held heißt Fritz Honka – für in den siebziger Jahren aufgewachsene
deutsche der schwarze Mann ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht, der 1976 in einem spektakulären Prozess schaurige Berühmtheit erlangte.Honka, ein Würstchen, wie es im Buche steht, geistig und körperlich gezeichnet durch eine grausame Jugend voller Missbrauch und Gewalt, nahm seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe «Zum goldenen Handschuh» mit.

Strunks Roman taucht tief ein in die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier, deren Bewohnern das mitleidlose Leben alles Menschliche zu rauben droht. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und ungeheurem Mitgefühl zeichnet er das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch alle seine unglücklichen Opfer. Immer wieder unternimmt der Roman indes Ausflüge in die oberen
Etagen der Gesellschaft, zu den Angehörigen einer hanseatischen Reederdynastie mit Sitz in den Elbvororten, wo das Geld wohnt, die Menschlichkeit aber auch nicht unbedingt. Am ende treffen sich Arm und Reich in der Vierundzwanzigstundenkaschemme am Hamburger Berg, zwischen Alkohol, Sex, Elend und Verbrechen: Menschen allesamt, bis zur letzten Stunde geschlagen mit dem Verlangen nach Glück.
(Quelle)

Heinz Strunk

15. April 2011

Nach „Fleisch ist mein Gemüse“, „Fleckenteufel“ und „Die Zunge Europas“ präsentiert Heinz Strunk jetzt sein neues Buch „In Afrika“ .

Seit Jahren reist der Autor und Kabarettist zu Weihnachten mit einem Freund in die Fremde. Wohin, ist egal, Hauptsache Meerblick, gepflegte Anlage mit gutem Essen und Spielkasino in der Nähe. Die beiden bevorzugen nämlich Reisen, bei denen die Erholung nicht durch tolle Erlebnisse, neue Anregungen oder interessante Urlaubsbekanntschaften erreicht wird, sondern durch Nicht-Erkrankung, körperliche Ruhe und keine Gewichtszunahme. Anders gesagt: Den größten Erholungswert haben Reisen, auf denen nichts passiert. Diesmal geht es nach Mombasa. Die erste Woche verläuft wie geplant. Doch am zweiten Weihnachtsfeiertag sind in Kenia Wahlen angesetzt, und plötzlich finden sich die Sonnensucher in einem Bürgerkrieg wieder. Allen Warnungen zum Trotz sind die beiden nicht davon abzuhalten, das nächste Taxi nach Mombasa City zu nehmen…

Lingen (Ems)  –  Centralkino, Marienstraße
Freitag, 15. April 2011  –  20 Uhr
Eintritt 11 Euro

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig Karten zu sichern.

Der Musiker, Schauspieler und Schriftsteller, Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Er ist Gründungsmitglied des Humoristentrios Braun und hatte auf VIVA eine eigene Fernsehshow. Sein Buch, «Fleisch ist mein Gemüse» verkaufte sich über 400.000-mal. Es ist Vorlage eines preisgekrönten Hörspiels, einer «Operette» im Hamburger Schauspielhaus und eines Kinofilms. Auch die folgenden Buuml;cher des Autors, «Die Zunge Europas» und «Fleckenteufel» wurden zu Bestsellern.

Organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltung vom Alten Schlachthof in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Lingen. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf u.a. beim Verkehrsbüro der Stadt Lingen(Ems)  und in der Buchhandlung Holzberg sowie den bekannten Vorverkaufsstellen.