Hannes Wader

29. September 2015

Nach vier Jahren wieder in Lingen (Ems):

Hannes Wader
„Sing“-Tour 2015

Lingen (Ems) – Theater an der Wilhelmshöhe,
Willy-Brandt-Ring 44
Mittwoch, 30. Sept.2015 – 20 Uhr
Karten ab 23 Euro

Ben Cordes kommentiert diese Aufnahme von Hannes Wader auf youtube so:

Esterwegen, eines der Emsland-Lager, in dem die „Moorsoldaten“ interniert waren. Niemand, der nicht das Moor kennt, versteht, wie sich die Einöde in die Seele einschleicht und aus eine Menschen eine Hülle macht. Menschen, die dieser Landschaft Menschen sind, sind tief und emphatisch, aber zurückgenommen. Menschen, die hier herkommen, werden ruhiger, wenn sie zu lange da sind, werden sie depressiv. Wer dann auch noch das Stechen von Torf selbst kennengelernt hat, der weiß, was die Männer und Frauen ertragen mussten, was politische Häftlinge wie der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky und andere Gegner des NS-Regimes ertragen haben und wieso sie gebrochen zurückkehrten. Menschen, die den Tot und die Hoffnungslosigkeit kennen, die ein solcher Ort beherbergt, der weiß, dass das Lied eine Konsequenz ist: Man triumphiert über seine eigene Schwäche und Hoffnung tut sich dadurch auf – auch wenn sie verzweifelt ist, die Hoffnung. Kaum einer kennt noch die deutsche Geschichte im Detail, kaum einer sieht die Hinterlassenschaften und die Grausamkeiten, die damals herrschten. So interessieren sich Menschen kaum noch dafür, was falsch lief. Ich hoffe nur, dass sich die Geschichte nicht wiederholt und werde dafür kämpfen!

Nach 1936 diente das vorige KZ weiter als Straflager zur Erschließung des Moores als Lebensraum. Grund dafür war, dass die Kriegsmaschinerie mehr Arbeitskräfte brauchte und die Erschließung von Lebensraum nicht länger als erste Priorität stand.

Moorsoldaten

27. August 2013

Das Moorsoldatenlied wurde 1933 von Häftlingen des Konzentrationslagers Börgermoor nahe Papenburg im Emsland geschaffen. In diesem Lager wurden vorwiegend politische Gegner des Nazi-Regimes gefangen gehalten. Mit einfachen Werkzeugen wie dem Spaten mussten diese dort das Moor kultivieren. Das Lied wurde am Sonntag, 27. August 1933, also heute vor 80 Jahren,  bei einer Veranstaltung namens Zirkus Konzentrazani von 16 Häftlingen, aufgeführt. Geschrieben hatten das Lied der Bergmann Johann Esser und der Regisseur Wolfgang Langhoff. Komponist war Rudi GoguelEr erinnerte sich später:

„Die sechzehn Sänger, vorwiegend Mitglieder des Solinger Arbeitergesangsverein, marschierten in ihren grünen Polizeiuniformen (unsere damalige Häftlingskleidung) mit geschulterten Spaten in die Arena, ich selbst an der Spitze in blauem Trainingsanzug mit einem abgebrochenen Spatenstiel als Taktstock. Wir sangen, und bereits bei der zweiten Strophe begannen die fast 1000 Gefangenen den Refrain mitzusummen. […] Von Strophe zu Strophe steigerte sich der Refrain, und bei der letzten Strophe sangen auch die SS-Leute, die mit ihren Kommandanten erschienen waren, einträchtig mit uns mit, offenbar, weil sie sich selbst als ‚Moorsoldaten‘ angesprochen fühlten. […] Bei den Worten ‚… Dann ziehn die Moorsoldaten nicht mehr mit den Spaten ins Moor‘ stießen die sechzehn Sänger die Spaten in den Sand und marschierten aus der Arena, die Spaten zurücklassend, die nun, in der Moorerde steckend, als Grabkreuze wirkten.“

Der Text:

Wohin auch das Auge blickt
Moor und Heide ringsherum
Vogelsang uns nicht erquickt
Eichen stehen kahl und krumm

Wir sind die Moorsoldaten
Und ziehen mit dem Spaten ins Moor

Hier in dieser öden Heide
Ist das Lager aufgebaut
Wo wir fern von jeder Freude
Hinter Stacheldraht verhaut

Wir sind die Moorsoldaten
Und ziehen mit dem Spaten ins Moor

Morgens ziehen die Kolonnen
In das Moor zur Arbeit hin
Graben bei dem Brand der Sonne
Doch zur Heimat steht ihr Sinn

Wir sind die Moorsoldaten
Und ziehen mit dem Spaten ins Moor
Wir sind die Moorsoldaten
Und ziehen mit dem Spaten ins Moor

Auf und nieder geh’n die Posten
Keiner, keiner kann hindurch!
Flucht wird nur das Leben kosten
Vierfach ist umzäunt die Burg

Wir sind die Moorsoldaten
Und ziehen mit dem Spaten ins Moor
Wir sind die Moorsoldaten
Und ziehen mit dem Spaten ins Moor

Doch für uns gibt es kein Klagen
Ewig kann’s nicht Winter sein!
Einmal werden froh wir sagen:
Heimat du bist wieder mein!

Dann zieh’n die Moorsoldaten
Nicht mehr mit dem Spaten ins Moor
Dann zieh’n die Moorsoldaten
Nie mehr mit dem Spaten ins Moor

[mehr…]

Hannes Wader

1. Oktober 2011

Hannes Wader
Theater an der Wilhelmshöhe
Lingen (Ems)  –  Willy-Brandt-Ring 44
Montag, 3. Oktober 2011  –  20 Uhr

Vorverkauf: 21 / 24 / 27 Euro
Abendkasse: 23 / 26 / 29 Euro