Ikea.cz

27. November 2020

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit überbieten sich große Unternehmen auch in diesem Jahr wieder mit emotionalen Weihnachtsfilmen und -kampagnen. Dabei wird ein anderes Problem eher vernachlässigt, das zu keiner Jahreszeit so groß ist, wie zu den Feiertagen: häusliche Gewalt. Mit Ikea sensibilisiert jetzt eine große Marke mit einem verstörenden Kurzfilm für das Thema – wenn auch nur im tschechischen Markt. Erst einmal.

V IKEA usilujeme o vytváření lepšího každodenního života pro co nejvíce lidí a zároveň jsme přesvědčeni, že domov má být bezpečným místem pro každého. Proto jsem se rozhodli v období následujících dvou let poskytovat podporu ženám ohroženým domácím násilí.

Přečtěte si více o této problematice na https://www.ikea.cz/zabezpecnydomov

[Wir bei IKEA bemühen uns, so vielen Menschen wie möglich einen besseren Alltag zu ermöglichen, und sind gleichzeitig davon überzeugt, dass das Zuhause ein sicherer Ort für alle sein sollte. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, Frauen, die von häuslicher Gewalt bedroht sind, in den nächsten zwei Jahren zu unterstützen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie unter https://www.ikea.cz/zabezpecnydomov%5D

(Quelle: Horizont.Net)

 

Codewort

4. Mai 2018

Es ist eine schockierende Statistik: Laut Bundeskriminalamt stirbt in Deutschland alle drei Tage eine Frau an den Folgen häuslicher Gewalt. Das Hauptproblem: Betroffene können in ihrer Notsituation meist keine Hilfe rufen. Gemeinsam mit der Kreativagentur Grey will das deutsche UN Women Komitee jetzt eine öffentliche Debatte starten, die das Thema „aus der Tabuzone holt“, wie Geschäftsführerin Bettina Metz betont. Denn: „Frauen sollen wissen, wo und wie sie Hilfe bekommen.“

Zu diesem Zweck haben das UN Women Komitee und die Werbeagentur den Prototyp eines Sprachassistenten entwickelt, der auf den Bauteilen basiert, die Amazon anderen Unternehmen zur Verfügung stellt, damit diese die Alexa-Technologie in ihre Produkte integrieren können. Das Besondere an dem „Echo of Help“: Er kann über ein persönliches Codewort einen stillen Alarm an vordefinierte Kontakte senden – und Frauen so dabei helfen, sich aus Gewaltsituationen zu befreien.

Ob Alexa, Siri oder der Google Assistant: Sprachassistenten und smarte Lautsprecher sind eines der großen Hype-Themen 2018. Außer in Produktspots der jeweiligen Hersteller sind die Assistenten bislang selten Gegenstand von Werbekampagnen. Das ändert sich jetzt mit einer genauso cleveren wie wichtigen Idee von UN Women Deutschland und Grey Düsseldorf. Das Duo setzt mit einer simplen Weiterentwicklung von Amazons Echo-Gerät ein starkes Zeichen gegen häusliche Gewalt.

Alle Informationen zu dem Auftritt hält UN Women auf der Website Echo-of-Help.com bereit. Zudem verbreitet die Organisation die Kampagne unter dem Hashtag #EchoOfHelp in den sozialen Netzwerken. Zudem weist das Komitee auf das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen hin.Und es gibt auch berechtigte Kritik an digitalen Sprachassistenten.

(Quelle: Horizont.net)