Endlich Hilfe

28. April 2011

Auf  der Internetseite der BürgerNahen lese ich gerade eine Reaktion auf die gestern, mehr als zwei Jahre nach der Abholzung der ersten Hektar des Altenlingener Forstes und passend zum 1. Mai (?!) veröffentlichte Stellungnahme der regionalen Gewerkschaftstruppe der als besonders wirtschaftsfreundlich geltenden  Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE):

„Die bislang durch Umweltschutzprojekte nicht sonderlich aufgefallene Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) bietet jetzt Hilfe für den Altenlingener Forst an:

In einer Presseerklärung, die ebenso unmotiviert wie verspätet erscheint, schreibt Friedhelm Hundertmark: „Die IG BCE, Bezirk Ibbenbüren, ist gerne bereit im Findungsprozess um einen Kompromiss unterstützend mitzuwirken, mit der Zielsetzung der Schaffung vieler neuer Arbeitsplätze, die im Einklang mit der Natur und den besonderen Gegebenheiten am Standort Altenlingen/Heukampstannen mit einer, für alle Beteiligenten zufriedenstellenden Lösung erreicht werden kann.“

Er schreibt allerdings auch, dass schon die in den letzten Tagen (?) „öffentlich äußerst kontrovers geführte Diskussion“ von der IG „mit äußerster Sorge“ betrachtet wird und „eine ungeprüfte, möglicherweise ideologisch geführte Verweigerungshaltung“ den Industriestandort Lingen hachhaltig (!) schädigen wird. Diesbezüglich wollen die BürgerNahen den Verfasser „entsorgen“:

Wohl kaum ein Bürger, der die Diskussion um die Abholzungsaktion im Wald verfolgt hat, nimmt eine ungeprüfte oder ideologisch verblendete geführte Verweigerungshaltung ein.  Vielmehr melden sich hier interessierte und engagierte Bürger, die eine sachliche Auseinandersetzung suchen. Leider sind viele Sachargumente der Befürworter in Politik und Verwaltung bisher – unbeabsichtigt? – schwammig geblieben.

Die BürgerNahen werden das Angebot zur klärenden Diskussion und Vermittlung von Herrn Hundertmark gerne annehmen und sind gespannt, welche geprüften Sachargumente die IG BCE als Fundament ihrer Stellungnahme in die öffentliche Auseinandersetzung einbringen wird.

Der Wortlaut der Presseerklärung steht hier zum Download bereit.“

Das alles klingt ja sehr höflich, liebe BN. Mehr muss man jedenfalls nicht sagen.