Spenden-Gala Morphius

16. Oktober 2014

Spenden-Gala Morphius
für das Projekt Centre for Talent Expression in Ghana
Lingen (Ems) – Theater an der Wilhelmshöhe
Heute, 16.10. und Freitag, 17.10.14 – jeweils 19 Uhr
Eintritt 3 Euro

Noch bis Freitag ist der Gründer und Leiter des „Centre for Talent Expression“ in Winneba (Ghana) in mehreren Schulen im Emsland Workshops für sein Projekt abhalten. Aus Lingen (Ems) dabei sind die Friedensschule, das Gymnasium Georgianum, das Franziskus Gymnasium und die Gesamtschule Emsland. Morphius Eurapson-Quaye (Foto unten re. mit GSE-Lehrer Clemens Vollmer) war Universitätsprofessor für afrikanische Musik, Trommeln und Tanz. Die Gesamtschule Emsland hat seit zwei Jahren eine ClemensMorphius2013Kooperation mit dem „Centre for Talent Expression“. Ziel dieses Zentrums ist es, ausbildungs- und arbeitslosen Jugendlichen und Heranwachsenden einen dreijährigen Bildungsgang mit anerkannten Abschlüssen zu ermöglichen. Weitere Informationen findet man dazu bei www.friends-of-africa.de und auf der Homepage der Gesamtschule Emsland.

Morphius kommt seit vielen Jahren für einige Monate in deutsche Schulen, um das nötige Geld für seine Lehrer und neue Schulgebäude zusammenzubekommen. Der Informationsbesuch im letzten Jahr vor Ort über das Zentrum und die dort erbrachten Arbeiten waren beeindruckend (Foto)

Die beteiligten Schulen wollen jetzt gemeinsam das Center und die dort geleistete Arbeit durch eine „Große Spenden-Gala“ unterstützen.

Morphius hat dafür in den letzten beiden Wochen mit den emsländischen Schülern zwei Stücke einstudiert. Zusätzlich wird sich jede mitwirkende Schule noch durch eigene musikalische Beiträge den Besuchern präsentieren. An der ersten Spenden–Gala nehmen heute das Franziskus Gymnasium, die Friedensschule, die Oberschule Salzbergen und die Geschwister–Scholl–Schule Dalum teil. Die zweite Spenden–Gala am morgigen Freitag wird vom Gymnasium Georgianum, der Johannesschule Meppen, der Grundschule Waldschule Leschede und der Gesamtschule Emsland gestaltet. Alle beteiligten Schulen freuen sich auf zahlreiche Besucher.

 

(Foto: © Gesamtschule Emsland)

Fies

14. September 2011

Anschließend wurde im Franziskus-Gymnasium wahrheitswidrig behauptet, die BürgerNahen hätten eine Spendenübergabe der 10. Klassen der Lingener Gymnasien nahe der „Wahlmeile“ mit Auftritt der Schülerband verhindert. Das hat offenbar zu einer Menge Unmut unter Eltern wie Schülern geführt. Insbesondere die Jugendlichen waren sehr aufgebracht. Ein entsprechender Leserbrief -bekanntlich die höchste Kulturform des emsländischen Protestes – mit der Berechnung der Zahl von Menschen, die durch die Verzögerung der Übergabe in Somalia gestorben seien, sei bereits vorbereitet, lese ich in einer privaten E-Mail.

Das alles soll jedenfalls -so ein Insider- die BN „eine Menge Wählerstimmen gerade von Erstwählern hauptsächlich im Wahlbereich II (Laxten/Baccum) gekostet haben“. Fies.

Stichwahl

30. September 2010

Die niedersächsische CDU/FDP-Regierung und ihre Landtagsmehrheit wollen die Stichwahlen bei (Ober-)Bürgermeistern und Landräten abschaffen. Gewählt soll sein, wer im ersten – und einzigen – Wahlgang die meisten Stimmen gewinnt. So kann ein Kandidat auch schon mit 20 bis 30 Prozent Oberbürgermeister werden – für acht Jahre.
Dieses Amt verlangt aber eine mehrheitliche Unterstützung und Anerkennung! Deshalb will die Aktion „Mehr Demokratie“ die Stichwahlen in der niedersächsischen Kommunalverfassung erhalten. Zu den Unterstützern zählen der DGB, die SPD, Bündnis’90/Die Grünen, Die Piratenpartei, mehrere niedersächsische Bürgermeister (darunter auch ein frisch gewählter!) und inzwischen 650 Unterzeichner in Niedersachsen. Es ist also noch Platz für viele Tausend weiterer Demokraten.
Lingener wissen in diesem Zusammenhang mehr. Ohne OB-Stichwahl fehlte Geeste jetzt nämlich der Bürgermeister, dafür aber hätte das Lingener Franziskus-Gymnasium einen zusätzlichen Oberstudienrat: Dieter Krone wäre nicht Lingens neu gewählter OB, ginge es nach den neuen Demokratieregeln der Machtkünstler von CDU und FDP im Landtag. Das ist keine wirklich schöne Vorstellung. Aber es ist umso mehr Ausdruck einer Machtmentalität, die die Schwarzgelben auszeichnet.

Die Aktion „Mehr Demokratie“ sagt:

Lassen Sie sich Ihre Stimme nicht nehmen! Jetzt ist die Zeit, noch einen Stich zu machen: Für jede Unterschrift übergeben wir eine Reißzwecke. Es eilt – denn schon im November soll die Stichwahl im Landtag abgeschafft werden.