„Flucht 1937“

5. November 2016

Zwei Mädchen auf der Straße. Sie unterhalten sich, lachen, Sommerkleider wehen. Dann geschieht es: Eine Streife verstellt ihnen den Weg. Aus einem Wagen steigen zwei Gestapo-Beamte. Nachbarn schließen Fenster und Türen. Eine Szene aus dem 90-Minüter „Flucht 1937“. Nichts an diesem Film ist gewöhnlich.

Eine 14-Jährige hat ihn gedreht: Abigail Mathew aus Osnabrück. Die meisten Darsteller sind Laien, die Kameraleute sind es auch. Es gibt kein Drehbuch, kein Storyboard, kaum Budget. Das Licht kommt aus Baustellenlampen. Aber es ist ein beeindruckender Film – durchdacht, komplex, bewegend. Dokumentarisches verschmilzt mit Spielszenen, Farbe mit Schwarzweiß, Filmmaterial aus den 30er- und 40er-Jahren ist verwoben, Song- und Off-Text. Dass dieser Film seinen Weg ins Kino finden wird, gar ins Ausland, ahnte zu Beginn niemand.

Die Geschichte von „Flucht 1937“ beginnt Mitte 2015 am Ratsgymnasium Osnabrück : Deutschunterricht, Thema ist…

[weiter bei der taz]

bildschirmfoto-2016-11-03-um-22-51-32

Sture Böcke

5. Januar 2016

Mehr als ein Tipp für die Kinogöänger. „Sture Böcke“ vom isländischen Regisseur Grimur Hakonarson ist seit Silvester in den deutschen Kinos. Allein wegen der grandiosen Bilder ist der Besuch ein Muss.

(Sture Böcke. Island 2015. Ein Film von Grimur Hakonarson. Mit Sigurður Sigurjónsson, Theodór Júlíusson, Charlotte Bøving)

Gegengerade

8. April 2011

Sohn Max macht mich auf den, pünktlich zum Deutschland weiten Kinostart und diesem aktuellen Ereignis im Centralkino anlaufenden, „St.Pauli“-Spielfilm Gegengerade aufmerksam , der zum 100. Geburtstag des FC St. Pauli mit Hilfe von Fans gedreht und produziert wurde:

„Noch 90 Minuten trennen den FC St. Pauli vom Aufstieg. Gleichzeitig müssen ein paar Fans ebenfalls große Hürden und Hindernisse überwinden. Zwischen Brandanschlägen, einer gebrochenen Freundschaft und dem Willen zum Sieg verbinden sich ihre Schicksale miteinander. Niemand siegt am Millerntor!“
(Drama, D 2010, 88 Min, FSK 16, Regie: Tarek Ehlail)

Gegengerade – Niemand siegt am Millerntor“
Lingen (Ems) – Centralkino
Freitag, 08. April 2011 – 20 Uhr
Samstag, 09. April 2011 – 20 Uhr
Montag, 11. April 2011 – 20 Uhr
Samstag im Anschluss Partymit DJ  Hendrik und Verlosung.

Eintritt: 5 Euro an der Abendkasse (4 Euro ermäßigt)

Am Sonntag, 10. April 2011, um 20:15 Uhr wie immer Tatort:Centralkino (Eintritt frei)