LWT II

21. August 2010

Heute Samstagmittag, kurz vor 14 Uhr. Ein sportlich gekleidetes, jung gebliebenes Rentnerehepaar schiebt zwei gut bepackte Tourenräder um die „Touristinformation“ im Neuen Rathaus. Die ist schon seit einer Stunde geschlossen. Sie schauen ratlos. Ich frage, ob ich helfen kann. Die beiden fit gebliebenen Radfahrer suchen eine „Unterkunft für eine  Nacht“. Sie kommen aus Norden und sind seit vier Tagen unterwegs auf dem Ems-Radweg und der Dortmund-Ems-Kanal-Route– abwechselnd und so wie es beliebt. Sie wollten, wie sie mir verraten, unabhängig sein und haben deshalb kein Zimmer für die Nacht vorgebucht. „Wir suchen so etwas um 50,60, vielleicht 70 Euro und haben schon vergeblich einige Hotels angerufen.“

Ich schlage das Kolpinghaus vor, das seine Zimmer vor drei, vier Jahren renoviert hat und im Internet sehr ordentlich bewertet wird und überhaupt „die Lage ist optimal“. Aber niemand geht dort ans Telefon. Zur Not wollen sie bis zur Jugendherberge fahren („wir haben einen Jugendherbergsausweis, aber es ist ja ein bisschen weit draußen…“). Ich weise sie auf das auf dem  Weg liegende Hotel garni Veldscholten hin. Die beiden entschließen sich, es beim Kolpinghaus persönlich  zu versuchen. Wir verabschieden uns.

OK, dass es ganze drei versteckte Fahrradboxen hinter dem Rathaus gibt und die geplante „Fahrradtankstelle“ bzw. „Fahrradstation“ an gleicher Stelle zwar vor 15 Jahren beschlossen aber bislang von den Autofahrern im Rathaus nicht verwirklicht wurde, wissen Sie bestimmt ebenso wie Sie vom Fehlen ordentlicher und preiswerter Hotelbetten in Lingen gehört haben, die Niederlassung einer Hotelkette wie accor zum Beispiel.  Die Öffnungszeiten der Lingener Touristinformation sind besucher-unfreundlich, weil sie sich nach denen des so genannten öffentlichen Dienstes richten und nicht nach den Bedürfnissen der Besucher unserer  Stadt. An der Lingener Touristinformation findet sich kein einfaches und kostenloses System, freie Hotelzimmer in Lingen zu finden. Die Stadtkarte rechts neben dem Shop enthält praktisch keine Hotelhinweise. Dieter Krone will sanften Tourismus. Dazu braucht man erst einmal eine ordentliche Infrastruktur und einige Dinge, mit denen man die hunderte Radfahrer erfreuen und versorgen kann, die monatlich unsere kleine Stadt besuchen. Eigentlich eine wirkliche Aufgabe für den LWT, das notwendige Mitdenken.

ps Auf der Internetseite des Ems-Radwegs ist der LWT bisher nicht einmal angekommen. Dort wirbt noch der Verkehrsverein.