J’ADORE

29. Juli 2015

J'ADOREJ‘ADORE
Simon Fujiwara, Luis Jacob, Felix Kultau, Michaela Melián, Kim Nekarda, Claus Richter, Matthew Ronay, Willem de Rooij, Susanne M. Winterling, Haegue Yang / Peter Lütje
Lingen (Ems) – Kunst/-Halle IV, Kaiserstr. 10a
Sa 01.08. – So 20.09.2015
Eröffnung Fr 31.07.2015 um 19.00 Uhr

Eine Hommage ist ein öffentlicher Ehrenerweis, meist auf eine berühmte Persönlichkeit, der man sich verpflichtet fühlt. Oft stehen die Urheber einer Hommage selbst in der Öffentlichkeit. Als Hommage werden vor allem alle Verweise gesehen, die im Rahmen eines künstlerischen Werks gegeben werden und jemanden hervorheben, dem eine Künstlerin oder ein Künstler besondere Anregungen für sein Werk verdankt oder auch den oder die er aus anderen Gründen bewundert. Im Mittelalter verstand man unter Hommage eine feierliche Zeremonie, bei der Feudalpächter oder Vasallen ihre Lehnstreue gegenüber dem Lehnsherren bekundeten. Es handelte sich dabei um eine symbolische Bestätigung des Vasallenvertrags, der zwischen zwei freien Männern geschlossen worden war. Dabei versicherte der Vasall dem Lehnsherren, dessen Mann (franz. homme) zu sein. Eine letzte öffentliche Hommage feudalen Ursprungs fand 1953 bei der Thronbesteigung Elizabeth II. statt.

Die internationale Gruppenausstellung J‘adore lädt national und international bekannte Künstlerinnen und Künstler dazu ein, auf künstlerische Art und Weise eine Hommage zu formulieren. Es bleibt ihnen jeweils frei überlassen, gegenüber wem sie eine Huldigung ausdrücken möchten und in welchem Medium sie dabei arbeiten.

Bondgirl

28. Juli 2012

Für alle, die es gestern Abend nicht gesehen haben, und für alle, die es sahen, aber noch einmal sehen wollen, wie James Bond die Queen abholt und dann schließlich mit ihr aus dem Hubschrauber…:

Blogschrift

26. April 2011

Es soll am Freitag in London zwar regnen, aber wenn Sie dies nicht abschreckt und Sie sowieso ein längeres Wochenende planen:

Hier für Sie persönlich die ultimative Eintrittskarte für die am Freitag stattfindende größere Veranstaltung in London (England). Welche? Nun, Sie wissen schon. Weil wir westliche Niedersachsen eigentlich immer noch Untertanen des House of Hanover sind (Sinnspruch:  Einmal Welfe, immer Welfe; Foto re.), das im XIX. Jahrhundert unserem Städtchen zwar die Hochschule nahm und eine Kaserne, dann ein  Gefängnis bescherte und William wie Kate unsere Stadt anlässlich ihrer diversen Besuche in Hannover und Berlin  stets in 10km Höhe überflogen, hat jetzt das State Invitations Secretary auf  höfliche Bitte  diesem Blog  immerhin 9 Einladungen exklusiv zugeteilt. Dieser kleine Blog ist Her Majesty für die ihm zuteil werdende Ehre sehr dankbar.

Weil OB Dieter Krone auf dem Weg in die USA ist, haben die ersten 9 Besucher dieser Seite ausgesprochenes Glück; denn sie können auf dickem, in Bütten gehämmertem Karton die Einladung im Din A 5-Format  ausdrucken, dann passgenau zuschneiden und selbst mit urkundenechter Tinte den eigenen Namen (obere Reihe) und den der Begleitung (untere Reihe) in geschwungener Blogschrift eintragen. Bei Vorlage der so gefertigten  Originaleinladung am Bahnhof in Lingen werden die bereits von Buckingham Palace reservierte Fahrkarte (gemeinsame Abfahrt am Donnerstag um 13.44 ab Lingen Hbf  Gleis 1 über Köln, Brüssel und dann mit dem Eurostar direkt nach London St. Pancras International )  sowie ein Überraschungspräsent ausgehändigt.

Auf  Wunsch des königlichen Palastes  noch ein höflicher Hinweis: Es ist angemessene Kleidung erforderlich (Herren: Gala-Uniform, Damen: dezentes Kostüm mit Hut – Mein Tipp: Gala-Uniformen mit Degen können Sie nach Schließung des BW-Standortes bei den Kivelingen ausleihen und  Hutgeschäfte  finden Sie in Rheine, Münster und Osnabrück).
Bitteschön: