Casa del Panino: Imbiss 2.0

21. Februar 2022

Vor einigen Tagen hat am Eingang der Elisabethstraße ein neuer Imbissbetrieb eröffnet. Casa del Panino ist spezialisiert auf Panini. [Hallo Emsland, das sind keine Fußballbilder!]

Panini sind kleine Brote (ital. pane), die aber mit deutschen Baguettes und Brötchen kaum vergleichbar sind. Im neuen Casa von Giancarlo Noto gibt es sie  aus Weizen- oder aus Dinkelmehl. Belegt mit Schinken, Käse, Wurst und Salat und kurz aufgebacken sind sie eigentlich eine kleine Zwischenmahlzeit. Aber im Casa del Panino sind sie auch etwas mehr als nur Zwischendurch. Für alle Dolci-Fans: Es gibt frisches Tiramisu; das wird im Netz bereits mit „absolut traumhaft“ bewertet und zwar zu recht. Nach meinem Selbstversuch am letzten Wochenende kann ich sagen: Das Essen war insgesamt gut – lecker, sättigend und di buon gusto – und vor allem alles ohne Frittenfett. Pizza braucht es daher gar nicht, obwohl es sie natürlich gibt

Casa del Panino ist nicht einfach bloß ein Imbiss. Es gibt drei, vier Tische, wo man die frisch zubereiteten Panini bei italienischem Wein und Moretti-Bier genießen kann. Außerdem werden auch feine italienische Lebensmittel verkauft – Original Parmaschinken, Büffelmozarella Mortadella di Bologna, Cantuccini & Plätzchen, Pasta und mehr. Bei allem keine italienische Dudelmusik im Hintergrund und auch keine Lacrima-Christi-Flaschen im Regal.

Das Casa del Panino ist (m)ein Imbiss 2.0, zumal es für mich nur wenige Schritte dahin sind, und es toppt für meinen italialastigen Geschmack die Konkurrenz im Dragos Cevap 50m weiter an der Ecke der Rathausgasse.

Einen „wönzigen„, ganz unpolitischen Kritikpunkt habe ich noch. Der Espresso im Casa del Panino kostet 2 Euro, einige Cent darunter wäre besser, weil nicht so deutschpreisig sondern  tipicamente italiano. Dort nämlich kostet der Espresso bis heute selten mehr als 1 Euro (und man trinkt daher zwei). Mein Vorschlag: Testet das Casa. Geöffnet ist das neue piccolo Ristorante montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr, samstags eine Stunde länger, und am Sonntag ist Ruhetag.

Apropos Italia. Das Eiscafé Il Giardino („Gelato originale italiano“) öffnet nach seiner Winterpause in diesen Tagen wieder und Angelo Palmisano kocht in seinem Ristorante da Sandro am Bahnhof natürlich auch weiter seine mehr als ordentliche, original-italienische Küche; dort gab es bekanntlich bislang stets den besten Espresso in Lingen, allerdings auch für 2 Euro. Egal, der Frühling kommt.

Foto FB/Casa del Panino