Gestern halb 10

22. April 2021

In Berlin trafen sich gestern trotzig Tausende, um gegen die bundeseinheitliche „Corona-Notbremse“ zu demonstrieren, die dann im Bundestag beschlossen wurde. Die „Querdenker“ reisten aus ganz Deutschland an – und es hätten durchaus noch mehr sein können.

Twitter-User Gerhard Torges hat sich nach eigenen Angaben mit anderen zusammengetan und sich in einer Telegram-Gruppe mit einigen der Knetbirnen zu Fahrgemeinschaften verabredet, bei denen sie selber als Fahrer fungieren wollten. Dann haben sie die Leute dann dort einfach stehen lassen. Vielleicht warten einige ja immer noch.

Hier der Tweet dazu. 😜

(Quelle/via Das Kraftfuttermischwerk)

Rezo

23. November 2020

Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden… von Rezo (mit Altersbeschränkung)
In 18 Minuten knüpft sich Rezo die sogenannte „Querdenken“-Bewegung vor. Eben dieses diffuse Spektrum an einfachen Kritikern der politischen Pandemie-Maßnahmen, tatsächlichen Leugnern des Virus, Verschwörungsideologen und Rechtsextremen ist das Ziel von Rezo’s Kritik. Wer eine erneute „Zerstörung“ – diesmal der „Querdenker“ – erwartet, irrt.

Vielmehr behandelt die Analyse die Frage, warum es die sogenannten „Corona-Demonstrationen“ so weit bringen konnten und welche Rolle die ständige Grenzverschiebung seitens der „Querdenker“ dabei spielt. Das alles ist nicht neu und wurde in dutzenden Kommentaren und Meinungsbeiträgen der etablierten Medien bereits beleuchtet.

Lediglich die Form der formulierten Kritik Rezos ist eine andere und genau das dürfte auch die Intention des YouTubers sein. Denn die Zielgruppe des Videobloggers ist jung. Und so erklärt der 27-Jährige unterlegt mit Material diverser Demonstrationen recht anschaulich und in einfacher Sprache, was er von den Protesten der Corona-Bewegung hält.

Im Zentrum seiner Ausführungen stehen Politik und Polizei, die seiner Meinung nach Rechtsverstöße bei den zahlreichen Demonstrationen der „Querdenker“ viel zu lange geduldet haben. Konkret wird unter anderem der sächsische Innenminister Roland Wöller (CDU) von Rezo angegangen, der bei einer Pressekonferenz nach den Ausschreitungen bei einer „Corona-Demo“ in Leipzig Anfang November von einem „weitgehend friedlichen Verlauf des Demonstrationsgeschehens“ sprach. 18 Minuten zum Reinschaun:

Schwurbler sagen Demo ab

11. September 2020

Die lokalen Schwurbler („Querdenken 591“)haben die für den morgigen Samstag in Lingen geplante Demonstration gegen die Corona-Schutzmaßnahmen abgesagt. Statt dessen demonstrieren die AKW-Befürworter – etwa für ein Endlager im Emsland…? Man weiß es nicht.

ps „Nach Berlin kommt Hannover“ ist der Mobilisierungsslogan für eine samstägliche Schwurbler-Demo in Hannover. Morgen wollen in der niedersächsischen Landeshauptstadt die selbsternannten Freiheits- und Grundrechteverteidiger*innen auf die Straße gehen. Unter dem Motto „Fest für Freiheit und Selbstbestimmung“ wollen sie vom Waterloo- zum Georgsplatz ziehen.

„Die Veranstalter gingen anfänglich von 1.000 Teilnehmern aus“, sagt eine Sprecherin der Polizei Hannover der taz. Dass weit mehr Corona-Schutzmaßnahmen-Gegner kommen könnten, wird aber nicht ausgeschlossen. Der Leiter des niedersächsischen Verfassungsschutzes, Bernhard Witthaut, warnt, dass auch Rechtsextreme teilnehmen könnten. Maskenverweiger*innen sind wohl auf jeden Fall dabei. Gegenaktionen sind angekündigt.