All the Women

5. August 2019

All the Women
Festival mit Filmen von Frauen, über Frauen und zu feministischen Themen
Lingen (Ems) – Centralkino, Marienstraße 8

Samstag, 10. August 2019 – 17:00 bis 19:15 – Battle of Sexes
Samstag, 10. August 2019 – 20:00 bis 21:45 – Komponistinnen

Sonntag, 11. August 2019 – 12:00 – 14.00 – #Female Pleasure
Sonntag, 11. August 2019 – 15:00 bis 16:45 – Nur eine Frau

All The Women“ – Ein Festival im Lingener Central-Kino mit Filmen von Frauen, über Frauen und zu Themen, die feministische Aspekte reflektieren. Gezeigt werden insgesamt vier Filme, jeweils zwei Filme an einem Tag. Beginn und Eröffnung am Samstag, 10. August 2019 um 16.30 Uhr. Vor jedem Film hält Suelen Silva, Stipendiatin der Humboldt Stiftung in der Kunsthalle Lingen eine Einführung in die Thematik und nach jedem Film gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Das Festival wird kulinarisch begleitet.

In Kooperation mit dem Internationalen Kulturverein Lingen und dem Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen (Ems)

Kosten 40 Euro (gesamtes Festival), nur ein Tag jeweils 20 Euro (zwei Filme inkl. Kulinaria), einzelner Film 7 Euro; keine Ermäßigung

Woodstock

18. Mai 2019

50 Jahre Woodstock und es gibt einen neuen, packenden Dokumentarfilm über das Mega-Festival der400.000 vom 15. bis 18. August 1969 im US-Bundesstaat New York. Hier der Trailer für Woodstock: Three Days That Defined a Generation. Er startet gerade in den US-Kinos und demnächst sicherlich auch bei uns, hoffentlich auch im Central Kino in Lingen (Ems).

Helene Bockhorst

2. Mai 2019

Helene Bockhorst
Die fabelhafte Welt der Therapie
Lingen (Ems) – Central Kino, Marienstraße 8

Sa 4. Mai – 20 Uhr
Karte 15 €

„Welche positiven Auswirkungen hat eine schlechte Kindheit? Wie exhibitionistisch darf eine Frau sein? Was haben Sex und Kartoffelsalat gemeinsam? Und warum beteiligt sich niemand am Crowdfunding für meine Brustvergrößerung – es hätten doch am Ende alle etwas davon? In meinem Soloprogramm stelle ich mich schonungslos selbst in Frage und präsentiere Geschichten, die lustig sind – sofern man sie nicht miterleben musste.

Es geht um psychische Auffälligkeiten und Schwierigkeiten in sozialen Situationen; um Onlinedating, Sex, Missgeschicke und immer wieder um die Frage: Warum passiert das ausgerechnet mir? Mit meinen Auftritten therapiere ich mich selbst und andere, indem ich alles ausspreche, was schon immer mal gesagt werden musste – und noch einiges darüber hinaus, denn sicher ist sicher.“

Die Hamburgerin Helene Bockhorst ist eine deutsche Kabarettistin, Poetry Slammerin und Autorin. Im vergangenen Jahr gewann sie als erste Frau den Hamburger Comedy Pokal.

Lange Lingener Filmnacht

16. November 2013

Die BürgerNahen: Zwei Jahre im Rat und inzwischen 100 Sitzungen mit 1473 abgearbeiteten Tagesordnungspunkten. Ein Grund zu feiern und alle einzuladen:

BN_Kino_Net

Osterrätsel

9. April 2011

„Zur Feier der Osterfeiertage: ein Ostereiersuchpreisrätsel!

Anlässlich der Osterfeiertage meinen wir, ein Preisrätsel wäre ein großer Spaß. Wie nimmt man hieran teil? Und was ist der Preis?

Zunächst einmal gilt es, alle Eier, die in diesem kleinen Text versteckt sind, zu finden. Was ist ein Ei? Ein Ei ist, wenn die Silbe „ei“ in einem Wort steckt. Du musst also den Text ganz aufmerksam lesen und am besten alle „ei“er einkreisen. Dann fällt es dir leichter. Es wäre auch gut, wenn deine kleine Schwester leise ist in dieser Zeit. Preise gibt es gleich drei: Und zwar verlosen wir unter allen richtigen Einsendungen dreimal zwei Freikarten für unseren Feiertagsfilm „Das Leben des Brian“. Du könntest dann also deine kleine Schwester mitnehmen, sofern sie schon das sechzehnte Lebensjahr erreicht hat. So, jetzt weißt du Bescheid. Fang jetzt nochmal bei Wort eins an und beziehe auch die Überschrift mit ein.

Derweil erzählen wir dir ein paar Details über unser CentralKino, das wir allein in freiwilliger Arbeit betreiben. Nicht dass wir reich dabei werden. Wir gelten als gemeinnütziger Verein und treiben daher Spenden ein. Das Eintrittsgeld benötigen wir für das Ausleihen der Filme, die Reinigung der Sitzreihen und überhaupt der Räumlichkeiten, die Heizkosten, die Druckerei, die unsere Werbeflyer druckt und so weiter. Was wir gar nicht leiden können, ist, wenn du deine eigenen Getränke und Speisen mitbringst, denn auch dadurch, dass du diese Dinge bei uns einkaufst, bleiben unsere Finanzen stabil. Unsere Filme unterscheiden sich von den Streifen, die in den meisten Kinos laufen, dadurch, dass sie meistens nicht von überm großen Teich kommen, sondern dass sie eher abseits des sogenannten Mainstream angesiedelt sind. Das sind also eher kleine feine Produktionen, und wir meinen, das ist ein wichtiger Teil der Kultur. Außerdem zeigen wir den Tatort, da ist der Eintritt sogar frei. Wenn du dabei was in unsere Spendenbox hineinwirfst, wäre das fein.

Wir halten auch Lesungen ab, zum Beispiel hatten wir im März die Lesung „Tokyo Diaries“. So versorgen wir ein breites Publikum mit Kultur. All unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten freiwillig mit. Das heißt, wir opfern einen Teil unserer Freizeit, weil wir leidenschaftliche Filmliebhaber sind. Dabei kann natürlich auch mal etwas danebengehen, weil wir ja Amateure sind. Bei der Gelegenheit: Unsere Vereinsgröße ist beileibe noch nicht ausgereizt. Hast du Lust, Eintritt zu kassieren oder selber Filme zu zeigen? Wir arbeiten dich gern ein und begleiten dich bei deinen ersten Abenden. Also, sei kein Feigling, sondern sei dabei!

Und nun schreib uns eine E-Mail mit dem Stichwort „Ostereiersuchpreisrätsel“ und wie viele Eier du hier gefunden hast an info@centralkino-lingen.de.

Vielleicht hast du ja Glück, und du bist einer von drei Gewinnern. Uns bleibt nun nur noch, dir eine segensreiche Osterzeit zu wünschen!

Teilnahmeschluss ist Karsamstag um Dreizehn Uhr Dreiunddreißig.“

 

„Eun Beutrag“ von Christiane Adam, CentralKino

Herbstgold

6. November 2010

Aus gegebenem Anlass ein ganz persönlicher Tipp für heute Abend:

Lingen (Ems),
Central-Kino, Marienstraße
20 Uhr

🙂

 

 

Zugabe:

Noch ’ne Zugabe:


Supernova

19. Oktober 2010

Am kommenden Wochenende findet in Lingen wieder das „Supernova! Clubfestival“ statt. Es beginnt am Freitag um 20.00 Uhr im Centralkino mit „Böse Down Under“ einem Film von Roman Schaible, der die Band „Der Fall Böse“ auf einer Tournee durch Australien begleitete. Im Anschluss an den Film spielen „Der Fall Böse“ ab 22.30 Uhr im Koschniski in der Schlachterstraße.

Supernova! Clubfestival (Freitag)
Freitag
, 22.10.2010
um 20.00 Uhr „Böse Down Under“ im Centralkino
ab 22.30 UhrDer Fall Böse“ im Koschinski
Tickets (nur Freitag) 7,00 Euro (VVK)

Am Samstag 23.10. bietet das Supernova dann im Alten Schlachthof gleich auf zwei Bühnen Musik. Es spielen im großen Saal des Schlachthofes „Die Sterne„, „Gary„, „Kristof Schreuf“ und „Tusq“ , während im kleinen „Elektro-Saal“ „Supershirt„, „Captain Capa“ und (in den Umbaupausen) „DJ Joko“ zu hören sind.

Supernova! Clubfestival (Samstag)
Samstag
, 23.10.2010
Einlass ab 19.00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr
Alter Schlachthof
Ticket (nur Samstag) 16,00 Euro (VVK)

Es gibt noch limitierte Kombitickets für beide Tage zum Preis von 20,00 Euro im Vorverkauf.

Übrigens:

Lingens Alte Schlachthof hat darauf reagiert, dass es -gar nicht oberzentral!- überhaupt keine echten Vorverkaufsstellen mehr in Lingen gibt. Er  bietet jetzt auch Tickets zum Selbstausdrucken an. Leider wohl – mangels Hardware im Centralkino und Koschinski – nur für denSupernova-Samstag, aber immerhin. Ob Emslandhallen, Theater & Co bald wohl nachziehen? Bestellen kann man jedenfalls jetzt bequem&zuhause per Kreditkarte oder Bankeinzug – lediglich einen funktionstüchtigen Drucker sollte man bereithalten.

Spargelzeit

9. Oktober 2010

Morgen zeigt die ARD den nächsten Tatort aus Münster mit dem Titel „Spargelzeit„. Die Ehefrau des ortsansässigen „Spargelkönigs“ Martin Pütz wurde erstochen. Und ausgerechnet der Vater von Kommissar Thiel steht jetzt unter Tatverdacht. Oder ist er doch nur beim nächtlichen Spargelklauen erwischt worden?

Anstatt die Lösung des Münsteraner Kult-Tatorts des WDR zuhause anzusehen, darf man ruhig einmal das kostenlose Angebot des Centralkinos nutzen: Den Tatort im Central Kino!

Tatort im Centralkino
immer sonntags
(natürlich nur wenn ein neuer Tatort läuft)
Einlass ab 19:45 Uhr – Beginn 20:15 Uhr
Centralkino, Marienstraße
Eintritt frei – freie Platzwahl

Nachtrag:
In diesem Jahr feiert die Krimireihe ihren 40. Geburtstag und anlässlich dieses Jubiläums zeigt das Filmmuseum in Düsseldorf die Sonderausstellung Im Fadenkreuz – 40 Jahre TATORT, die seit gestern der Öffentlichkeit zugänglich ist und noch bis zum 2. Januar 2011 jeweils dienstags bis sonntags zu besuchen ist (siehe auch den Bericht und die Fotogalerie bei DerWesten).

Central-Kino

16. Mai 2010

Heute feiert Lingen ein Jubiläum. Nein, nicht deshalb zeigt das historische Rathaus den „Fahnenschmuck“ eines lokalen Autohändlers; den hat man nur gestern vergessen. Auf der anderen Seite des Marktes, in der Marienstraße wird ab 19.30 Uhr mit Sekt im Central-Kino gefeiert: Ein Jahr „Tatort“. Dort nämlich werden seit dem 15. Mai 2009 alle Tatort-Produktionen zeitgleich zur Erstausstrahlung in der ARD gezeigt. Der Tatort-Sonntag „im Central“ („Eintritt frei!“) mit seiner ganz besonderen Krimi-Kino-Atmosphäre ist längst mehr als ein Geheimtipp.

Diesmal gibt es übrigens -sozusagen aus der Nachbarschaft- einen Münsteraner Tatort: Der Fluch der Mumie (©WDR). Der Inhalt: Ausgerechnet Herbert Thiel (Claus D. Clausnitzer), Vater von Kommissar Thiel entdeckt beim Entrümpeln einer alten Villa zufällig eine offensichtlich schon Jahrtausende alte Mumie. Den Auftrag zu der Aufräumaktion hatte Vater Thiel von Judith Schorlemer (Mariam Agischewa), der Enkeltochter eines berühmten Archäologen, bekommen. Stammt die Mumie von einer der Forschungsreisen ihres Großvaters in den Nahen Osten?

Prof. Dr. Wilfried Kastner (Justus von Dohnányi), Leiter des Archäologischen Instituts der Universität in Münster, ist begeistert. Aufgrund der Inschrift auf dem Schrein vermutet er, dass die Mumie ursprünglich aus dem alten Persien stammt, was einer archäologischen Sensation gleichkommt. Doch Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan-Josef Liefers), als Rechtsmediziner nicht nur an dem Todeszeitpunkt interessiert, sondern auch der Todesursache auf der Spur, bezweifelt, dass Prof. Kastner recht hat.

Derweil hat Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) mit einer „frischen“ Leiche zu tun. Der Vollzugsbeamte Mathias Reinhard wurde tot im Keller seiner Wohnung aufgefunden. Bei den Häftlingen war er bekannt als besonders „harter Hund“. Hat hier ein ehemaliger Insasse der JVA Münster Rache geübt? Einer der Verdächtigen ist Andreas Lechner (Tobias Schenke), der gerade aus der Haft entlassen wurde.  (mehr…) Am Ende, das muss verraten werden, fährt jemand mit dem Zug von Münster nach Aurich, bekanntlich erreichbar  nur mit dem Bus, nachdem man zuvor per Zug entweder Leer, Emden oder Norden erreicht hat. Natürlich über Lingen und unseren Spitzenbahnsteig 2, von wo es nur 170m Luftlinie zum Central-Kino ist. Natürlich kann das kein Zufall sein. Aber diese Gedanken-Pirouette war jetzt vielleicht doch etwas zu viel – oder… 😉

Fazit: Unser Lingener Central-Kino hat sich längst zu einem kleinen Kulturjuwel entwickelt. Ich bin erleichtert, dass dort nicht die Spielhalle entstanden ist, die vor einigen Jahren genehmigt wurde. Ralf Dittmer und natürlich den Initiatoren um Tobias Mielke sei Dank!

Max Goldt

21. Februar 2010


Max Goldt
liest
Berichte aus der hellen alten Zeit

im Central Kino, Marienstraße,
Freitag, 26. Februar, 20 Uhr

10 Euro