BVB-Kultfilm

6. Mai 2015

„Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB“
Lingen (Ems)  –  Centralkino, Marienstraße 8
Donnerstag, 7. Mai ’15  –  20 Uhr
Ob die »Pöhler Supporter 09«, die »BVB Bulldogs«, die »Borussen Brummer« oder »BVB Fanclub« in Baccum. Die BVB-Fans in unserer Stadt sind zahlreich. Entsprechend groß ist das Interesse an der Sondervorführung des BVB-Kultfilms „Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB“ am kommenden Donnerstag in Lingen (Ems).
Für den Film spendeten über 3000 Fans und Institutionen mehr als 250.000 EUR in einem Crowdfunding-Projekt. Der Streifen dreht sich um die spannende, in den entscheidenden Stunden gar dramatische Entstehung des heutigen BVB. Sie handelt von seinem Gründer Franz Jacobi und 17 Mitstreitern, die sich mit List und Hartnäckigkeit gar der katholischen Kirche widersetzten, um Fußball spielen zu können.
Der »kicker« schreibt: „Den drei Filmemachern Jan-Henrik Gruszecki, Marc Quambusch und Gregor Schnittker ist bei aller Leidenschaft für den BVB ein Werk ohne zu dick aufgetragenes Pathos gelungen, das auf akribischer, beharrlicher Recherche beruht. Ein Lehrstück mit viel Erzählkraft über die schwierigen und angefeindeten Anfänge des Fußballs nicht nur in Dortmund“.
Seit der Uraufführung haben sich viele Fans, Fanclubs und Organisationen bei den Filmemachern gemeldet, die den Streifenin angemieteten Kinos zeigen möchten. Mit den Erlösen werden soziale Projekte im Dortmunder Norden unterstützt.
Dank der guten Verbindungen der Filmemacher kann der Film, der am 15. März Premiere feierte, nun auch in Lingen gezeigt werden. Was ein Muss für alle Lingener BVB-Fans sein dürfte, ist auch eine sehr gute Empfehlung für jeden Fußballfreund. Regisseur Jan-Henrik Gruszecki ist am Abend anwesend.
Das Lingener Centralkino vergibt keine Reservierungen mehr; an der Abendkasse gibt es am Donnerstag noch Restplätze für 6 EUR.

#RainbowLaces

16. September 2014

Eine kleine Fußballer-Aktion schwappt über den Kanal; denn sie ist ausgespochen erfolgreich. Schnürsenkel in Regenbogenfarben gegen Schwulenfeindlichkeit. 100.000 Kicker tragen inzwischen dieses Zeichen gegen Homophobie: „In September 2013 Paddy Power, in association with leading gay rights charity Stonewall, set out to tackle homophobia in football by distributing rainbow-coloured football laces (Rainbow Laces) to every professional player in the UK.

Why? Society and other sports have moved on. But there are more than 5,000 professional footballers across England, Scotland and Wales and none of them feels comfortable enough to come out as being openly gay. This scenario has odds of over a quadragintillion to one. (And no, Paddy Power will never take bets on the subject).“

Mehr hier
Inzwischen gibt es auch Kritik, aber ich find’s ok. Vielleicht kann mir jemand ein paar Hände voll Schnürsenkel mitbringen? Gespannt bin ich darauf, ob die Arsenal-Kicker heute im Spiel gegen den großen BVB mit Schnürsenkeln in Regenbogenfarben auflaufen. Guckst Du hier: