„Michael Kohlhaas“, nach einer Novelle von Heinrich von Kleist
Bühne Cipolla – Figurentheater mit Livemusik für Erwachsene
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Gelgöskenstiege 66a

Freitah, 16. Feb 2017 – 20 Uhr

Karten:
Vorverkauf: 18 € (erm. 13 €)
Abendkasse: 21 € (erm. 16 €)

Jeder von uns kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben, aber nicht Recht zu bekommen!

Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal.

Heinrich von Kleist zeichnet in seiner berühmten Novelle, die auf einem wahren Fall basiert, das Bild einer zwischen blindem politischen Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater mit den lebensgroßen Puppen, den intensiven Klängen und der mitreißenden Spielfreude außergewöhnlicher Schauspieler!
Eintrittskarten sind erhältlich:
LWT Lingen, Neue Str. 3a, 49808 Lingen, Tel.: 0591/ 9144-144
VVV Nordhorn, Firnhaberstr. 17, 48529 Nordhorn, Tel.: 05921/ 80390
oder hier online

Schachnovelle
nach der Novelle von Stefan Zweig
Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik
Bühne Cipolla in Kooperation mit metropol-ensemble, KulturStadtLev/Forum Leverkusen & bremer shakespeare company
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Langschmidtsweg 66a
Di 31. Mai 2016 – 29 Uhr

Karten Abendkasse 24 € (erm. 19 €), VVK 20 € (erm. 15 €)

Pressestimmen zur Inszenierung

Dass Kautz Schachnovelle auf seine typische Art als Figurentheater konzipiert hat, erweist sich als Glücksgriff. Denn Puppen entfalten eine magische Wirkung auf den Zuschauer. Auf sie lässt sich so viel mehr projizieren als auf einen menschlichen Darsteller. Puppen sind wandlungsfähig. Puppen können hoch symbolisch sein. Und Kautz reizt diese Vorteile gnadenlos gut aus.
Kölner Stadtanzeiger

Es ist ein Genuss, Kauz und John bei der Arbeit zuzusehen. Jeder Handgriff ist gekonnt, jeder Ton stimmt.
Rheinische Post Leverkusen

Das sind die spektakulären und höchst wirksamen Bilder, die zeigen, welche Formensprache dem Theater zur Verfügung steht und welche Verführungskraft Theater besitzen kann – all seinen medialen Konkurrenten zum Trotz.
Mindener Tageblatt

Es gehört zu den Stärken von Kautz, auch unvorbereitete Zuschauer auf diese fein gesponnene Schauspiel-Reise spontan mitzunehmen, die John mit intensiven Streicher-Klängen und atmosphärischem Bandoneon-Spiel begleitet.
Neue Ruhr Zeitung

Eindrucksvoll. Kautz lässt seine Puppen seelische Folter durchleben.
Bergischer Bote

Viel Feingefühl. Perfekte Choreografie. Selten wurde Einsamkeit so beklemmend dargestellt wie hier.
Delme-Report

Pure Faszination.
Rheinische Post Leichlingen

Ganz großes und ungewöhnliches Theater. Viel Beifall.
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Stefan Zweig wäre sicherlich einverstanden gewesen mit der Art und Weise, wie Regisseur Sebastian Kautz sein Werk für die Theaterbühne arrangiert hat.
Leverkusener Anzeiger

Die Aufführung musste vom Kleinen ins Große Haus verlegt werden. Eher selten, dass es zu viel Publikum gibt. Allein das ein toller Erfolg.
DeWeZet 

Wir empfehlen unbedingt den Besuch der Vorstellung.
Rheinische Post Duisburg

—-
Dauer: Ca. 75 Minuten (keine Pause). Danach besteht Gelegenheit, mit den Künstlern zu sprechen und Puppen und Requisiten anzuschauen.