BOA

14. November 2018

Heute zwinge ich mich zu diesem Beitrag. Zwingen deshalb, weil die CDU-Mehrheit im Finanzausschuss des Lingener Stadtrats gestern alle (!) Anträge unserer BN-Fraktion abgelehnt hat – mit Ausnahme eines: 3.000 Euro (=ein Vierzigtausendstel des Lingener Etats 2019) für die Prüfung freizugeben, die historischen Sandstein-Grabtafeln am Alten Friedhofs daraufhin zu untersuchen, ob sie restauriert werden können. Bleibt es bei dem Tempo, haben wir von den BürgerNahen in etwa 20.000 Jahren Entscheidendes mitzureden. In einem kurzen Bericht an unsere Aktiven habe ich mich heute deshalb dazu erklärt, dass sei nur mit dem A-Wort gut erklärbar und den Etatentwurf abgelehnt…

Aber wir wollen ja fachlich sachlich leiben. Also:

Am vergangenen Samstag ist das neue Magazin BOA erschienen. Das 132 Seiten dicke Heft, das für 4,90 Euro zu haben ist und zweimonatlich erscheint, soll vor allem Mode-, Musik- und Sportinteressierte ansprechen. Es erscheint bei Gruner + Jahr und wurde von deren Content-Marketing-Tochter gemeinsam mit Jerome Boateng konzipiert. Geworben wurde mit einem 60-Sekünder aus einem Späti in Kreuzberg. Guckt mal: Diese nette Aktion von Nachbar Jérôme, den vor zwei Jahren ein politischer Blindgänger beleidigte. Politischer Blindgänger… da war doch heute  was?! Na, ich hab’s vergessen, weil es um anderes geht: Mund abputzen und weitermachen.