Wirtefest

9. August 2012

urlspion.de weiß: Das Lingener Altstadt-„Wirtefest rangiert auf Platz 4.545.137 in Deutschland. ‚Willkommen beim Lingener Wirtefest.'“ Bei mir rangiert es doch deutlich weiter vorn. Ich freu mich auf Samstag. Sie auch?

Litfass :
„PIANO PETE“ der Sänger und Songwriter, der Pianist …
Blues, Jazz, Rock und Soul … „Sing us a Song you´re the Piano Man “ !!!

Café am Markt :
„NOBC“ die Cover-Rock Band! Brian Adams über Robert Palmer
den Stones, bis hin zu U2 um nur einige zu nennen.
Legendär die LONGVERSION des Prince Klassikers Purple Rain…Wunderkerzen mitbringen…;)

Maxim:
„DJ RALF“

Alte Posthalterei:
„SPIELSUCHT“ das Rock-Trio mit Schlagzeug, Bass und Gitarre
wartet mit einem Mix aus alten Rock-Klassikern und modernen Pop-Rocksongs auf.
Dynamik pur aber auch viel gefühlvolles….auch hier: Wunderkerzen mitbringen… 😉

Extrablatt:
FRUTOS TROPICALES serviert einen musikalischen Cocktail aus
traditionellen Elementen wie Cumbia, Vallenato, Salsa, Merenge und Bachata und mixt
ihn mit exotischen Grooves,Reggae, Rap und Funkbeats.
Lebensfreude pur vermittelt diese, aus Lateinamerika stammende, Band.

Koschinski:
„BALLSHAKER“ und „ACOUSTIC STEEL“
Alle AC/DC Fans ab in´s „Koschi“. Den Einheizer macht die Rock-Metal Band Acoustic Steel.
Mit Akustikgitarre, Bass, Cajon und Percussions hört Ihr, gerne auch mit Einflüssen aus Country und Rockabilly
arrangierte Songs von Iron Maiden bis ZZ Top und natürlich… AC/DC.
Mit den Ballshakers erlebt Ihr anschließend eine 2stündige AC/DC Tributeshow.
HIGHWAY to HELL !!!

Cocktailbar 1549:
DUO 2 MUCH Beeindruckend sinnlich, dann wieder bluesig rau…
begleitet von Arno Schlijper am Piano präsentiert Euch Mirjam van Eigens facettenreiche Stimme
Songs von Amy Winehouse, Roberta Flack, Sheryl Crow, Sade, Bill Withers
aber auch Police, Coldplay … und…und…

Palacio:
„PURPLE MIND“ Moderne Popmusik, aber auch den echten Rock´n`Roll,
an Vielseitigkeit und Originalität mangelt es dieser Band wahrlich nicht …

Bistro Star:
„FRAMIC“ das Duo bietet ein Musikprogramm, das 40 Jahre Pop – Rock Musikgeschichte umfasst.

Time out:
„FATS MEYER REVIVAL BAND“ huldigt den Klassikern der modernen Unterhaltungsmusik.
Top100 statt Top40… partyerprobte Vollblut-Profimucke…

Qurt:
PAPER & PLACES experimentieren mit einem zappeligen fast überstürzt wirkendem Indieelectro.
Überflüssiges lassen sie weg ohne mit Minimalismus zu langweilen.
Zwei arbeiten mit analogen wie digitalen Effekten, lassen die Saiten flirren, schrauben an Synthies,
begleitet von einem Drummer, der seine vertrackte Rhythmik lupenrein wie ein Uhrwerk beherrscht.
Reserve T-shirt mitbringen !!!

Festival

5. November 2010


Bitburger Musikfestival
Lingen (Ems) – Innenstadt

Freitag 5. November 2010, 21 Uhr
4 Euro

Seit über fünf Jahren begeistert das „Bitburger Musikfestival“ Freunde authentischer und handgemachter Live-Musik. In diesem Jahr startete es am 9. Oktober in Mainz. Weitere Stationen sind u.a. Münster,  Andernach, Wesel und am heutigen Freitag, 5. November, auch Lingen (Ems).

In jeder Stadt beteiligen sich mehrere „Bitburger Gastronomie-Objekte“ und bieten einen Abend lang Live-Musik. Die Besucher können nach einmaligem Erwerb eines Einlassbändchens für 4 Euro den ganzen Abend in allen teilnehmenden Gastronomien zuhören und mitfeiern.

Folgende Lingener Gastronomiebetriebe sind beim „Bitburger Herbstfestival 2010“ dabei (in Klammern die auftretenden Bands): Maxim (Lady´s Family, 21 Uhr);  Q‐Urt (KBB, 21 Uhr) Litfass (Cate Evans, 21 Uhr –  youtube-Video oben),  Bistro Star (Dos Hombres, 21 Uhr) Alte Posthalterei (Gentile, 21 Uhr),  Palacio (Cruise Control, 21 Uhr), N8Café (Framic Trio, 21 Uhr).

Palmen

12. Januar 2008

In der letzten Sitzung des Lingener Planungs- und Bauausschusses am vergangenen Mittwoch habe ich mich noch einmal erkundigt, was denn nun aus den Plastikpalmen am Anfang der Sturmstraße wird. Dort hat ein Lokalbesitzer vor zwei Monaten zwei, nächtens grellgrün blinkende Gestaltungsmonster vor den Eingang zu seinem Etablissement „gepflanzt“, und man denkt nun unwillkürlich, nicht in Lingens Innenstadt sondern am Ballermann auf Malle zu sein. Als ich dies in der Dezembersitzung ansprach, wusste niemand der Verantwortlichen etwas von diesem besonderen Beitrag zur Stadtgestaltung. Ist ja auch nur 10m vom Rathaus entfernt…

Auf meine erneute Palmen-Frage antwortete der Stadtbaurat jetzt: „Dagegen können wir nichts tun!“; er habe sich „erkundigt“.
Natürlich ist es unwahr, dass die Stadt nichts tun kann. Denn die Gestaltungsmonster stehen auf öffentlicher Straßenfläche, und außerdem sind sie Teil einer Kneipen-Werbeanlage. Aus beiden Gründen kann man sie beiseite räumen. Man muss es allerdings wollen. Deshalb offenbaren die falsche Antwort und die nachhaltige Untätigkeit einmal mehr, dass den Verantwortlichen die Individualität und die Gestaltung der historischen Stadtkerns inzwischen einigermaßen gleichgültig ist. Wir müssen folglich ansehen, wie das historische Rathaus durch eine „zeitgemäße“ Lichtgestaltung verhunzt wird, eine Ausnahmegenehmigung nach der nächsten für Werbeanlagen in der Altstadt erteilt wird, man die vor 30 Jahren gepflanzten Platanen fällt und durch gestalterische Beliebigkeiten ersetzt, die republikweit, also sozusagen auch in Wanne-Eickel, Plön oder Salzgitter zu finden sind. Die Botschaft lautet: Egal was – Hauptsache, es wird etwas gemacht.
Nikolaus Neumann, der parteilose langjährige Stadtbaurat, ist angesichts dieser Entwicklung jüngst nach Oldenburg verzogen. Fast 40 Jahre intensive Stadtgestaltung, die er maßgeblich beeinflusst hat, werden hektisch durch „zeitgemäße Gestaltung“ oder „attraktive Neugestaltung“ beiseite gewischt, und das will er sich offenbar nicht antun. Ich meine, sein Entschluss ist nur zu verständlich. Alle haben wir ja oft über ihn geschimpft. Aber was er tat, hatte „eine Struktur“, wie mir Gastwirt Ebi Sadeghi am Freitag sagte. Er war ein Hochbauarchitekt, dem konsequente Stadtgestaltung ein Herzensanliegen war, das er gegen alle Widerstände durchsetzte. Jetzt gibt es nur noch Aktionismus, zumeist unter dem willfährigen Applaus der „Lingener Tagespost„.
Ist es nicht wirklich ein schlechter Witz, wenn 2008 mit Billigung von OB Pott und Baurat Lisiecki in Lingen Plastikpalmen in die Innenstadt gestellt werden und beide zugleich unsere Platanen am Markt und in der Burgstraße fällen lassen?
palme.jpg