Gegenlenken

19. September 2012

Unter dem Motto „Gegenlenken! – Für eine tier- und umweltgerechte Viehwirtschaft“ lädt das Aktionsbündnis Bauernhöfe statt Agrarfabriken Nord-West alle der Massentierhaltung ablehnend gegenüberstehenden Bürgerinnen und Bürger jeden Alters zur gemeinsamen Radtour am Samstag, 22. September ein.
Bei der Fahrt durch das Meppener Umland wollen die Initiatoren ein sichtbares Zeichen der Unmut über die ausufernde Intensivmast im Emsland und den Preisverfall tierisch-erzeugter Lebensmittel setzen. Leidtragende dieser Entwicklung seien die vielen hundert Millionen Nutztiere, die jährlich in Deutschland gemästet und geschlachtet werden. Zudem werden durch die Massentierhaltung Luft, Böden und Gewässer massiv beeinträchtigt.
Die Teilnehmer der Radtour treffen sich ab 12:30 Uhr am Neuen Markt in Meppen in Höhe der Kaufland-Tiefgarageneinfahrt. Um 12:45 Uhr geht es  los. Die Strecke von 25 Kilometern Länge wird in mäßigem Tempo gefahren, so dass sie auch für untrainierte Radfahrer geeignet ist.

Rückfragen: Katja Hübner – NABU-Regionalverband Emsland / Grafschaft Bentheim e.V., Haselünner Str. 15, 49716 Meppen, Tel.: 0 59 31 – 40 99 630, Fax: 0 59 31 – 40 99 975,
E-Mail: NABU.EL-NOH@t-online

Bauernhöfe

3. November 2010

Montag Abend wurde im Kommunikationszentrum Surwold das Aktionsbündnis „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ offiziell gegründet. Vor knapp einem Monat hatten der NABU-Regionalverband Emsland/ Grafschaft Bentheim und der BUND-Kreisverband Emsland die Gründung eines lokalen Aktionsbündnisses gegen Massentiermast, vor allem gegen den ausufernden Bau von Hähnchenmastanlagen, angekündigt. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben den Organisatoren auch die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL),  Attac Emsland,  die Anwohnerinitiative Nordhümmling, die BI Hestrup gegen Mastställe, die BI gegen Hähnchenmast im Rheiderland, die Interessengemeinschaft Gesundes Leben e.V., die NABU-Gruppen Altkreis Lingen, Altkreis Meppen und Emsland Nord und die Biologische Schutzgemeinschaft Hunte-Weser-Ems (BSH). Das neue Bündnis heißt mit vollem Namen „Bauernhöfe statt Agrarfabriken Nord-West“ und ist die regionale Gruppe eines großen, bundesweiten Netzwerkes, das sich für eine artgerechte und nachhaltige Nutztierhaltung in bäuerlicher Landwirtschaft einsetzt.

Einzelpersonen oder Organisationen, die Mitglied des Aktionsbündnisses werden möchten, können sich formlos unter Angabe der Kontaktdaten (Adresse, E-Mail) melden beim NABU-Regionalverband Emsland / Grafschaft Bentheim, Haselünner Str. 15, 49716 Meppen, Tel.: 0 59 31- 40 99 630, E-Mail: NABU.EL-NOH@t-online.de oder beim BUND, Maria Feige-Osmers, Tel.: 0 59 31 – 32 49, E-Mail: Marfeigos@gmx.de. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.nabu-emsland.de.

(Quellen: Ems-Vechte-Welle, Emsland-Aktuell)