Dear Dad

17. Mai 2018

Rund 1,6 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Demenz – zwei Drittel von ihnen haben Alzheimer. Jedes Jahr treten etwa 300.000 Neuerkrankungen auf, die Zahl der Demenzkranken nimmt infolge der demografischen Entwicklung kontinuierlich zu. Die neurodegenerative Erkrankung spielt auch in der Werbung immer wieder eine Rolle. In einem Spec-Spot für den Hamburger Schreib- und Lederwarenhersteller Montblanc widmen sich nun Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg der Krankheit Alzheimer.

In dem ohne offiziellen Auftrag produzierten Film erzählen die Studierenden die bewegende Geschichte von Vater und Sohn. Darin bekommt der mittlerweile erwachsene Sohn einen Anruf und reist daraufhin in das Herrenhaus seines ergrauten Vaters. Auf der Fahrt lässt der junge Mann die Erlebnisse mit seinem Vater Revue passieren. Dabei merkt er, wie sehr er seinen alten Herren immer bewundert hat – doch dass die beiden nie über Gefühle gesprochen haben. Nun könnte es bald zu spät sein, denn der Vater ist an Alzheimer erkrankt. Doch der Sohn findet einen Weg, wie er seinem Papa seine Gefühle eindrücklich und nachhaltig mitteilen kann und überreicht ihm einen Brief mit den ehrlichen und sehr liebevollen Zeilen seines inneren Monologs.

Der Spec-Spot der Studierenden ist eine Hommage an das geschriebene Wort und setzt die Botschaft „Written by: Montblanc“ in Szene. Für die Produktion zeichnet die Filmakademie Baden-Württemberg verantwortlich. Dort gehörten Celina Finger (Idea/Skript & Producer), Tobias Schönenberg (Regie), Jannik Nolte (DoP), Andreas Bardét (Editor), Zelda Lagies (Production Design), Lena Peifer-Weiß (Kostümdesign) zum Team. Die Musik steuerte Yessian Music Hamburg bei, das Sounddesign übernahm Marvin Keil und die Postproduktion Harvest Digital Agriculture. (Quelle: Horizont.net):

Philipp and Walter have never talked about feelings. As the memories of his father disappear more and more through his dementia, Philipp preserves the shared moments in a letter – a manifesto of the relationship between father and son.

„Wir müssen reden“

21. September 2017

Heute ist Welt-Alzheimer-Tag. Aus diesem Anlass haben Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg einen ungewöhnlichen Film gedreht, der zu mehr Kommunikation über die neurodegenerative Erkrankung anregen soll. Der Kurzfilm spielt mit bekannten Klischees aus Gangster- und Mafiafilmen.

Gedreht mit Unterstützung der Alzheimer-Gesellschaft Baden-Württemberg und des Kompetenzzentrums Demenz in Schleswig-Holstein, erzählt der Film die Geschichte von einem Sohn, der ein unangenehmes Gespräch mit seinem Vater führen muss, das ihn viel Überwindung kostet. Doch bevor das eigentliche Thema zur Sprache kommt, kommt es zur bösen Überraschunng für Emilio. Die Botschaft am Ende des gut exekutierten Spots: „Sprich über Alzheimer bevor du vergessen wirst.“

 

(Quelle: Horizont)