Denkmal

7. September 2011

„Romantik, Realismus, Revolution“ lautet 2011 das Thema des „Tag des offenen Denkmals“. Der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days widmet sich folglich den baulichen Errungenschaften des 19. Jahrhunderts. Deutschlandweit öffnen am kommenden Samstag und Sonntagt rund 7.500 Bau- und Bodendenkmäler ihre Tore für Kulturinterssierte jeglicher Art.

Führungen durch Siedlungen, Ausstellungen in Industriebauten oder Präsentationen in alten Sanatorien – die Besucher der erfolgreichen Veranstaltung, die bereits zum 26. Mal stattfindet, können die unterschiedlichsten Orte erkunden und bekommen dort von den Eigentümern und beteiligten Fachleuten Informationen aus erster Hand zur Geschichte der Denkmale. Sie lernen etwa über den aktuellen baulichen Zustand und erfahren alles über die notwendigen Maßnahmen zur Instandsetzung und Erhaltung der Objekte.

Der Veranstalter beschreibt das diesjährige Thema mit folgenden Worten: „Die Industrialisierung und die damit verbundene Landflucht verursachten tiefgreifende Veränderungen in der Baukultur der Städte. Gerade in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebten die Städte einen massiven Umbau, der auf neuen architektonischen Konzepten basierte: Neue Arbeiterquartiere entstanden und mit ihnen Schulen, Krankenhäuser, Kirchen und Volksparks, die noch heute das Bild vieler Städte prägen.“

Hier geht es zum ausführlichen Programm der Veranstaltungen in allen Bundesländern mit interaktiver Karte: www.tag-des-offenen-denkmals.de

In Lingen gibt es für Denkmalinteressierte eine seltene Gelegenheit: Unter dem etwas hölzern klingenden Titel „Wohnbauten im 19. Jahrhundert“ findet ein geführter Rundgang mit Museumsleiter Dr. Andreas Eiynck zu klassizistischen und romantischen Wohnbauten im Innenstadtbereich statt. Der Rundgang beginnt um 14 Uhr an diesem Wahlsonntag am Alten Forsthaus, Georgstraße 22. Die Führung endet ab 16 Uhr mit einem Kaffee- und Kuchenbüffet im Alten Landhaus an der Lindenstraße, das vor einer architektonisch nicht unproblematischen Erweiterung steht (mehr)…