Fragile Matt

13. April 2016

Fragile Matt
Irish Folk … on your doorstep!

Freren – Alte Molkerei, Bahnhofstraße
Sa 16.04.16 – 20 Uhr
Karten: 10 €, (8 € erm.)
Karten online bestellen
fragile matt Irish Folk ... on your doorstep!Erfrischend, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am Besten live. Mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes.
Die Band Fragile Matt, gegründet in Doolin, Irland, in 2008 von dem Iren David Hutchinson, ist mit ihrer Musik in Deutschland, Holland und Irland unterwegs.

Doolin 2008… draußen stürmt’s, drinnen offener Kamin, gemütlich, Session läuft, Musiker alt und jung.

MATT (Matthew) 82, in der Ecke, Quetsche neben ihm, Spoons klackern rhythmisch auf seinem Knie. Großes, zahnloses Lächeln für die Ladies, ein Funkeln in seinen Augen, ein aufmerksames Ohr. Auf dem alten, abgegriffenen Akkordeonkoffer, über seinem Namen, der Hinweis „FRAGILE“. Fragile Matt wurde geboren.

David Hutchinson (IRL): Gesang, Bouzouki, Banjo.
Bekannt seit Jahren in der Session Szene. Fragt man ihn nach seiner Herkunft, sagt er manchmal Kilrickle ( irgendwo in Irland), mal Solingen (irgendwo im Bergischen Land). Beides ist wahr. Gemeinsam haben diese Orte, dass niemand sie kennt…
Andrea Zielke (AUS): Gesang, Gitarre. In Viererbesetzung: Dudelsäckchen, Whistles, Mandoline. Kleiner Power-Floh auf der Bühne. Spielte viele Jahre mit der Folkband „Catalpa“.
Katja Winterberg (D): Bodhrán.
Trommelt Tag und Nacht wenn man sie nur lässt. Spielt außerdem in der Wuppertaler Street-
Percussion-Band „Slap Attack“.

www.fragile-matt.de

The Stokes

15. März 2016

The Stokes
Traditional Irish Folk Music
St. Patrick’s Day Special
Freren – Alte Molkerei
Sa 19.3. – 20 Uhr

Eintritt 10 € (erm 8 €)

Mehr als 10 Jahre auf Tournee. Über 900 Konzerte. Von der Fachpresse als „die Einzigen legitimen Nachfolger der Dubliners“ gehandelt, haben die drei Barden der Stokes die sich unaufhörlich gegen die Verramschung der irischen Folklore zur Massenware stemmen, das volle Jahrzehnt erreicht.

10 Jahre volle Konzerthäuser. 10 Jahre Anekdoten und comedy-reifes Entertainment rund um die „grüne Insel“. 10 Jahre traditionelles Singalong. Sie mögen’s ursprünglich. Wenig popige Schnörkelei, möglichst keine Mainstream-Variationen mit harmonischer Aufbereitung für den Allerweltsgeschmack. Irish Folk in Reinform – dafür stehen die Stokes.

Wortreich, stimmgewaltig, leidenschaftlich und mit viel Gefühl für das Herz der Menschen auf der grünen Insel formulieren sie immer wieder aufs Neue eine musikalische Liebeserklärung an ein Land und seine kulturelle Tradition. Dass diese Meinung von irischen Folkgrößen geteilt wird, machen Tourneen mit Noel McLoughlin und dem Dubliners-Sänger Seán Cannon sowie Auftritte in Irland zusammen mit Shaskeen, den Chieftains, Christy Moore, Altan und vielen anderen deutlich – eine beeindruckende Bilanz für eine so junge Bandkarriere. Und wenn die Stokes selbst im Mutterland des Irish Folk vom Fremdenverkehrsverband Tourism Ireland zur besten Band der Jahre 2004 und 2005 gewählt wurden, stellt das für eine multinationale Band schon fast den Ritterschlag dar.

Aber zu einem Irish Folk Abend gehören neben der Musik noch weitere Zutaten: die Nähe der Künstler zum Publikum, die Geschichten und Anekdoten rund um die Insel und die Songs. Und hier zeigen sich die Stokes als echte Entertainer. Witzeleien mit dem Publikum, Anekdoten voll schwarzem und selbstironischem Humor, aber auch kleine Geschichten, die einen die Songs, Irland und die Iren besser verstehen lassen, binden die Zuhörer ein. Mitsingen, Mittanzen oder Mitweinen, alles ist möglich und gewünscht und erzeugt erst die Atmosphäre der unverwechselbaren Stokes-Bühnenshow.

Ach ja: Es gibt auch ein Whisky-Tasting mit Whisky-Fox.de.

Samuel Manne

27. Januar 2016

Heute ist der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) und der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Heute vor 71 Jahren befreite die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz.

In Freren laden die Geschichtswerkstatt „Samuel Manne“ und der Kulturkreis impulse  zur Eröffnung der Ausstellung „Das Geheimnis der Versöhnung ist Erinnerung“ um 19 Uhr in die Alte Molkerei in Freren ein.

27012016
Um den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und des Internationalen Gedenkens der Opfer des Holocausts zu würdigen, stellt Ihnen die Alte Molkerei in diesem Jahr eine Ausstellung zum nie an Aktualität verlierenden Thema Frieden und Versöhnung vor.

Der ergreifende Überblick zum Russlandfeldzug im Zweiten Weltkrieg wurde von der Friedensbibliothek des Antikriegsmuseums in Berlin-Brandenburg konzipiert. Mit zahlreichen Bild- und Schriftdokumenten soll ein möglichst unverfälschter Eindruck des Kriegsgeschehens vermittelt werden. Jenseits von verklärten Heldenepen und unterkühlter historischer Sachlichkeit wird hier die Geschichte von menschlichen Schicksalen erzählt. Mehr als reine Fakten es könnten, berühren sie und erinnern an die Notwendigkeit, sich um Frieden und Versöhnung zu bemühen.

Jochen Schmidt von der Friedensbibliothek wird anlässlich der Eröffnung anwesend sein und hält einen einführenden Vortrag. Für eine musikalische Umrahmung sorgt Nelly Heilmann mit dem Internationalen Freundschaftschor.

—-

In Lingen (Ems) findet um 18 Uhr in der St. Bonifatiuskirche eine Gedenkfeier zum Holocaustgedenktag 2016 statt, die das Forum Juden-Christen im Altkreis Lingen eV zusammen mit dem Fachdienst Kultur der Stadt Lingen und dem Ludwig-Windthorst-Haus veranstaltet.

Diese Gedenkfeier wird nicht wie ein Gottesdienst begangen, sondern findet we- gen ihres instrumental-musikalischen Teils (Orgel: KMD Joachim Diedrichs) mit Werken aus dem Synagogenkultus und weiteren Werken von Felix Mendelssohn- Bartholdy wieder einmal in einer Kirche statt. Die Texte überwiegend jüdischer Au- toren sind ebenso wie die Musik auf das Motto „Löscht den Geist nicht aus!“ bezo- gen, das selbst wiederum Bezug nimmt auf die mit der Auslöschung der Juden im Holocaust verbundene Katastrophe der europäischen Zivilisation und Kultur.

Fat Milk Party

20. November 2015

Fat Milk Party
The Swatters, Brain Lickers und WE ARE WOLF

Freren – Alte Molkerei
Samstag 21.11.2015, 20 Uhr

Eintritt: 5 €

„The Swatters“ sind 4 Jungs aus Freren. Die Jungs machen deutschsprachigen Punkrock mit Einfluss aus dem Grunge und Metal Bereich.

Die „Brain Lickers“ aus Meppen bringen oldschool Rock’n’Roll und Punkrock unter einen Hut. Die Musik von „Therapiezentrum“ aus Osnabrück ist wie das Leben. Mal laut und hart, mal fröhlich und tanzbar, mal wütend und zum Ausrasten, mal zerschmetternd dramatisch, aber immer gnadenlos ehrlich, leidenschaftlich und total intensiv.

Und zum Abschluss „WE ARE WOLF“ aus Bonn. „WE ARE WOLF“ stehen für passionierten und zeitgemäßen Metal. Viele Bühnen hat das Quintett aus Köln/ Bonn schon bespielt. Bei der Musik geht es um ein Gefühl, eine Attitüde, die die Jungs nach Außen transportieren möchten. Angetrieben werden WE ARE WOLF dabei von nichts anderem, als ihrer puren Leidenschaft zur Musik.

Dietutnix

17. Oktober 2015

dietutnix-logo2013

As time goes vorbei“

 – Kein Abend für Eintagsfliegen –

Freren  –  Alte Molkerei, Bahnhofstraße 79
Heute, 17.10.  –  20 Uhr
Eintritt: 18 €, erm. 15 €

„In ihrem neuen Bühnenprogramm nehmen DietutniX Sie mit auf ihre rasante Reise zwischen Übergestern und Vormorgen und überholen dabei das Heute, das Morgen schon wieder Gestern ist. Mutig springen sie von einem Zeitfenster ins nächste, um so manchen Ausblick rückblickend wieder gerade zu rücken. Dabei treffen DietutniX auf alte Spezies und neue Eintagsfliegen.

Hemmungslos raffen sie die Zeit, stoppen, vergessen und verlieren sie, nehmen sie unter die Lupe und schlagen sie zur Not auch mal tot. Ganz nach dem Motto: „Wer in der Zeitmaschine sitzt sollte nicht mit Urgesteinen werfen“.

Genießen Sie glitzernde Sternstunden in kunterbunter DietutniX-Welt und werden Sie Zeuge wenn es heißt: Nächste Runde rückwärts!“

(Quelle PM Kulturkreis Impulse)

 

arnold-friends-051-mediumIm Wartesaal zum großen Glück
Chansons und Gedichte über die Linien des Lebens
Freren – Alte Molkerei

Sa 18. April 2015 – 20 Uhr
Eintritt: 10,- € / erm: 8,- €

Mit feinem Humor und einem Augenzwinkern befassen sich die beiden Schauspieler Karin Hölscher und Rüdiger Engel, sowie die Pianistin Monika Arnold in ihrem neuen Programm mit der immer wiederkehrenden Sehnsucht nach Liebe und Glück. So lädt das Kleinkunstensemble aus Bremen sein Publikum auf höchst unterhaltsame Weise auf eine musikalisch- literarische Zeitreise, mit leidenschaftlichen und ironischen Texten von Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Wolfgang Borchert, sowie frechen, frivolen und auch nachdenklichen Liedern von Hildegard Knef, Klaus Hoffmann und Friedrich Holländer, ein.

Kurt Knabenschuh

20. März 2015

Kurt Knabenschuh
„Tach Herr Knabenschuh! – Wie war’s?“
Freren –  Alte Molkerei
Samstag, 21. März – 20 Uhr

Eintritt: 10 € (8 € ermäßigt)

Kurt Knabenschuh bringt mit seinem Programm „Tach Herr Knabenschuh! – Wie war’s?“ scharf pointiertes Alltagskabarett auf die Bühne. Er stellt sich realsatirisch den Widrigkeiten des Alltags und anderen banalen Ärgernissen des Lebens.

Das Programm von Kurt Knabenschuh ist eine Mischung aus Kabarett und anspruchsvoller Comedy, bei dem sich das Publikum feixend anstupst, bis es sich vor Lachen nicht mehr halten kann. Kurt Knabenschuh wirft einen differenzierten Blick auf Banalitäten, hat ein besonderes Händchen für Situationskomik und kommentiert trocken und bildreich.

Am Dienstag, 27. Januar 19 Uhr präsentiert der Kulturkreis impulse e. V. zusammen mit der Geschichtswerkstatt „Samuel Manne“ in der Alten Molkerei Freren die Ausstellung
„Auf den Spuren jüdischen Lebens“
Am 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und des internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocausts werden die Broschüre und die neu konzipierte Wanderausstellung in der Alten Molkerei vorgestellt.
In vielen Orten des Emslandes stößt man auf Spuren vergangenen jüdischen Lebens wie Friedhöfe, Gedenktafeln, Mahnmale und Stolpersteine. Die Fotogruppe „Objektiv“ nahm im Frühjahr 2014 im Rahmen des Projektes zahlreiche Motive auf, die Spuren vergangen jüdischen Lebens zeigen und die Broschüre illustrieren. Die dadurch entstandene Sammlung beeindruckender Schwarz-Weiß- und Farbfotos war dann außerdem für einige Wochen im Stadthaus der Stadt Meppen zu sehen.

ausstellung2015

Die Ausstellung vermittelt einen Einblick in die Geschichte und gibt einen Überblick über Orte, an denen man Spuren jüdischen Lebens finden kann. Darüber hinaus stellt sie Personen vor, die mit dem jüdischen Leben im Emsland verbunden sind. Sie möchte dazu beitragen, das reiche Erbe jüdischer Kultur und Religion ins Bewusstsein zu rücken und seine Bedeutung für die emsländische Geschichte hervorzuheben.

Musikalische Begleitung der Eröffnung: Internationaler Frerener Freundschaftschor

Die Ausstellung wird drei Wochen in der Alten Molkerei zu sehen sein.

Die Ausstellung ist Mo. – Fr. von 8-12 Uhr zu sehen oder nach Terminabsprache.
Terminwünsche: 05902 93920  Mo. – Fr. von 8-12

Eintritt: frei

Spuren

25. Januar 2015

jüdische Friedhof Freren Bild Stephan Bischof Auf den Spuren jüdischen Lebens
Ausstellung Freren  –  Alte Molkerei 27.01.2015 – 17.02.2015
Eröffnung: 27.01. 2015 – 19 Uhr
Eintritt: frei

Der Kulturkreis impulse e. V. präsentiert zusammen mit der Geschichtswerkstatt „Samuel Manne“ in der Alten Molkerei die Ausstellung Auf den Spuren jüdischen Lebens, die sich der jüdischen Kultur im Emsland widmet.

Am 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und des internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocausts werden die Broschüre und die neu konzipierte Wanderausstellung in der Alten Molkerei vorgestellt
In vielen Orten des Emslandes stößt man auf Spuren vergangenen jüdischen Lebens wie Friedhöfe, Gedenktafeln, Mahnmale und Stolpersteine. Die Fotogruppe „Objektiv“ nahm im Frühjahr 2014 im Rahmen des Projektes zahlreiche Motive auf, die Spuren vergangen jüdischen Lebens zeigen und die Broschüre illustrieren.

Die Ausstellung vermittelt einen Einblick in die Geschichte und gibt einen Überblick über Orte, an denen man Spuren jüdischen Lebens finden kann. Darüber hinaus stellt sie Personen vor, die mit dem jüdischen Leben im Emsland verbunden sind. Sie möchte dazu beitragen, das reiche Erbe jüdischer Kultur und Religion in’s Bewusstsein zu rücken und seine Bedeutung für die emsländische Geschichte hervorzuheben.

Justus Frantz

10. Dezember 2014

Justus Frantz
Klavierabend
„Ludwig van Beethoven, sein Weg zur Meisterschaft“
Freren – Alte Molkerei
Sonntag 14.12.2014 – 18 Uhr

Eintritt: 30 €, Schüler 22,- €

Einen Klavierabend der besonderen Klasse dürfen Musikliebhaber in der Alten Molkerei erwarten. Professor Justus Frantz, weltbekannter Pianist und Dirigent, präsentiert kompositorische Meilensteine aus dem Klavierwerk Ludwig van Beethovens. Justus Frantz spielt drei der bekanntesten Klaviersonaten Beethovens: Nr. 8 „Pathétique“, Nr. 14 „Mondschein“ und Nr. 23 „Appasionata“. Kaum eine andere Werkgruppe hat in der Geschichte der Klaviermusik eine so große Bedeutung wie die der Klaviersonaten Ludwig van Beethovens. Sie durchziehen Beethovens gesamte kompositorische Laufbahn und können als ein Abbild seiner künstlerischen Entwicklung betrachtet werden.

Die kompetente Führung des Pianisten durch das Programm verspricht ein außergewöhnliches Konzerterlebnis.

Justus Frantz gehört zu den bekanntesten Pianisten und Dirigenten unserer Zeit. Schon 1967 wurde er bei dem renommierten Internationalen Musikwettbewerb der ARD mit einem 2. Preis ausgezeichnet. Der Schritt in die internationale Spitzenklasse gelang ihm 1970 mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan, sowie wenig später mit dem New York Philharmonic Orchestra unter Leonard Bernstein. 1986 gründete er das Schleswig-Holstein Musik Festival, das unter seiner neunjährigen Leitung zu einem der wichtigsten Musikfestivals der Welt wurde. 1995 folgte die Gründung der Philharmonie der Nationen, dessen Chefdirigent Justus Frantz bis heute ist.