100 Tage – III

16. Januar 2011

Wikipedia sagt:
„“Die 100-Tage-Frist bemisst die Zeitdauer, die nach einer Faustregel des Journalismus einem neuen (politischen) Amtsinhaber oder einer neuen Regierung zugestanden wird, um sich einzuarbeiten und erste Erfolge vorzuweisen. Danach kommt es zu einer ersten Bewertung der Regierungsleistung (100-Tage-Bilanz) .

Die hundert Tage soll der neue Entscheider nutzen, um sich mit den Abläufen seines Amtes vertraut zu machen, wesentliche Personalentscheidungen zu treffen und erste Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Da der Regierungsalltag komplex ist und Entscheidungen meist einen gewissen Vorlauf benötigen, lässt sich die Leistung der handelnden Personen nicht sofort nach ihrer Amtseinführung abschätzen. Traditionell wird das erste Resümee von Medien und Opposition darum erst nach Ende dieser Schonfrist gezogen.

Die 100-Tage-Frist war ursprünglich eine Faustregel aus dem Redaktionsleben der Presseorgane. Seit einigen Jahren ist sie zum Allgemeingut geworden und im politischen Tagesgeschehen verankert. …“

OB Dieter Krone ist am 8. Oktober vereidigt worden und hat sein Amt als Lingener Oberbürgermeister an diesem Tag angetreten. Heute geht also  die 100-Tages-Frist zu Ende. Und?

Was sagen Sie zur Leistung von Dieter Krone? Kritik, Enttäuschung, Zustimmung? Bitte, kommentieren Sie!

100 Tage – II

15. Januar 2011

Noch ein 100-Tage-Interview mit OB Dieter Krone – dieses nach 99 Tagen in der LT:

„Zur Emslandarena, zum Emsauenpark und zur Ulanenstraße wurde bereits viel gesagt, und auch der Altenlingener Forst lässt sich nicht innerhalb von 100 Tagen wieder aufforsten. Deshalb wollte unsere Zeitung von Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone wissen, wie er und seine Familie die ersten 100 Tage im neuen Amt erlebt haben.

Herr Oberbürgermeister, haben sich ihre Vorstellungen und Erwartungen erfüllt?

Ja, eindeutig. Ich habe…

(weiter auf der Seite der Lingener Tagespost)