Weltenanschauungen

6. Juni 2019

Im Kabinett der Kunsthalle:
Weltenanschauungen
Lingen (Ems) – Kaiserstraße 10 b 
Samstag, 8. Juni bis Sonntag, 25. August 2019
Eröffnung am Freitag, 07. Juni 2019 um 19 Uhr

Jetzt wird’s anspruchsvoll:
Denn die Ausstellung im Kabinett der Lingener Kunsthalle mit dem Titel „Weltenanschauungen“ wird die Systemtheorie des Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann (1927 bis 1998) haptisch erfahrbar machen. Die Grundidee ist, eine Lehrausstellung auf hohem ästhetischem Niveau zu gestalten, die die komplexe Lehre des Sozialwissenschaftlers nahebringt. Kernaussagen Niklas Luhmanns sind z.B. „Soziale Systeme grenzen sich prinzipiell gegen ihre Umwelt ab“, „Die Grenze eines Systems zur Umwelt markiert ein Komplexitätsgefälle“ oder auch „Soziale Systeme sind nichts anderes als Kommunikation“.

Anspruch dieser Ausstellung ist, diese Luhmannschen Kernaussagen im Zusammenspiel dreier beispielhafter Sozialsysteme unserer Welt im Austausch miteinander darzustellen: Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft. Das Komplexitätsgefälle wird z.B. durch eine Wand zwischen den verschiedenen Systemen vermittelt, die einen ungehinderten Austausch zunächst verhindert. Wie trotzdem Kommunikation stattfinden kann, wie viel davon beim Gegenüber ankommt, und wie das den Blick aufeinander prägt, wird in der Installation erlebbar.

Die Aufgabe des Publikums wird es sein, die Gedanken Luhmanns dabei wiederzuerkennen.

Das konkrete Ziel besteht darin, eine immer komplexere und arbeitsteilige Welt als eine Art dreidimensionales und begehbares Venn-Diagramm in einem Raum darzustellen.

Die Kuratoren Prof. Dr. Till Albert (Professor für Unternehmensführung, Hochschule Osnabrück, Standort Lingen) und Peter Lütje (Künstler, Lingen) wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder Mensch eine Wirkung zum Miteinander liefert, auch wenn nicht jeder das unmittelbar erkennen kann.

Die Ausstellung wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, den Landkreis Emsland, die Stadt Lingen( Ems) und die Kulturstiftung Heinrich Kampmann.

Premium

5. Juni 2019

Premiumradweg heißt dieses Dingens, die uns og. Fachleute des Landkreises und des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) in Meppen bescheren. Der Radweg ist alles andere als Premium, sondern in Wahrheit oberflächlicher Mist, was diese Experten uns da beschert haben. Es bleibt die Frage, wer diesen Murks bezahlt.

Im Mai gab es einen Ortstermin des Verkehrsausschusses unserer Stadt und dabei als totales Highlight die Erklärung des WSA-Beamten Seiwald war, der Premiumadweg könne trotz der gefährlichen Poller auf der Fahrbahn nicht schmaler und sicherer sein; denn er müsse breit genug für die Autos (!) seines Amtes sein. Hape Kerkeling würde sagen: Ich glaube es nicht.

Hier alles sonst Notwendige zu Lingens Anti-Premiumradweg und meine ernst gemeinte Frage: Wer baut so was?

Mittwochs im Museum
Stadt des Erdöls und der Viehmärkte
Lingen in den 1960er-Jahren
Eine Präsentation von Dr. Andreas Eiynck
Lingen (Ems) – Emslandmuseum, Burgstr. 28b
Mittwoch 05.06.2017 und Freitag 07.07.
jeweils um 11.00 Uhr, 16.00 Uhr und 19.30 Uhr
Eintritt: 5,00 € / Heimatvereinsmitglieder 3,00 €

Mit „Lingen in den 60er Jahren“ geht die Mittwochs-im-Museum-Reihe über unsere Stadt im 20. Jahrhundert weiter. Dr. Andreas Eiynck präsentiert Fotos, Dokumente und Berichte aus der „Stadt des Erdöls und der Viehmärkte“, die sich in jenen Jahren zum Industriestandort und zum kulturellen Zentrum des Emslandes wandelte.

1960 sind die Kriegsschäden in Lingen beseitigt. Nach langjähriger Diskussion um Standort und Architektur entsteht das neue Rathaus im modernen Baustil mit einer Waschbetonfassade und markiert damit den Aufbruch in eine neue Zeit. Die Innenstadt präsentiert sich in neuzeitlichem Gesicht und die Erdölindustrie läuft auf Hochtouren. Nur beim Eisenbahn-Ausbesserungswerk geht die Auftragslage spürbar zurück, denn das Zeitalter der Dampfloks neigt sich unaufhaltsam dem Ende zu. Neue Arbeitsplätze bietet das Atomkraftwerk in Darme, dessen Bau damals allgemein bejubelt wird. Der relativ kleine Kernreaktor zeigt eine spezielle Konstruktionsweise, die sich im späteren Betrieb technisch nicht bewährt. Doch in den 60er Jahren sieht man in der Atomkraft eine neue, scheinbar unerschöpfliche Energiequelle.

In den Lingener Wohngebieten herrscht allgemeiner Wohlstand. Der Traum vom eigenen Heim, vom eigenen Auto und vom Urlaub geht für immer mehr Familien in Erfüllung. Überschattet wird die friedliche Atmosphäre vom „kalten Krieg“. Die Gefahr eines Atomkrieges ist allgegenwärtig und die Bundeswehr unterhält in Lingen eine große Garnison (Foto links: Reservisten in der Lookenstraße, ©Stadt Lingen) .

In der Kommunalpolitik ist die Dominanz der Christdemokraten unangefochten.

Die 60er-Jahre werden auch in Lingen zu einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs. Die Freizeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Davon profitieren Vereine und Verbände, eine neue Unterhaltungs- und Freizeitindustrie entsteht.

Die Zeit der Dorfmusik geht zu Ende und die Beat-Musik erobert auch das Emsland. Legendäre Bands wie die „Beat Kings“ und die „Les Copains“ bringen die Lingener Jugend im Saal Pölker in Wallungen. In der Innenstadt eröffnen die ersten Diskotheken mit Namen wie „New Orleans“ oder „Vat 69“. Das kulturelle Leben wird breiter und offener. Eine junge Nachkriegesgeneration mit ganz neuen Lebensvorstellungen wächst heran.

Schwarz ist der Ozean
Serge Palasie – Vortrag und Ausstellung
Ein Abend der Aktion Seebrücke, Lokalgruppe Lingen
Lingen (Ems) – Burgtheater, Baccumer Straße 3
Mo 3. Juni – 18 -20 Uhr
Eintritt: frei

Was haben volle Flüchtlingsboote vor Europas Küsten mit der Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus zu tun?  Der Vortrag von Serge Palasie (Fachpromotor Flucht, Migration und Entwicklung beim Eine Welt Netz NRW) schlägt einen weiten Bogen von den aktuellen Flucht-Bewegungen bis zur Geschichte Europas und Afrikas der letzten 500 Jahre.  Man kann die Gegenwart kaum verstehen, wenn man die Geschichte nicht kennt. Dieser Vortrag trägt dazu bei, den oft oberflächlichen Diskussionen mehr Tiefe zu verleihen. Flucht bleibt noch lange ein Thema entwicklungspolitischer Aufklärungsarbeit.

Der Vortrag findet begleitend zur Ausstellung „Schwarz ist der Ozean“ statt, die u.a. mit Bildern des Künstlers William Adjété Wilson aus dessen Werk  „L´Ocean Noir“ gestaltet wurde. (Die Ausstellung ist in Lingen nur während des Vortrages zu sehen)

Im Anschluss an den Vortrag findet ein Publikumsgespräch statt.

Überwachungskameras

29. Mai 2019

Am Europaplatz in unserem Lingen sind jetzt Kameras angebracht. Sie filmen den Kreis und sollen so weitere Vandalismusschäden an den dort errichteten Wassersäulen verhindern; die Stadt hat in der Vergangenheit für deren Beseitigung nämlich schon mehrfach reichliche Euro  bezahlt. Sobald die „Überwachungskamer-Informationsschilder installiert sind, werden die Geräte scharf geschaltet. Sie zeichnen dann alles auf. Das Aufgezeichnete landet in einer sog. Blackbox, die nach jeweils sieben Tagen überspielt wird und nur dann ausgewertet wird, wenn etwas geschehen ist. So berichtete es der Erste Stadtrat im Verwaltungsausschuss auf Frage von Michael Fuest (Grüne). Damit hat der Ratskollege sich ebenso wie ich zufrieden gegeben. Aber ich werde wohl doch noch einmal nachfragen und dem Gremium den Bildausschnitt zeigen lassen – also das, was genau aufgenommen und aufgezeichnet wird, damit dort nicht doch eine allgemeine Überwachungsstelle daraus wird. In einem freiheitlichen Land soll man nicht damit rechnen müssen, dass an Kontrollstellen alles und jedes und vor allem man selbst aufgezeichnet wird, wenn man vorbeikommt.

Apropos Überwachungskamera. Udo Vetters LawBlog berichtet:

„Der Eigentümer einer Wohnung darf von seinem Balkon aus keine Überwachungskamera auf den Gemeinschaftsgarten eines Hauses richten. Dabei spielt es nach einer Entscheidung des Amtsgerichts München keine Rolle, ob es sich um eine echte Kamera handelt. Oder um eine Attrappe.

Der Bewohner einer Eigentumswohnung hatte in etwas zehn Metern Höhe eine Kamera installiert, die den Gemeinschaftsgarten zumindest teilweise filmen konnte. Das wollte ein Miteigentümer nicht hinnehmen, er wollte sich im Gemeinschaftsgarten nicht ständig beobachten lassen.

Das Amtsgericht München hält die Überwachung für rechtswidrig. Selbst wenn in dem Objekt schon mal eingebrochen worden ist und dem Sohn des Beklagten Fahrräder aus der nahegelegenen Tiefgarage geklaut wurden, sei die Videobeobachtung des Gartens nicht zulässig. Das gelte auch für eine Kameraattrappe, denn schon diese sorge für einen unzulässigen Überwachungsdruck.

In einer Wohnungseigentümergemeinschaft bedürfe es außerdem regelmäßig eines Mehrheitsbeschlusses. Hier hatte die Eigentümergemeinschaft den Antrag auf Genehmigung einer Kamera noch nicht mal auf die Tagesordnung gesetzt (Aktenzeichen 484 C 18186/18 WEG).“

(Foto Überwachungskamera: gemeinfrei, von GeorgHH)

Klima-Gruppe Emsland

27. Mai 2019

Klima-Gruppe Emsland
Erstes Treffen und Gründung
Lingen (Ems) – Litfass, Clubstraße 5
Dienstag, 28. Mai – 19 Uhr

„Auf der ganzen Welt bewegt sich was, Gruppen und Organisationen rufen zu mehr Nachhaltigkeit und einem bewussten und gerechten Umgang mit dem Planeten auf. Fridays for Future stehen jede Woche weltweit mit großen Gruppen auf der Straße.

Im Emsland ist bisher noch nicht so viel los. Das wollen wir ändern, wie das stattfinden kann das wollen wir gemeinsam mit euch im Litfass besprechen. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist riesig: Workshops, Stadtspaziergänge, Sommercamps, Demos, Filmabende, und mehr. „

Europawahl 2019 im Emsland. CDU verliert die absolute Mehrheit, in Lingen sogar etwas mehr als das. Kann man drauf aufbauen…

 

 

Gewinne und Verluste der Parteien in Lingen gegenüber der Europawahl 2014 sind sehr bemerkenswert:

Die CDU verliert dramatisch: minus 13,1 %, die SPD stark mit minus 6,8 %. Die Grünen legen beeindruckende 12,6 % zu,. Auch die kleinen Parteien verbessern sich., die rechtspopulistische AfD allerdings nur um 0,9 %.(Bundesdurchschnitt +3,7%) und bleibt damit klar unter der 5 % Marke.

Anmerkung:
Die Wahlbeteiligungszahlen der einzelnen Wahllokale/Stimmbezirke in Lingen (Ems) treffen übrigens nicht zu, weil sie von allen Wahlberechtigten ausgehen, aber ohne Briefwähler gerechnet sind. Die Wahlbeteiligung in Lingen (Ems) lag bei ordentlichen 60,8 %.

Heute

26. Mai 2019

Heute wird gewählt. 8 – 18 Uhr. Nehmen Sie Ihre Nachbarin und Ihren Nachbarn mit, die Familie sowieso. Sie bruchen nur ihre Wahlbenachrichtigung oder ihren Ausweis. Sie finden Ihr Wahllokal über die Internetseite Ihrer Stadt oder Gemeinde. Oder rufen Sie dort einfach im Wahlamt an, man wird Ihnen helfen.

Übrigens im Emsland wählen alle ab 16 Jahren den neuen Landrat, alle ab 18 Jahren das Europaparlament.

 

„Tschüss, Kulturforum, bis bald“
Umbau-Party mit Livemusik
Lingen (Ems) – Kulturforum Sankt Michael, Langschmidtsweg 66a
Samstag, 25. Mai – 19 Uhr
VVK im LWT Lingen und VVV Nordhorn: 20 € (erm. 15 €)
Abendkasse: 23 € (erm. 18 €)

Unter dem Motto „Tschüss, Kulturforum, bis bald“ veranstaltet das Kulturforum Sankt Michael an diesem Samstag eine bunte Abschiedsparty, denn der außergewöhnliche Konzert- und Theatersaal in der ehemaligen Kirche wird für viele Monate des Umbaus geschlossen.

Weil das Kulturforum ein großes Publikum anspricht, präsentiert es ein Programm für diese  Abschiedsfeier, das für jede und jeden etwas bietet und Freude garantiert.

Den Auftakt übernimmt das Salonensemble der Emsländischen Musikschule, das „ensemble ecco“, mit der beschwingten Klassik bezaubernder „Kaffeehausmusik“. Mitglieder der Tanzschule „TanzArt“ zeigen dabei Gesellschaftstänze, zu denen sich auch die Besucherinnnen und Besucher gern aufgefordert fühlen dürfen

Danach kommen die beliebten „Emsland Hillbillies“ auf die Bühne, die Country-Formation rund um Frontmann Hermann Lammers Meyer. Dass dabei ein Squaredance richtig Stimmung und Spaß bringt, beweist eine Tanzgruppe, die den Gästen auch gern ein paar einfache Schritte zum Mitmachen vermittelt!
Doch dann wird es schon karibisch, denn die kubanische Band „Havanna con Klasse“ (Foto lks) bringt alle in Bewegung! Wer dann noch Reserven hat, kann zum Blues und Boogie Woogie der Band „Bluesanova“ mitgrooven.
Mit Musik und Tanz möchten das Kulturforum und sein Förderer die emco Group Lingen, deren früherer Vorstandschef Harald Müller und seine Frau Ulrike Müller das Entstehen der kulturellen Veranstaltungen in diesem Gebäude überhaupt erst möglich gemacht haben, nochmals alle Gäste erfreuen.
Für pfiffige Cocktails und kalte Getränke ist natürlich auch gesorgt, bevor das Kulturforum dann zum Umbau des Gebäudes schließt und „auf Tour“ geht.
Mit seinem Programm wird das Kulturforum Sankt Michael in anderen Häusern Lingens gastieren, bis es seinen neuen, allerdings deutlich kleineren Saal im Gebäude der Michaelkirche in Lingen-Reuschberge hoffentlich wieder eröffnen will.

F4F am 24. Mai

23. Mai 2019

Inzwischen gibt es zwar 500 Friday-for-Future Ortsgruppen in Deutschland. Zu meiner überraschung ist im Land an Ems und Vechte gähnende Leere. Diese Passivität wirkt auf mich ausgesprochen rückständig.

An diesem Freitag (24. Mai) findet ungeachtet dessen der nächste globale Klimastreik statt! Bereits über 220 250 Ortsgruppen haben für diesen Tag Demonstrationen angekündigt. Ich lese im F4F-Blog : „Bestimmt gibt es auch bei dir in der Nähe Mitstreiter/innen, mit denen du und deine Freund*e und Freundinnen zwei Tage vor der Europawahl nochmal zeigen könnt, wie wichtig Umweltpolitik ist. Lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen und ein Zeichen für den globalen Klimaschutz setzen! Genaueres auf der Aktionsseite.“ Doch da wird nichts angezeigt in Nordhorn, Lingen und Meppen. Allein in Papenburg startet um 8.30 Uhr vor dem Rathaus eine Veranstaltung. Ich finde diese lokale Trägheit ziemlich enttäuschend…

Denn natürlich ist die Klimakrise die größte Herausforderung der Gegenwart und muss oberste Priorität in der Politik haben. Es sind radikale Klimaschutzmaßnahmen notwendig, um die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels noch gewährleisten zu können. Als drittgrößter CO2-Emittent weltweit trägt die EU eine besondere Verantwortung im Kampf gegen die Klimakrise. Mehr Hintergrundinformationen hier