alles

9. September 2018

Also hier noch mal (auf besonderen Wunsch eines einzelnen ASV-Fans)…alles (!) vom „Spiel des Lebens“ zwischen ASV Altenlingen III gg SV Voran Brögbern III, dem Event des vergangenen Samstags am Altenlingener Wallkamp. Fachleute haben erkannt, es gab ergebnistechnisch eine Vorwegnahme des Resultats des GERPER-Länderspiels vom Sonntag in Frankfurt, ach nee, Sinsheim.

Champions League-Form

8. September 2018

von Fums! Großartig – wie der heutige Nachmittag am Altenlingener Wallkamp, der zu einer Werbung für den Amateurfußball und für unsere Stadt wurde.
„Einmal im Jahr gehört der Samstag auf Sky der Kreisklasse: Beim „Spiel des Lebens“ duellierten sich in diesem Jahr die dritte Mannschaft des Altenlinger SV und die Dritte des SV Voran Brögbern. Mit dabei: Sebastian Hellmann, Peter Hardenacke, Michael Leopold, Christoph Metzelder, Didi Hamann und natürlich: Wolff Fuss, der leicht Bock hatte. Absolute Champions League-Form. Hat am Ende natürlich nicht in einen Arbeitsnachweis gepasst, daher gibt’s einfach zwei. Grüüüüße.“

intensives Lingen-Wochenende

7. September 2018

Für die Leserschaft dieses kleinen Blogs vor einem intensiven Lingen-Wochenende mit Derby, mit Sky und mit meinem alten Freund Rudi T. auf dem Haselünner Korn- und Hansemarkt. Genießt es mit der B-Rhapsody. Zuerst das wunderbare aktuelle (Commercial-)“Original“ … 

…dann der Trailer für den Queen-Film, der Anfang November in die Kinos kommt, und…

…das Original.

Sky: Spiel des Lebens

6. September 2018

Nach dem Giro d’Italia, der 2002 durch unser Lingen flitzte, ist es das größte Sportevent in Lingen, und es wird ein Riesenspaß, wenn an diesem Samstag Bezahlsender SKY das „Spiel des Leben“s aus Altenlingen überträgt. Das in der 3. Kreisklasse Emsland-Süd kickende Team ASV Altenlingen III tritt gegen den Ortsrivalen SV Voran Brögbern III an. SKY überträgt die Begegnung und kommt wie bei einem Spiel der 1. Bundesliga mit dem ganzen Orchester und großem Besteck. Ab 15:30 Uhr wird das Spiel live (und nicht verschlüsselt) übertragen. Gerechnet wird bundesweit mit mehreren Hunderttausend Zusehern an den Empfangsgeräten. Live kann man -zusammen mit mehr als 2400 weiteren Zuschauern- noch dabei sein; denn Resttickets für 4 Euro gibt es u.a. (s.u.) noch im Koschinski (soweit ich weiß)

Sebastian Hallmann präsentiert die Senung an der Seite von Didi Hamann und Christoph Metzelder ab 14.30 Uhr. Es gibt Interviews mit ASV-Fußballobmann Georg Berning, mit ASV-Vorsitzendem Ansgar Wobbe, mit Daniel Gerdes und Alexander Schnieders und die Halbzeitanalyse vom Coach der ASV-Ersten Jan Zevenhuizen. Nach dem Spiel Spieler- und Trainerinterviews. Es wird bestimmt ein geiler Nachmittag!

Noch Karten? Klick mal hier

Ortsbürgermeister Michael Koop hat Offizielle Homepage Wolff- Christoph Fuss uAltenlingen gezeigt. Leute, Leute haben wir Bock! heißt es auf der Facebook-seite des ASV Altenligen

👉 TICKETS gibts noch bei der Volksbank Lingen eG-Altenlingen
👉 Andrea Thiel nach telefonischer Absprache
👉 Fr um 18h in der Arena Am Wallkamp (Marcel Bojer)

„Und Wölfe gibt’s hier auch wieder.“ Hier die Michael-Koop-Wahlwerbung für die 3081-Einwohner-in-Altenlingen-Stadtratswahl 2021:

 

FSL2018

14. Juli 2018

Ab Montag und in diesem Jahr zum 35. Mal treten die Lingener Senioren-Fußball-Teams an, um ihren Lingener Stadtmeister zu ermitteln. In der kommenden Woche richtet der SV Eintracht Schepsdorf 1968 e.V. das Turnier aus, der übrigens in diesem Jahr vom 17. bis 19. August sein 50-jähriges Bestehen feiert.

Los geht’s am Montag um 18 Uhr. Empfehlung an die Lingener Fußballfans: Nehmt das Fahrrad! Wer doch mit dem Kfz kommt, kann das Gefährt auf dem ehemaligen Bundeswehr-Sportplatz an der Straße zur sog. Panzerbrücke   abstellen, also auf dem Areal, das seit dem Abzug der Lingener Garnison leider vor sich hin gammelt.

Auch 2018 gibt es zwar ein gedrucktes Programmheft, doch zum ersten Mal seit gefühlt 15 Jahren keine eigene FSL-Internetseite. Die Schepsdorfer weichen stattdessen auf ihre Facebook- Seite und den NOZ-Ableger fupa aus.

Hier zum Ausschneiden–  der FSL-Spielplan 2018:

Vorrunde
Montag, 16. Juli

Gruppe A
VfB Lingen
SV Union Lohne 2
SG Bramsche

VfB Lingen – Lohne 18.00 Uhr
Lohne – Bramsche 19.15 Uhr
Bramsche – VfB Lingen 20.30 Uhr

Gruppe B
BV Clusorth-Bramhar
ASV Altenlingen
SuS Darme

Clusorth-Bramhar – Altenlingen 18.00 Uhr
Altenlingen – Darme 19.15 Uhr
Darme – Clusorth-Bramhar 20.30 Uhr

Dienstag, 17. Juli

Gruppe C
SV Eintracht Schepsdorf
SV Olympia Laxten
SC Baccum

Schepsdorf – Laxten 18.00 Uhr
Laxten – Baccum 19.15 Uhr
Baccum – Schepsdorf 20.30 Uhr

Gruppe D
RB Lingen
SV Holthausen-Biene
SV Voran Brögbern

RB Lingen -Holthausen-Biene 18.00 Uhr
Holthausen-Biene – Brögbern 19.15 Uhr
Brögbern – RB Lingen 20.30 Uhr

Viertelfinale
Mittwoch, 18. Juli

VF1: 1. Grp. A – 2. Grp. B 18.00 Uhr
VF2: 1. Grp. B – 2. Grp. A 19.45 Uhr

Donnerstag, 19. Juli

VF3: 1. Grp. C – 2. Grp. D 18.00 Uhr
VF4: 1. Grp. D – 2. Grp. C 19.45 Uhr

Halbfinale
Samstag, 21. Juli

HF1: Sieger VF1 – VF3 15.00 Uhr HF2: Sieger VF2 – VF4 17.00 Uhr

Finalspiele
Sonntag, 22. Juli

Spiel um Platz 3 14.00 Uhr
Endspiel 16.00 Uhr

Mal eben und herzlich zum Lokalsport. Die Lingener Kicker vom SV Holthausen/Biene haben doch noch den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Weser-Ems geschafft – in letzter Sekunde. Für alle, die es noch nicht glauben können, dieses Video:

 

 

Boule

8. Mai 2018

Zu Zeiten, als Altkanzler nicht zu einer Putin-Vereiidigung nach Moskau sondern zum Urlaub nach Cadenabbia am Comer See fuhren, um dort Boccia zu spielen, war der Sport bundesweit bekannt. Inzwischen wird es hierzulande ein Trend.  Mit „Boule“ (italienisch Boccia) verbinden viele Menschen hierzulande das von den Franzosen auf öffentlichen Plätzen ausgetragene Freizeit-Kugelspiel. Der korrekte Name hierfür sei allerdings Pétanque, weiß Wikipedia. Mit rund 600.000 Lizenz-Spielern in 76 (nationalen) Pétanque-Verbänden ist es die am weitesten verbreitete Kugelsportart.

Auch in Lingen gibt es bereits zwei Verreine, die dem Boule-Sport frönen, den man von jung bis alt und mit Menschen aller Geschlechter gemeinsam spielen kann. Neben dem VfB Lingen, der den Sport auf seiner Anlage am Schwarzen Weg betreibt (siehe Foto), widmet sich der Boule Club Lingen auf einer Anlage an der Halle IV in der Kaiserstraße dem Boule, allerdings eohl nicht wettkampfmäßig.

eine neue Boule-Anlage soll auf einer Fläche nördlich des Altenlingener Hafens entstehen. Das hat den lokalen ASV Altenlingen munter gemacht. Heute Dienstag, den 8.5.2018 um 18 Uhr stellt Manfred Sundag (Leiter der Boule-Abteilunger des FC Schüttorf) das Boulespiel auf der Sportanlage des ASV Altenlingen am Wallkamp vor.

Die ASV-Verantwortlichen bitten um Anmeldungen per E-Mail unter Vorstand(at)asv-altenlingen.de oder telefonisch unter: 0591 831025 an. „Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit einer für uns „neuen Sportart“, heißt es auf der Internetseite des ASV.

das allererste Mal

20. April 2018

Am Mittwoch habe ich mich mit dem Präsidenten des Kreissportbundes Michael Koop am Emslandstadion Lingen getroffen, um dort den Kunstrasenplatz zu inspizieren, der „nun endlich, nach drei Jahren, seine Barriere-Umrandung bekommen hat. Die Sportstätte erfüllt damit das Regelwerk des DFB.

Das Treffen hatten wir beide unlängst am Rande eines Fußballspiels in Altenlingen verabredet – bei einem ersten, kurzen Gespräch über die Förderung des Sports nach der Oberbürgermeisterwahl. Wir waren uns einig, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Michael Koop und ich haben vorgestern weiter diskutiert, was unsere Stadt mehr für den Sport tun und was verbessert werden kann. Über das Treffen an der Lingener Teichstraße gab es anschließend eine Presseerklärung, die allerdings in der Lokalzeitung nur rudimentär veröffentlicht worden ist, die traditionell gegen Ende eines Wahlkampfes die Wahlberichterstattung einstellt. Hier der weiter, kmplette Text der Pressemitteilung:

„KSB-Präsident Michael Koop nahm den Vorschlag für ein gemeinsames Gespräch sofort an. Er betonte, es sei überhaupt das allererste Mal, dass ein Bürgermeisterkandidat ihn um eine Gespräch über die lokale Sportpolitik gebeten habe. „Ich würde auch jede andere Einladung eines Kandidaten annehmen, wenn sie käme“, ergänzte der Sportfunktionär und verwies auf ähnliche Gespräche mit den CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing und Christian Fühner vor der Landtagswahl im vergangenen Herbst.

„„Sport“ ist nämlich die größte Bürgerbewegung in Lingen mit 22.500 Mitgliedern in 80 Vereinen. Durch den ehrenamtlichen Einsatz der Lingener und Lingenerinnen als Trainerinnen, Trainer, Übungsleiterinnen und -leiter, und Vorstandsmitglieder, wie auch als Helferinnen und Helfer bei Sportfesten, Turnieren und im ganz alltäglich „Betrieb“ machen sich viele verdient um unsere Gesellschaft und stärken sie nachhaltig“, informierte Michael Koop. „Darum sollte die Stadt Lingen den Sport stärken.“

Namensvetter Robert Koop griff dies auf: „Ich will, dass Lingen Vorreiter ist und in Zeiten Sportstadt wird, in denen die klassische ehrenamtliche Vereinsarbeit – leider – auf dem Rückzug ist.“ Michael Koop: „Die Gesellschaft muss aufpassen, dass Ehrenamtliche auch weiter Lust haben sich zu engagieren. In ganz Niedersachsen ist bsüw. die Zahl der Ehrenamtler in den letzten Jahren von knapp einer Viertelmillion auf nur noch 170.000 zurückgefallen.“

„Dabei wissen alle um die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports. Er vermittelt Werte wie Toleranz und Fairness, er führt Menschen unterschiedlicher Kulturen und sozialer Hintergründe zusammen. Sport unterstützt Integration und Bildung und ist nicht zuletzt Teil eines gesunden Lebensstils. Für die Ortsteile und unsere Stadt sind unsere Sportvereine vielleicht sogar der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Hier trifft man sich bewegt etwas, hilft einander, erlebt Spannung, Erfolg und Misserfolg: Man gewinnt oder verliert zusammen.“ 

Der OB-Kandidat: „Wir müssen daher unsere Lingener Vereine finanziell besser ausstatten und dürfen sie zweitens nicht allein lassen, wenn sie sich unabsichtlich in ausweglos erscheinende Situationen manövriert haben.“

Dazu habe ich Michael Koop meine konkreten Vorschläge vorgelegt, was ich im Fall meiner Wahl zum Oberbürgermeister umsetzenwill:

  • Unsere Sportstätten und deren Pflege will ich kontinuierlich verbessern.
  • Die Übungsleiterpauschale muss erhöht werden,
  • und ich will für unsere Vereine in Lingen eine kostenlose und freiwillige Steuer- sowie Rechtsberatung ermöglichen.
  • Das vor 20 Jahren begonnene, vor einigen Jahren allerdings gestoppte Programm, alle Turnhallen zu modernisieren, will ich wiederaufnehmen.

Mit mir wird es nicht so sein, dass z.B. in Altenlingen so lange auf eine Entscheidung zur Sporthalle gewartet wird, Mittel aus dem ZILE-Förderprogramm des Landes zu beantragen, dass sie inzwischen möglicherweise aufgebraucht sind. Oder weshalb in Bramsche für den notwendigen Neubau der einsturzgefährdeten Turnhalle kein Antrag auf vorzeitigen Baubeginn gemäß Landeshaushaltsordnung gestellt worden ist, ist für mich nicht nachvollziehbar. Mit einem solchen Antrag hätte der Bau bereits vor Monaten anfangen können.“

Robert Koop: „Wir haben auch den öffentlichen Hilferuf der Schwimmvereine gehört, die für die sportliche Nutzung des »Linus« so viel Geld zahlen sollen, dass sie keine Meisterschaften mehr ausrichten können. Ich fordere daher den Verzicht seitens der Stadt Lingen auf  Nutzungsentgelte für unsere Schwimmer und Taucher – und im Gegenzug die Übertragung der Schwimmausbildung unserer Kinder auch auf diese Vereine. Gleichzeitig ist für mich ein kleines, feines Programm zur  „Sportgeräteförder “  genauso notwendig wie eine bessere Förderung, wenn Vereine in Eigenleistung ihre Sportstätten ausbauen“, so der Oberbürgermeister-Kandidat.

Robert Koop: „Kurzum: Es gilt Rahmenbedingungen für unsere Vereine und die in den Vereinen engagierten Bürger deutlich zu verbessern. Wir dürfen über die Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements nicht nur reden, sondern müssen sie auch umzusetzen.“

KSB-Präsident Michael Koop zeigte sich über die sportpolitischen Schwerpunkt im „Programm für Lingen“ des OB-Kandidaten Robert Koop erfreut und unterstrich, dass „diese Punkte die Vorstellungen des Kreissportbundes entsprechen.“ Sie seien nach seinem Eindruck für die Stadt Lingen (Ems) auch bezahlbar.“

Die wichtigste Beraterin

18. April 2018

Heute seit 13320 Tagen die wichtigste Beraterin: Meine Frau Annette
…und was sie zur Oberbürgermeisterwahl sagt.

Sonntag wird in Lingen gewählt.
Meine Bitte: Hingehen!

In der neuen Emslandliga für Fußballer mit und ohne Handicap geht es um Spaß und Punkte. Das inklusive Turnier gestern in Lingen war das erste seiner Art in Niedersachsen.
Die Nummer 10 des Teams Lucky Löwen vom SV Olympia Laxten (Foto) startet mit dem Ball auf der linken Seite durch, lässt zwei Gegenspieler der TuS Haren aussteigen und flankt nach innen vor das Tor, wo die Nummer 35 aus aussichtsreicher Position verpasst. Eine Szene, wie sie sich tausendfach auf Sportplätzen an jedem Wochenende abspielt. Doch sie ist nicht alltäglich. Der eine Spieler hat eine Behinderung, der andere nicht. Sie spielen gemeinsam in der neu gegründeten InduS-Emslandliga, die am Sonntag in Lingen an den Start ging. InduS steht für „Inklusion durch Sport“.

Seit Anfang der 2000er-Jahre setzt sich der Deutsche Fußballbund (DFB) mit seiner Sepp-Herberger-Stiftung dafür ein, dass Behinderte aktiv am Fußball teilnehmen können. Seit 2012 finanziert die Stiftung bundesweit in allen 21 DFB-Landesverbänden Ansprechpartner, so genannte Inklusionsbeauftragte, für Fragen des Behindertenfußballs…

[…weiter bei der HAZ, der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung]

 


Die Lucky Löwen sind eine Fußballmannschaft für Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap, die in der Jugendfußballabteilung des SV Olympia Laxten 1919 e.V. als eigene Sparte integriert ist. Dieses junge, dynamische Team wurde im Sommer 2008 ins Leben gerufen. Sie sind ein Teil der Lingener LinaS- Initative. Inzwischen besteht das Team aus ca. 35 Spieler/innen mit und ohne Behinderung. Sie werden von ca. 10 Trainer/innen und Betreuer/innen gecoacht. „Neue Spieler, Freunde, Trainer, Gönner sind immer herzlich willkommen.“

(Foto: Lucky Löwen Olympia Laxten)