Zusatzaufgabe

19. August 2022

Die Initiative Musik ist die zentrale Fördereinrichtung der Bundesregierung und der Musikbranche für die deutsche Musikwirtschaft. Man liest von ihr:  „Wir stärken die Präsentation und Verbreitung von Musik aus Deutschland im In- und Ausland. Schwerpunkte unserer Programme, Projekte und Awards sind die Unterstützung von professionellen Newcomer:innen, Musiker:innen, Livemusikclubs und Musikunternehmen sowie der Ausbau bundesweit nachhaltiger Strukturen für Rock, Pop und Jazz. Darüber hinaus realisiert die Initiative Musik für die Bundesregierung aktuell fünf Teilprogramme im Rahmen des Rettungs- und Zukunftspakets NEUSTART KULTUR.“

Ein wesentlicher Punkt ist die Künstler:innenförderung der Initiative Musik. Sie richtet sich an Solokünstler:innen und Bands und Autor:innen, die auf dem deutschen und internationalen Musikmarkt Fuß fassen wollen. Mögliche Fördergegenstände sind Komposition und Konzeption, Produktion und Aufnahme, Tonträgerherstellung, Videos und Contentproduktion, Promotion und Marketing, Tour sowie Proben für Studioproduktion und Konzerte. Dank NEUSTART KULTUR können wir für Künstler:innen und ihre professionellen Partnerunternehmen aktuell besondere Konditionen anbieten.

Über die eingereichten Projektanträge wird von einer vielseitigen Jury von zwölf Künstler:innen und Persönlichkeiten aus der Musikwirtschaft entschieden. Die Ernennung der Jurymitglieder erfolgt durch Staatsministerin Claudia Roth (Bündnis’90/Die Grünen), die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie die Gesellschafter der Initiative Musik; das sind die Gesellschaft zur Verwertung Leistungsschutzrechten GVL und den altehrwürdigen Deutschen Musikrat DMR.

Bei all diesen bundesweiten Hochkarätern ist jetzt ein guter alter Bekannter in der Jury. Nicht wirklich überraschend hat Claudia Roth den EmslandArena-Macher Stefan Epping in das Gremium berufen. Der studierte Literaturwissenschaftler ist von Beginn an der kreative Kopf des Kulturprogramms der EL-Arena. Jetzt hat er eine Zusatzaufgabe. Mindestens drei Jahre lang wird „Stepping“ nun einer von 12 Juroren des Bundesprogramms sein. Die Jury prüft aktuell die Bewerber:innen der 58. Auflage des Förderprogramms und will im September die neuen Förderpreisträger:innen bekannt geben.


Foto: Stefan Epping  © privat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..