wieder geöffnet

14. März 2022

Zwar knallen gerade die CoVid19-Infektionszahlen geradezu durch die Decke. Da aber die entwickelten Impfstoffe bisher eine Überlastung des Gesundheitswesens verhindern, wird landesweit die sog. Winterpause beendet. Auch das Lingener Emslandmuseum ist seit der letzten Woche wieder zu den gewohnten Zeiten (Di-So, 14.30 bis 17.30 Uhr) geöffnet.

Bastelprogramm in der neuen Museumswerkstatt

Besondere Anziehungspunkte sind die neue Dauerausstellung zur Lingener Geschichte sowie die Sonderausstellungen „Entscheidungen 1933 bis 1945“ über die Zeit des Nationalsozialismus. Hinzu kommt die Schaufensterausstellung „Lingen in den 60er-Jahren“ im Neubau des Museums mit der Diashow „Lingen 1968“.

Blick in die neue Dauerausstellung
Ausstellungsraum im Kutscherhaus

Auch die historischen Räume im Kutscherhaus mit vielen Antiquitäten und der Kinderausstellung „Emsland – Sagenland“ auf der oberen Etage sind wieder geöffnet. Im Kaminzimmer des Kutscherhauses finden weiterhin die standesamtlichen Trauungen statt.

Im April startet wieder die beliebte Vortragsreihe „Mittwochs im Museum“ mit einem Beitrag über die Anfänge der Erdölraffinerie in Holthausen. Auch die museumspädagogischen Programme können wieder gebucht werden. Hinfür steht jetzt ein moderner Gruppenarbeitsraum bereit, der neue Angebote möglich macht.

Es gilt derzeit die Regelung 3G, die Besucher müssen also eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen aktuellen negativen Test nachweisen.

Der Eintrittspreis beträgt unverändert 5,- Euro für Erwachsene und 2,- Euro für Kinder, Familienticket 10 Euro. Ermäßigt (Schüler, Studenten, Inhaber des Lingen-Passes) 3 Euro.

Weitere Hinweise gibt es auf unserer Homepage www.museum-lingen.de sowie im Museumsblog www.emslandmuseum.de und auf  Instagram unter @emslandmuseum.

Text und Fotos: Emslandmuseum