Olio d’oliva

22. November 2021

Allerfeinstes Olivenöl aus quasi heimischer Quelle habe ich vor einiger Zeit in diesem kleinen Blog schon einmal angepriesen. „Liebe Freunde,“ schreiben die Olivenbauern Beverley und  Gunnar Kopp (ehemals Lingen, dann Houston, jetzt La Carpineta (Toskana), 

„die Oliven sind geerntet. Erneut begann die Ernte auf Carpineta zwei Wochen früher als im Jahr zuvor. Der Trend ist eindeutig und der Klimawandel in der Landwirtschaft direkt erfahrbar. Gemeinsam mit unserer Familie aus Berlin und Unterstützung ihrer Freunde und Nachbarn haben wir gemeinsam geerntet. 

Das Resultat: Nach Gewicht haben wir weniger als im letzten Jahr geerntet. Das lag an dem extrem trockenen Sommer mit nur vier bis fünf Regentagen zwischen Juni und September. Dafür hatten wir aber einen höheren Ertrag. Der Säuregehalt ist wie immer sehr niedrig (0,16%), geschmacklich ist das Öl wieder angenehm leicht und mild und anfänglich natürlich leicht kratzig im Hals, da jung und ungefiltert. Genauso wünschen wir es uns.“

„Wir würden uns freuen, wenn Ihr wieder zu unseren Kunden gehört. Die Preise für dieses Jahr sind:
– ein 5-Liter Kanister kostet 125,00 €
– ein 3-Liter Kanister kostet 80,00 €
– ein 0,5-Liter Kanister kostet 15,00 € 

In den letzten Jahren wurden wir von mehreren Kunden nach einer Größe gefragt, die als Geschenk weitergegeben werden kann. Wir fanden die Idee gut und haben den 0,5-Liter Kanister eingeführt. 

Wir freuen uns über Eure Bestellungen – gebt uns bitte so schnell wie möglich Bescheid, damit wir die regionale Zustellung organisieren können. 

Viele Grüße aus der Toskana.“

Die Koppschen Bäume tragen übrigens die Olivensorten Frantoiano, Leccino und Moraiolo. Geerntet wurden sie ende Oktober und wurden inzwischen vor Ort im idyllischen Sassofortino kaltgepresst und von den Kopps abgefüllt.

Beverley Kopp: „Olivenöl sollte in ungeöffneten Behältern kühl und dunkel gelagert werden, daher füllen wir unser Öl in dunkelgrünen Flaschen oderlichtundurchlässige Kanister ab. Gutes Olivenöl verbüßt bei guter Lagerung nicht an Qualität. Das Öl von La Carpineta“ ist auch nach mindestens 24 Monaten unverändert gut.“

Verwenden könnt Ihr das 1a- und damit nicht billige Olio d’oliva aus der Toskana erst im Februar, März. Dann wird es jedenfalls im Nordwesten auch vorbei gebracht; denn einer Lieferung noch vor der Jahreswende steht das malade Knie von Gunnar Kopp entgegen. Das muss nämlich operiert werden, was wiederum aktuell wegen der überlaufenden bayerischen Intensivstationenn auf Januarverschoben werden musste…