Happy birthday, Ruth!

15. November 2021

Dass die 2014 verstorbene Shoah-Überlebende, die Lingener Ehrenbürgerin Ruth Foster, geb. Heilbronn, gestern vor 100 Jahren geboren wurde, hat bei der Lingener Stadtverwaltung niemand so richtig mitbekommen. Außer einem umfangreichen Beitrag des Lingener Stadtarchivars Dr. Mirko Crabus, den auch der Osnabrücker Geschichtsblog übernahm,  gab es nichts aus dem Rathaus, was daran erinnerte.

Annette, Heri und ich sind aber heute zur Ruth-Foster-Straße in den Emsauenpark gefahren, haben Blümchen, Kerzen und ein kleine geschriebene Nachricht hinterlassen – und ein klitzekleines Gläschen Sekt getrunken. Was man eben so macht, wenn ein wichtiger Mensch Geburtstag hat.

ps Über das Zusatzschild unter dem Straßenschild müssen wir noch einmal reden. Der Verwaltungssprech, Ruth Foster sei „Überlebende der NS-Judenverfolgung“, wird der verbrecherischen industriellen Massenvernichtung des Holocaust nicht ansatzweise gerecht.

Dries

15. November 2021

Dries
Dokumentarfilm, D 2017, 90 Min, FSK 0, Regie: Reiner Holzemer
Lingen (Ems)  –  Centralkino Lingen, Marienstraße 8
Montag, 15.11.2021  – 20 Uhr
In Kooperation mit der Kunsthalle Lingen im Rahmen der Ausstellung „Mon coeur mis à nu“.
Dries Van Noten, berühmt und verehrt für seine lebendigen Farben und Stoffe, gehört längst zu den ganz großen Namen der Mode-Welt – und das ganz ohne Werbeschaltungen, öffentliche Ausschweifungen oder ein besonders exzentrisches Erscheinungsbild. Zum ersten Mal erlaubt der flämische Mode-Künstler nun einen filmischen Einblick in die kreativen Prozesse seiner Arbeit und seine Inspirationsquellen.