Containerbrief

28. Oktober 2020

Seit einigen Tagen steht ein Polizei-Container auf unserem Marktplatz in Lingen. Wegen Corona. BN-Ratsmitglied Sabine Stüting hat dazu heute einen Brief an Oberbürgermeister Dieter Krone geschrieben.

Hier ist er im Wortlaut:

Sehr geehrter Oberbürgermeister Krone,

mit großem Befremden habe ich nach kurzer Abwesenheit aus Lingen heute zum ersten Mal den Polizeicontainer auf dem Marktplatz gesehen.

Er stellt einen irritierenden Fremdkörper dar, der in meinen Augen einschüchternd wirkt und den Eindruck eines Kriminalitätsschwerpunktes auf unserem Marktplatz befördert.

Ähnliches wurde zum Beispiel Ende 2017 am Berliner Alexanderplatz implementiert, nachdem dieser nach einer Reihe von Schlägereien, tödlichen Messerstechereien und zahlreichen Taschendiebstählen bundesweit in Verruf geraten war.

Die „Lingener Tagespost“ zitiert Sie, Sie hätten die Entscheidung außerordentlich begrüßt. Daraus entnehme ich, dass es sich nicht um Ihre Entscheidung handelt. Wer hat die Entscheidung getroffen und auf welcher Grundlage?

Ich spreche mich selbstverständlich nicht dagegen aus, dass Polizei und Ordnungsamt Lärm und Müll in der Innenstadt verhindern helfen.

Aber die Containerlösung ergibt ein häßliches, bedrohliches und darüber hinaus falsches Bild von unserer Stadt. Sofern es andere Möglichkeiten gibt, den Streife-Gehenden gelegentliches Aufwärmen, Ausruhen oder Schreibarbeiten zu ermöglichen, sollten diese genutzt werden. Dies kann in städtischen Räumlichkeiten oder ggf. auch in dem bereits existierenden, bedauerlichen Leerstand geschehen.

Solange diese Möglichkeiten nicht ausgeschöpft sind, handelt es sich um eine unverhältnismäßige Lösung.

Ich fordere Sie daher im Namen der Fraktion die BürgerNahen auf, für Abhilfe zu sorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Stüting
Die BürgerNahen

Ein Crosspost vom Blog der Bürgernahen

4 Antworten zu “Containerbrief”

  1. Anne Coßmann-Wübbel said

    Danke, auf den Punkt gebracht.
    Ich bin gespannt, ob dieses unsägliche Monstrum jetzt verschwindet.

  2. Heidi said

    … oooooh jaaa Sabine, Du hast ja so Recht !!! Es wundert mich auch, das der Inhaber des „La Vino“ diesen „KASTEN“ so klaglos hinnimmt und ~ ich bedauere auch die jeweiligen Polizist*innen, die sich dort aufhalten müssen …

  3. Kib said

    Heidi, seit wir uns kennen, bin ich erstmals nicht Deiner Meinung. Wir besprechen das, ich freu mich drauf. Lieben Gruss, Deine Milchshake-Kiki

  4. Siggi said

    Ich habe den Container am vorletzten Samstag, nachdem ich auf dem Wochenmarkt war, gesehen und war ebenfalls sehr erstaunt darüber. Steht es so schlimm um die Lingener Innenstadt, dass dort ein Polizeicontainer stehen muss? Ich habe mich darufhin im Internet etwas schlau zu dem Thema gemacht und kann die Vorgehensweise nicht wirklich verstehen. Wenn ich mir die Bilder anschaue, die ja wohl von offizieller Seite ins Netz gestellt werden, frage ich mich, wie da eigentlich der „Corona-Sicherheitsabstand“ gewahrt bleibt (2 Arbeitsplätze an einem Schreibtisch?) – und was ich mich auch frage – wie sieht es eigentlich mit den sanitären Anlagen im Container aus? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das wirklich durchdacht ist…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.