Heute begehen wir „30 Jahre – deutsche Einheit“ mit besonderen Feierlichkeiten in Potsdam, da das Land Brandenburg derzeit den Vorsitz im Bundesrat hat. Die Bundesländer und andere Repräsentanten sind mit Pavillons vertreten. Das ZDF überträgt um 10 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst aus der kath. St. Peter und Paulkirche, um 12 Uhr schließt sich ein Festakt in der Metropolis-Halle an, den die ARD live überträgt:

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/30-jahre-deutsche-einheit/themenschwerpunkt-30-jahre-deutsche-einheit-100.html

Und bei uns so?

In Lingen muss man die Veranstaltungen zu 30 Jahre ziemlich suchen. Auf der Veranstaltungsseite der Stadt sind sie nicht erwähnt. Beim Googlen erfährt man etwas darüber, wo es frische Brötchen gibt,  dass der Wochenmarkt vorverlegt ist, zwei gastronomische Angebote im Lookentor geöffnet haben und dass es ein munteres Stelldichein der Bürgerschützen auf der Wilhelmshöhe gibt – mit Schausteller-Schießwagen.

Da ist die Kundgebung der Aktion Seebrücke auf dem Marktplatz deutlich wichtiger. Ab 15:00 Uhr gibt es eine Stuhlaktion, um 17:00 Uhr schließt sich die Kundgebung an. Mehr…

Abends laden dann Lingener Stadtpastoral und Dekanat Emsland-Süd zu einem Konzert unter dem Titel „Erinnerung an die Zukunft“ in die Lingener Kirche St. Bonifatius ein. Um 19 Uhr die Wuppertaler Formation Ufermann und die marokkanische Sängerin Hayat Chaoui Lieder, Lyrik und gefühlvollen Jazz miteinander verbinden.

Auf hohem musikalischen Niveau erzählen die Musiker vom Leben. Mit eigenen Chansons und jazzigen wie poetischen Assoziationen lassen sie verstehen, dass der Schlüssel zum Verständnis von Gegenwart und Zukunft in der Erinnerung verborgen liegt.

Vor dem Konzert spricht Oberbürgermeister Dieter Krone „ein Grußwort“. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um eine Spende am Ausgang wird gebeten.