Taschenlampenführung

3. Januar 2019

Taschenlampenführung
Lingen (Ems) – Emslandmuseum,  Burgstraße 0b
Samstag, 5. Januar 2019 – 16.30 Uhr
Eintritt: 4 €
Wegen der begrenzte Teilnehmerzahl wird um telefonische Voranmeldung gebeten:0591 47601
Ich habe das kleine Eereignis umbenannt. Denn eine Versnattlunvom 16.30 Uhr bisirgendetwas um 19.00 Uhr ist keine „Nacht im Museum“. Also, es geht hierum:

„Es ist schon ein besonderes Erlebnis, wenn das Emslandmuseum am 5.Januar (Samstag, 16.30 Uhr) zu einer Taschenlampenführung in das alte Kutscherhaus einlädt. Unter dem Thema „Nachts im Museum“ werden die historischen Schätze dabei in geheimnisvoller Atmosphäre speziell für Kinder ab 6 Jahren präsentiert. Eltern oder Großeltern dürfen mitgebracht werden. Denn noch ist die richtige Jahreszeit, an einem späten Nachmittag das Museum in der Dunkelheit zu erleben.

Gibt es denn in dem kleinen Kutscherhaus so viel zu Spannendes zu entdecken? Das werden die Museumsleute oft gefragt. Doch die Schätze in diesem fast 300 Jahre alten Fachwerkhaus sind ebenso umfangreich wie geheimnisvoll. Und bei der Taschenlampenführung präsentieren sie sich in flackerndem Kerzenschein, ganz wie vor vielen hundert Jahren. So können die Besucher mit allen Sinnen eintauchen in die Stimmung einer längst vergangenen Welt voller Geheimnisse und Mythen. Die knarrenden Balken und die knackenden Fußböden des uralten Fachwerkhauses tragen auf ihre Weise zur besonderen Stimmung bei. Im Schein des Kerzenlichtes werfen die Exponate lange Schatten, die über die Wände der Räume huschen. Im Strahl der Taschenlampen glitzern und funkeln die alten Gegenstände. Nur im Lichtkegel lassen sich die auf den ersten Blick manchmal eher unscheinbaren Dinge genauer betrachten und werden so auf ganz besondere Weise in den Fokus gerückt.

Plötzlich blickt man in ein Gesicht – meist ist es ein Porträt auf einem alten Gemälde. Aber hat es nicht gerade mit den Augen geblinzelt? Und sehen die Räume im Kutscherhaus nicht so wohnlich aus, als hätten die einstigen Besucher sie gerade erst verlassen? So wird der Museumsbesuch zum kleinen Abenteuer in der Dunkelheit, besonders für die jüngeren Teilnehmer. Sie können hier 90 Minuten lang die Ausstellung einmal auf eine ganz besondere und spannende Weise kennenlernen.
(Foto Historischer Gartenmauer am Kutscherhaus @milanpaul via flickr)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.