Pasta

11. Oktober 2018

Als spätberufener, aber längst überzeugter Italienfahrer zählte vor Jahresfrist ein Besuch in einem sich italienisch nennenden, inzwischen geschlossenen Restaurant in Lingen zu meinen größeren Enttäuschungen im ohnehin gutessenfernen Emsland. Zurückgekehrt aus bella Italia hatte ich nämlich versucht, die Urlaubsgefühle wiederzubeleben – derlei dürften Sie kennen; also bestellte ich ein typisches italienisches Nudelgericht. Was soll ich sagen? Es war geradezu kläglich, aber so was von. Gestern fand ich nun fern der Heimat diesen Beitrag von Theresa Bäuerlein bei piqd und musste sofort daran zurückdenken:

„Eines der wichtigsten Dinge, die ich über italienische Nudelgerichte gelernt habe, ist, dass der Geschmack der Pasta sehr wichtig ist. Ist ja offensichtlich, oder? Mitnichten. Denn lange waren die Nudeln für mich, wie leider für viele andere, vor allem Träger für Sauce und Füllung, selbst geschmacksarm (woher sollen wir es auch besser wissen?). Was auch der Grund dafür ist, dass in Ländern außerhalb Italiens die Pasta oft in Sauce ertränkt und unter Parmesan oder anderen Käsen beerdigt wird. Aber die Nudel an sich soll nach etwas schmecken, erklärte man mir in Italien, wo die Teigwaren oft nur von einem dünnen Saucenmantel umhüllt sind. Tut sie das nicht, ist es einfach schlechte Pasta. Aha!“

Also will ich nachher hier im Süden, wo ich urlaube, gute Pasta essen und Tajarin al burro con tartufo bianco bestellen. Bei Marco im Belvedere. Sein Essen ist, sagen wir‘s in aller Bescheidenheit, einzigartig. Dabei werde ich dann über die Hoffnung sprechen, ob es auch an Ems und Vechte – bei all der ganzen regionalen Schnitzelwelt und Pommesherrlichkeit – nicht doch einmal gute, regionale, authentische (und bezahlbare!) Küche geben wird, irgendwann. Und Köche, die sich darin gegenseitig überbieten. Bestimmte Blogs lassen mich da ein klein wenig optimistisch sein. Und ich werde wohl auch darüber parlieren, es gemeinsam mit Freunden an ehrlicher Restaurantkritik zu versuchen, was meiner Meinung nach dazu gehört; diese, meine Idee ist allerdings nicht so ganz neu…

Grüße aus dem südlichen Piemont an die geschätzte Leserschaft!

(Foto: (c) albergobelvedere.com)

Eine Antwort to “Pasta”

  1. Möller said

    Ich wünsche Ihnen einen schönen, erholsamen Urlaub….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.