Rock am Pferdemarkt 2018

13. September 2018

Rock am Pferdemarkt 2018
umsonst & draußen
Lingen (Ems) – Pferdemarkt
Fr/Sa 14./15. Sept. 2018

Auch 2018 gibt es wieder den Rock am Pferdemarkt im Rahmen des Lingener Altstadtfestes. Das Line-Up:

die Veranstalter geben folgende Toipps:
„Parken:
Wenn irgendwie möglich kommt bitte mit dem Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder lasst euch bringen. Da viel in Lingen los sein wird, wird auch auf den öffentlichen Parkplätzen reger Andrang herrschen. Wir empfehlen euch, falls ihr dennoch mit dem PKW kommt, folgende Parkplätze:
Halle 4, Kaiserstraße
Parkplatz Tanzgalerie/Bahnhof
Parkplatz Pulverturm, Am Pulverturm
Parkplatz Am Wall Süd/ ehem. FH Gebäude
Darüber hinaus findet ihr hier weitere Parkplätze:

Übernachten:
Da wir ein innerstädtisches Festival sind und unsere Sause somit nicht auf der grünen Wiese veranstalten, ist kein Campen möglich. Wir empfehlen ansonsten aber für eine günstige Übernachtung die Jugendherberge Lingen. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr aber auch hier:

Essen & Trinken:
Auf unserem Gelände dem alten Pferdemarkt werden Getränke und Speisen von unseren Partnern des Cafe Extrablatt Lingen am Markt angeboten.
Wir bitten euch möglichst von diesem Angebot Gebrauch zu machen, da ihr damit indirekt auch unser Festival unterstützt und am Leben erhaltet. Wer darüber hinaus noch weiter Gutes tun möchte, kann seine Pfandbecher gerne bei Viva con Agua Osnabrück abgeben.

Merchandise:
Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Stand mit Festivalmerchandise geben. Dieser wird vom Förderverein Alter Schlachthof betrieben und unterstützt unseren Rock am Pferdemarkt direkt. Unter anderem haben wir auf jeden Fall wieder unsere beliebten Festivalarmbänder und Lanyards, sowie noch ein-zwei weitere Dinge im Angebot.

Partner & Sponsoren:
Der Rock am Pferdemarkt könnte als Veranstaltung des Jugend- und Kulturzentrum Alter Schlachthof nie in dem Rahmen stattfinden in dem er jetzt stattfindet, wenn es da nicht unsere Partner und Sponsoren geben würde. Ein großer Dank geht schon jetzt an:
VELTINS, Cafe Extrablatt Lingen am Markt, EMP, Lingen Wirtschaft + Tourismus, Motorradzentrum Ems-Vechte, RADIO 21, Emsland Kurier, LNGN, GIG

türkische Sexseite

13. September 2018

Schon gewusst? Alle im Juni in unserer Stadt Geborenen sind von der Homepage der Stadt Lingen auf die türkische Sexseite www. yasiaminas. tk verlinkt worden – mit Namen und Adressen.

Und auch sonst ist die Datensicherheit offenbar perdú. Oder anders: Die Webseite der Stadt ist gekapert, wie die Screenshots links zeigen.

Guck mal, doch sei vorsichtig damit, sie anzuklicken – jedenfalls mit den üblichen Microsoft-Produkten.

Beschwerden von betroffenen Eltern hat es schon gegeben und auch die Polizei ist eingeschaltet worden. Und -oh Wunder- das Problem gab es auch bereits mit den Kindern, die im Mai in unserer Stadt geboren worden sind Das Standesamt wusste übrigens nichts davon, die Beschwerdestelle der Stadt aber schon.

Und jetzt, Stadt Lingen?

Update: Ich erfahre gerade “Nicht der Server ist gekapert, sondern ein Crawler zieht sich pot. Inhalte, um über Inhalte in Suchergebnissen aufzutauchen.” Aber mir sieht es eher nach einem Scraper aus. Vielleicht googelt die werte Leserschaft mal, was man dagegen tun kann. Schönen Donnerstag!

Update zwo: Inzwischen hat auch die Lingener Tagespost berichtet, offebar aufmerksam geworden durch diesen kleinen Blogbeitrag. Und die Stadt Lingen (Ems) hat durch den Ersten Stadtrat (denn merke: Der OB verkündet keine negativen Meldungen) diese „Stellungnahme“ abgegeben:

Stellungnahme

Lingen. Von der städtischen Internetseite lingen.de ist in den letzten Wochen Content und Design auf ein Portal kopiert worden. Dabei wurden unter anderem Daten von der Seite in einen anderen Kontext gestellt. So hatte eine Internetsei-te, die in Tokelau Neuseeland registriert ist, Daten von der Seite des Standesam-tes auf einer externen Seite mit obszönen Inhalten eingestellt. Diese Seite wurde umgehend für lingen.de gesperrt und der Missbrauch über Google angezeigt. Die Stadt Lingen wird rechtlich gegen die missbräuchliche Nutzung vorgehen.

Übrigens in den letzten Wochen ist wirklich ausgesprochen unpräzise. Wenn bereits die Mai-Daten abgegeriffen wurden, ist dies vor drei Monaten geschehen. Kein einziges städtisches Gremium, kein Einwohner wurde seither informiert.

Das ruft Politikverdrossenheit hervor, weil man sich auf die Angaben aus dem Rathaus nicht verlassen kann. Es sind allzu oft geschönte, semantisch gedrechselte Tatsachenbehauptungen, die nur die halbe Wahrheit mitteilen. <