Mit Blumenstrauß

22. Januar 2018

Selbst wenn Lingens OB Dieter Krone im Urlaub weilt, werden auf Vorrat gefertigte Fotos von ihm in der Lokalzeitung veröffentlicht, als seien sie aktuell. Das zeigt: Lingens amtierender OB Dieter Krone kann PR. Politische Inhalte kann er allerdings weniger. Das unterscheidet ihn deutlich von seinem Vorgänger Heiner Pott, in dessen Amtszeit kommunale Politik eine Herausforderung für alle war. Gleichzeitig wird die Lingener Liste drängender Probleme nicht kürzer: Innenstadtschwäche, Verkehrsprobleme, Wohnungsbau, Strukturwandel. Doch das Rathaus entwickelt keine Lösungen sondern vor allem bunte Bilder.  PR-Glück hat der OB auch: Die angesichts des wirtschaftlichen Booms in Deutschland inzwischen gesundete finanzielle Lage unserer Stadt schreibt die „LT“ beispielsweise Krone zu. Dann dürfte er wohl im Nebenberuf auch noch OB im benachbarten Rheine sein, das dieselben Zahlen vorlegt.

Die Quittung für all das hat Krone jedenfalls in der letzten Woche bekommen: Jetzt empfiehlt ihn gar die CDU zur Wiederwahl am 22. April 2018 – heute in drei Monaten. Mit Blumenstrauß.  Vor acht Jahren war Krone noch gegen den CDU-Alleinvertretungsanspruch angetreten. Die jetzige Entscheidung der CDU ist allerdings deshalb keine Überraschung, weil die, was das eigene  Spitzenpersonal betrifft, nicht sonderlich stark aufgestellt ist. Die Ratsmehrheit hat keine Alternative und offenbar Angst vor einer neuerlichen Niederlage. Trotz Findungskommission. Immer Freitagnachmittags trifft sich OB Krone dabei seit Jahren mit dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion, dem in Emsbüren im Ordnungsamt tätigen Uwe Hilling. Dann beraten Hilling und Krone die Dinge, die beide für wichtig halten. Zum Beispiel,  ob ein neuer Personalchef im Rathaus das Amt trotz fehlender Laufbahnprüfung bekommen soll (und bekommen hat). Alle anderen, schon gar alle anderen Fraktionen bleiben dabei außen vor. Auch die „Lieber-Dieter-Fraktionen“ von SPD und Grünen, die das seltsamerweise nicht kritisieren. Bequemer kann es für Zügelhalter Hilling kaum sein.

Fotografiert wird der OB also seit Jahren reichlich, gestaltet wird von ihm deutlich weniger. Allein die Diskussion über den fehlenden sozialen Wohnungsbau dauert schon mehr als vier Jahre und die mühsam ersonnene Wohnungsbaugesellschaft arbeitet immer noch nicht. Für die Innenstadtentwicklung und die Verkehrspolitik haben die Ratsgremien jetzt externe Gutachten beschlossen, weil OB Krone nicht liefert. Im Vertrauen: Das einzige, das seit langem wirklich zuverlässig klappt, sind die Beratungspausen im städtischen Sitzungskalender. Die Gremien tagen nämlich weder in Schulferien noch an Brückentagen, seit der ehemalige Lehrer Krone im Amt ist. Das hat OB Krone erreicht. Sachliche, von ihm (und nicht vom deutschen Wirtschaftsboom) erreichte Erfolge wären aber für unsere Stadt und ihre Zukunft besser.

3 Antworten to “Mit Blumenstrauß”

  1. Brigitte Brüggmann said

    Was sagt uns das? Die Bürgernahen haben einen eigenen Kandidaten. Muss ja auch sein, denn ich möchte ja auch wählen können und nicht nur ein Kreuzchen machen.. Schöne Woche noch Brigitte

  2. Lars said

    EmslandArena, Umgestaltung Innenstadt, Neuausweisung von Industriegebieten und und und…
    Viele Dinge hat der Dieter eröffnet oder zumindest sein Gesicht vor die Kamera gehalten – nur leider keines davon selbst in die Wege geleitet.

    Wenn nun SPD, Grüne, Bürgernahe und FDP keinen richtigen Kandidaten finden dann wird es für Dieter ein einfacher Durchmarsch zum Wahlsieg.

    Ich, und viele andere sicherlich auch, hoffen das er einen Gegenkandidaten bekommt der sich von der PR Abteilung zuhauf ablichten lässt aber nebenbei auch noch die Stadt im Griff hat.
    Dabei nicht nur mit einer Partei reden möchte – sondern mit allen.
    Und einer der in Lingen auch noch etwas bewegen will und sich nicht nur die Lorbeeren des Vorgängers einsammeln will!

    Genau das hat der Oberstudienrat 8 Jahre lang gemacht.

  3. Hermann said

    Sollte der jetzige OB Krone wirklich als alleiniger Kandidat für die
    nächste OB-Wahl anstehen, kann man der CDU nur noch ein Armutszeugnis ausstellen. Sie bedient sich eines Parteilosen, um ihre Vorstellungen durchzusetzen, denn wer das Sagen hat, war schon in der Vergangenheit und wird auch in Zukunft erkennbar sein.
    OB Krone mag nach außen beim Bürger ganz gut ankommen (Ehrungen, Händeschütteln), nur reicht das für die Führung eines Verwaltungsapparates in Lingen aus? Hier kann es nur ein klares „Nein “ geben, denn fachlich fehlt es an den erforderlichen Voraussetzungen.
    Sich mit fremden Federn schmücken kann jeder (Neujahrsempfang), eine Stadt wie Lingen für die Bürger auf den richtigen Weg zu bringen aber nicht.
    Nicht immer helfen Glücksfälle wie im Finanzbereich.D er Stadt geht es gut, aber nicht weil Herr Krone es gerichtet hat; dieses wäre auch ohne ihn passiert.
    Die Personalpolitik ist eine reine Katastrophe. Wie sagte kürzlich jemand zu mir: „Die Stadt Lingen nimmt bei der Besetzung von Stellen nur noch die 2. Wahl.“ Erst habe ich darüber gelacht, nachdem ich jedoch darüber nachgedacht habe, kann ich dem nur zustimmen.
    Wenn es nur einen Kandidaten gibt, haben wir Verhältnisse wie in der ehemaligen DDR. Wo bleibt da die Demokratie?
    Wollen wir das wirklich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.