Willy Brandt

8. Oktober 2017

Willy Brandt ist einer der herausragendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. Heute vor 25 Jahren ist er gestorben. Seine Biografie ist vom Widerstand gegen das Nazi-Regime und seinem Engagement für ein vereintes Europa geprägt. Sein spannender Lebensweg beginnt im Lübecker Arbeitermilieu und führt Brandt nach mehreren Jahren im skandinavischen Exil als Bundestagsabgeordneten und Bürgermeister West-Berlins, schließlich als Bundeskanzler nach Bonn.

Eine Woche nach seiner Wahl zum Bundeskanzler steckt Willy Brandt in seiner Regierungserklärung den Kurs der Regierung ab, die erstmals von SPD und FDP gebildet wird. Seine Rede im Deutschen Bundestag ist ein Signal des Aufbruchs. Brandt kündigt Reformen im Innern und eine neue Ost- und Deutschlandpolitik an. Die Kernbotschaften der sozial-liberalen Koalition an die Bürgerinnen und Bürger lauten: „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ und „Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein und werden — im Inneren und nach außen.“

Während er hierzulande angefeindet wurde, erhält er in dem Land den Friedensnobelpreis, das ihm während der NS-Zeit Schutz gewährt hatte. Nach seinem Rücktritt 1974 trägt Willy Brandt maßgeblich zur Verbreitung von Frieden und Demokratie in Europa und auch weltweit bei.

Umfassende Informationen über das Leben und Wirken Willy Brandts finden Sie auf der neuen Online-Biografie Willy Brandts.