beschädigt

8. Februar 2017

Verwaltungsausschuss der Stadt Lingen (Ems), heute gestern 16.55 Uhr. Tagesordnungspunkt Anfragen und Anregungen. Dieser kleine Blog und sein Verfasser sind Gegenstand einer regelrechten Demarche der CDU-Fraktion. Wegen dieses Artikels zu den BvL-Plänen. Ich solle mich entschuldigen. In der Demokratie sei es ja mit dem „Meinungskampf in Ordnung, aber…“ Das Amt des Oberbürgermeisters werde durch die Aussagen beschädigt.  Die SPD: „Wir schließen uns an.“ Meine Antwort: „Ich nehme das mal so mit und werde zu gegebener Zeit und an gegebener Stelle antworten.“

Da meldet sich Kollege Jens Beeck (FDP) mit der Frage, wo man nun schon mal das BvL-Projekt anspreche, möchte er „gern wissen, ob es vielleicht irgendetwas Neues in Sachen BvL gibt. Nur so.“ Antwort des OB: „Nein. Der PBA wird sich am 29. März mit der Sache befassen.“ Nachfrage Beeck: „Wann?“ Antwort: „Am 29. März. In sechs Wochen.“

Anschließend hab ich mit dem KollegenThomas Kühle noch einen Kaffee getrunken, und wir sind danach in unser jeweiliges Büro. Etwas später tummle ich mich auf FB, um einen ausgebüxten, hartnäckigen Schuldner zu suchen. Da ploppt ein Artikel der Lingener Tagespost auf. Geschrieben von Thomas Pertz und veröffentlicht um 17.53 Uhr Echtzeit. Eine Stunde nach der Nein-Antwort des OB.

bildschirmfoto-2017-02-08-um-00-15-08

14 Antworten to “beschädigt”

  1. Hermann said

    Es ist nicht ungewöhnlich,wenn CDU und der OB ihre Geschütze auffahren, wenn nicht alles so läuft, wie sie es wollen.In der Sache
    selbst sind die Argumente nicht gerade schlüssig,vor allem ist die
    Informationspolitik/pflicht sehr mangelhaft.
    Jetzt aber zum Thema „Ansiedlung eines Lebensmittelgeschäftes
    bei BVL“. Die LT ist, wie nicht anders zu erwarten war, einer Meinung mit der Verwaltung und hält die Ansiedlung für die Stadt Lingen und für BVL für einen Gewinn, da dann eine wechselseitige Nutzung der Einstellplätze möglich ist. Inwieweit dieses rechtlich zulässig ist, will ich mal außen vor lassen. Eines scheint jedoch Fakt zu sein,entweder verfügen die „Arena und die Emslandhallen“ über zu wenig Einstellplätze, wovon auszugehen ist,oder BVL hat zu wenig Einstellplätze, erst recht wenn noch ein Lebensmittelgeschäft dazu kommt. Die Stadt scheint ein großes Interesse an dieser gemeinsamen Nutzung zu haben,ist sie doch der größere Nutznießer für die dort stattfindenden Veranstaltungen.
    Ich frage mich nur , was passiert, wenn die Geschäfte bis 20.00 Uhr geöffnet haben und die Emslandhallen und die Arena zum
    gleichen Zeitpunkt Veranstaltungen durchführen, dieses kann nur zu einem Chaos führen.Noch schlimmer wird die Parksituation werden, wenn am „Alten Hafen“ ein Hotel und eine Promenade entstehen sollten.
    Verkehrstechnisch dürfte eine Lösung von der Lindenstraße kaum möglich sein.
    Gespannt bin ich auch auf die dauerhafte Sicherung der geplanten Nutzung, die ja den Wegfall der erforderlichen Lärmschutzwand beinhalten soll.

    Bei der Ansiedlung eines Lebensmittelgeschäftes an dieser Stelle wird es zwangsläufig Auswirkungen auf die Innenstadt geben,
    Jeder normal denkende Mensch wird, wenn er seine Bedarfe
    hier, bzw. in unmittelbarer Nähe bereits befrieden kann, und zwar ohne Parkgebühren, nicht mehr die Innenstadt aufsuchen.
    Bereits heute sind Leer stände in der Stadt keine Seltenheit mehr, sie werden auch noch weiter zunehmen, wenn die Planungen weiter in diese Richtung gehen.
    Wenn man nur noch eine Belebung der Innenstadt an den
    Wochenmarkt tagen haben will, sollte so weiter gemacht werden, sich aber dann später nicht über eine verödete Innenstadt beschweren.
    Oberstes Ziel sollte die Attraktivierung der Innenstadt sein.

  2. J. Reul said

    @Tiger
    Deine Vorstellungen sind leider reichlich naiv.

    – Eine Stiftung willst du? Prima solange es nicht das eigene Geld kostet…
    – Ein Kindergarten? Wunderbar. Mitten in einer verkehrsberuhigten Zone. Die Eltern dürfen mit ihrem Nachwuchs erst einmal quer durch die Innenstadt zur Kita laufen. Toll. Die werden sich bedanken.
    – Wohnungen? Sind bereits da.
    – Weitere Wohnungen für junge Leute? Ausgerechnet an einer Stelle, wo die Mieten am höchsten sind? Die jungen Leute, die du meinst, können sich das kaum leisten.

    In einem einzigen Punkt hast du Recht. Die Innenstadt kann nur durch Menschen belebt werden.

    Ein riesiger Vollsortimenter direkt vor den Toren der Innenstadt, wie er jetzt dort entstehen soll, wird die Menschen aus der Innenstadt massiv abziehen. Das kann niemand ernsthaft gut heißen.

    • Tiger,T said

      @ Du !?/ Sie !?,
      Herr J.Reul, egal,

      danke für die Antwort!

      Sie/Du stoßen/stößt an die Grenzen Ihrer/Deiner
      Vorstellungskraft,

      genau da beginnt die Zukunft!

  3. J. Reul said

    Der obige Kommentar sollte eigentlich eine Antwort auf Tiger zu Ausfleddern sein. Sorry.

  4. J. Reul said

    Was ich an dieser ganzen Entwicklung wirklich nicht verstehe ist die absolute Stille im Wald der Lingener Innenstadt-Kaufleute.
    Da entsteht mit mehr als nur wohlwollender Unterstützung der Verwaltung und des CDU geführten Rates ein für Lingener Verhältnisse riesiges Einkaufszentrum unmittelbar vor den Toren der fußläufigen Innenstadt und niemand protestiert. Außer natürlich Lookentor Betreiber Klaas. Und der hat Recht!

    Die Koop`sche Sicht der Dinge ist natürlich richtig. Wenn jemand Verantwortung für eine Entwicklung dieser Tragweite trägt, dann doch wohl an allererster Stelle unser Oberbürgermeister, der die Tragweite seines Handelns offenbar überhaupt nicht überschaut.
    Ob man einem OB, wie es offenbar CDU und SPD Räte sehen, nicht öffentlich testieren darf, dass er überfordert ist, sei mal dahin gestellt. Dass besonders die CDU den “parteilosen“ OB unterstützt, ist nur natürlich, hat sie doch in ihm einen OB gefunden, dessen vorrangige Aufgabe es zwar ist zu führen, der sich aber bereitwillig führen läßt.

    So erlebt z.B. beim von der BN initiierten runden Tisch in Sachen Altenlingener Forst, wo es genügte, dass CDU Hilling dem OB erklärte, sich nicht mit BN Fraktionschef Koop an einen Tisch setzen zu wollen und OB Krone gehorsam den Initiator Koop einfach nicht eingeladen hat. Dass ihm jetzt natürlich auch schnell Thomas Perts von der LT (auch der war anders als Koop eingeladen, hat sich als „überparteilicher“ Jounalist jedoch nicht weiter daran gestört) zur Seite springt und den OB ob des guten Verhandlungsergebnisses (der Bunker bleibt) lobt, ist eigentlich schon selbstverständlich.
    Als quasi CDU Hof-Berichterstatter findet er natürlich ebenfalls alles gut, was die CDU im Rat befürwortet.

    Da entsteht vor den Toren der Innenstadt ein Vollsortimenter mit einer Verkaufsfläche von an die 10.000 m², der einzig keine Textilien anbieten wird, die Verwaltung beklagt aber nur die Ausweitung des Outlet Centers im 40 km entfernten Ochtrup. Dort gibt es fast nur Textil. Jetzt kommt das sagen wir mal BvL-Center, das alles andere vorhält. Was bleibt da in der City übrig? Brille, Fielmann?

    Es steht zu befürchten, dass der ohnehin schon hohe Leerstand in der Innenstadt deutlich wachsen wird. Dann wird man wohl irgendwann vom „OB Krone Desaster“ sprechen.

    Wurde neben dem Schutz des Bunkers seitens der Verwaltung eigentlich auch hinterfragt,, wo die ganzen Parkplätze entstehen sollen, die ein so großes Einkaufszentrum vorhalten MUSS, wenn auf dem BvL Grundstück noch mindestens weitere 3.000 m² überbaut werden??

    Interessant wäre auch, einmal zu erfahren, warum der OB im Rat die Frage von Jens Beek, ob es Neuigkeiten in Sachen BvL gebe mit NEIN beantwortet und auf eine Ratssitzung Ende März verweist. Hatte er doch ganz offensichtlich genau diese Frage vorher schon Herrn Pertz beantwortet, was man am nächsten Tag in der LT nachlesen konnte. Nun, wie heißt es doch so schön: „eine Hand wäscht die andere“.

  5. klarura said

    Kommentar des Monats. Danke.

    • Tiger,T said

      Da kann ich nur neidlos zustimmen! Seit Monaten das Beste in diesem stets sachlichen Blog!

      Eine Frage hätte ich da aber noch an den Kommentator des Monats und Vollsortimenter-Bekämpfer (bin ich ja auch):

      Wie stellst Du (Das Du hat er mir einfach ohne zu fragen aufgedrückt, ist halt ein bisschen trumpig drauf) Dir denn die Nutzunng des Sparkassengebäudes und der Innenstadt so vor?

      • Conny Spielmanns said

        in diesem stets sachlichem Blog…?! Diese Aussage allein ist schon eine Herausforderung… Und dann noch an die Fans des Kommentators des Monats. Eine echt saubere Recherche wäre diesem Kommentar/Kommentator dienlicher gewesen.

      • J. Reul said

        @Tiger

        Klaas wollte hier Flächen für Einzelhandel und/oder Gastronomie schaffen, so den Markt als Einkaufsstätte attraktiver gestalten. Ob das die Attraktivität der Innenstadt verbessert, hängt natürlich sehr von den dort anzusiedelnden Läden ab. Ein paar weitere Kettenläden a la Kik oder andere Billigheimer wären sicherlich nicht hilfreich.

        Ich bin kein Einzelhandelsfachmann, also nicht wirklich der Richtige, um deine Frage zu beantworten. Was mir in Lingen auf jeden Fall fehlt, ist ein guter Herrenausstatter und ein Gourmet Restaurant, wie es das früher einmal im alten Forsthaus unter Lothar Beck gab.

        In Online Foren ist das unverbindliche DU eigentlich üblich. Hier verhalte ich mich, wenn Sie es so wollen, angepasst. Im richtigen Leben neige ich nicht dazu, jedermann zu duzen. Und wer mich duzen darf, den suche ich mir außerhalb des Net auch selber aus.

        • So groß ist die Fläche im EG nicht: nur ca 900 qm. Klaas plante etwas wie die Gastrokette Bar.Celona, die allerdings auch mit dem Standort Alter Hafen liebäugelt, und ein Medienmarktplatz für die/mit der Neue Osnabrücker Zeitung bzw. Lingener Tagespost, deren Redaktion im 1. OG Platz finden sollte. Im 2. OG sollten Studentenwohnungen entstehen.

    • kib said

      NEIN! Herzlichen Dank an O. Schnieders und C. Spielmanns! Sie haben m.E. vollkommen recht mit Ihren Hinweisen zu Kontext, Bashing und Sachlichkeit innerhalb dieses Blogs. Ich möchte noch hinzufügen, dass mich der zunehmende Gebrauch von Konjunktive stört. Robert, das hat etwas von „häs all hört?“ auch, wenn Du es akademisch „dem Vernehmen nach“ formulierst. Zum Kontext Leerstand in der Innenstadt und Deiner allgemeinen Unzufriedenheit mit der Amtsführung von Herrn Krone: Was zum Deibel hat unser OB damit zu tun, wenn Herrn Klaas (angeblich, Gerüchte zufolge, dem Vernehmen nach…. ) ein Pächter abgesprungen ist? Die Celone Bar wäre davon abgesehen ein dankbares Thema in diesem Blog (nicht inhabergeführt, kein Herrenausstatter usw…).
      Ich hab diesen Blog lange als Bereicherung betrachtet und die Zeit&Mühe sehr anerkannt, die Du hierfür investiert hat. Es ist schade zu sehen, dass viele Leser dieses Blogs dem allgemeinen Trend folgen und „gegen die da oben“ (beliebt: Parteien, Wirtschaft, Glaubensgemeinschaften, Landwirten, Industrie….) wettern, ohne zu reflektieren und stattdessen ihre persönlichen, egoistischen motivierten „Amish-People Attitüde“ ausleben.

      In diesem Sinne: Bleib (t)en Sie gesund und freundlich!

  6. Heinz said

    Nee, Conny. Da hat Tiger, T recht. In diesem Blog geht es schon sachlich zu. Hier und da ein paar Ausrutscher, sind aber nicht der Rede wert. Frage: Hast Du für Deine Kritik ein paar Beispiele parat?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s