East Cameron Folkcore

15. November 2016

East Cameron Folkcore
Better off Tour 2016
Support: Great Escapes
Lingen (Ems) – Alter Schlachthof, Konrad-Adenauer-Ring 40
Do 17.11.2016 – Beginn 20 Uhr

Karten 15 Euro zzgl. Gebühren

„Is it better to light a candle or curse the dark?“
Da ist sie wieder: Eine dieser Fragen, die man selbst tief in seinem Inneren spürt, die man aber einfach nicht so gut und treffend fomuliert kriegt.
Und da ist sie wieder: Eine dieser Bands, die den Job für einen erledigt. Die das Herz am richtigen Fleck und die Finger am richtigen Gitarrenbund hat. Die über genug gesellschaftlichen und politischen Weitblick verfügt, um eine treffende Bestandsaufnahme des Weltzustands 2016 rauszuhauen. Und die gleichzeitig voller Poesie und künstlerischer Inspiration ist, um ihre Wut, Verzweiflung, Trauer und Hoffnung – lasst es uns kurz und einfach „Gefühle“ nennen – nicht in trockene Vorträge zu packen, sondern in Songs. In große, lebendige, mitreißende, tröstende, aufrührerische, gefällige, widerborstige Songs! East Cameron Folkcore sind mit einem neuen Album zurück.
Und da ist sie wieder: Eine dieser Bands, die den Job für einen erledigt. Die das Herz am richtigen Fleck und die Finger am richtigen Gitarrenbund hat. Die über genug gesellschaftlichen und politischen Weitblick verfügt, um eine treffende Bestandsaufnahme des Weltzustands 2016 rauszuhauen. Und die gleichzeitig voller Poesie und künstlerischer Inspiration ist, um ihre Wut, Verzweiflung, Trauer und Hoffnung – lasst es uns kurz und einfach „Gefühle“ nennen – nicht in trockene Vorträge zu packen, sondern in Songs. In große, lebendige, mitreißende, tröstende, aufrührerische, gefällige, widerborstige Songs!. (Quelle PM)

Revolverheld

15. November 2016

Revolverheld
MTV Unplugged in drei Akten
Lingen (Ems) – EmslandArena
Fr 18.11.16 – 20 Uhr
Ausverkauft

Vor einem Jahr gab es diese Nachricht:

Unendlich traurig müssen wir euch mitteilen, dass die ersten vier Dates unserer Tour, auf die wir uns seit Monaten freuen und die seit langem ausverkauft sind, leider verschoben werden müssen.Johannes hat die Grippe dahingerafft und obwohl er alles versucht hat wieder fit zu werden und wir in der Zwischenzeit ohne ihn weiter geprobt haben, ist jetzt eine Verlegung unumgänglich. Wir können uns nur entschuldigen und versprechen, dass die Nachholdates ein großes Fest werden auf das wir uns jetzt schon freuen!
Johannes sagt dazu: „Es tut mir wahnsinnig leid, aber die Influenza hat mich völlig zerstört. Deswegen müssen wir den Tourstart leider verschieben. Die Ärzte haben kurzfristig noch alles versucht, aber leider ist heute klar, dass ich nicht rechtzeitig auf die Beine kommen werde… Ich versuche so schnell wie möglich wieder fit zu werden und hoffe ab Bremen dann endlich auf der Bühne stehen zu können! Ich bin so traurig.“
Doch jetzt, ein Jahr später, sind Strate & Co, mit Streichern und allem Pipapo in der EmslandArena. Karten gibts wohl keine mehr. Oder?

Nötig: GFF

15. November 2016

bildschirmfoto-2016-11-14-um-22-40-13Bislang gibt es in Deutschland keine grund- und freiheitsrechtliche Organisation, die konzertiert und dauerhaft Verfassungsklagen auf den Weg bringt. Deswegen haben Malte Spitz, Ulf Buermeyer und ein paar andere Menschen die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) gegründet.

Ulf Buermeyer, Richter am Berliner Landgericht und im Vorstand des Vereins, erklärt gegenüber netzpolitik.org:

Leider kommen die Grundrechte im Bundestag heute in der Hektik der Gesetzgebung schnell unter die Räder. Die GFF verhilft unseren Freiheitsrechten wieder zu ihrem Recht: Grundrechtsverletzungen bringen wir vor Gericht, und zwar professionell und konsequent. Die GFF ist damit die Rechtsschutz-Versicherung unseres Grundgesetzes.

Neben Partnerorganisationen wie Amnesty International oder Reporter ohne Grenzen konnte die GFF prominente Unterstützer für das Projekt gewinnen: Unter anderem unterstützen der ehemaligen FDP-Innenminister Gerhart Baum und der ehemalige Bundesrichter Wolfgang Nešković das Projekt. Dabei versteht sich die GFF als strikt parteipolitisch neutral, bislang wird sie auch von Personen aus dem Umfeld von SPD, Grünen, Linken und FDP unterstützt.

Der Verein will Druck für Grundrechte aufbauen und eine Drohkulisse aufbauen, sagt Buermeyer:

Wer als Gesetzgeber Grundrechte missachtet, der kann sich sicher sein, dass solche Rechtsbrüche von Experten vor Gericht gebracht werden. Durchmogeln auf Kosten der Freiheit soll es nicht mehr geben – gerade auch in den Ländern, wo heute oft die Ressourcen der Zivilgesellschaft fehlen, um vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen.

In den USA haben diese Funktion die American Civil Liberties Union (ACLU) und die Electronic Frontier Foundation (EFF) inne, in Deutschland gab es bislang nichts Vergleichbares.

Die erste Verfassungsklage des Vereins ist gegen das BND-Gesetz geplant. Weitere Klagen sollen demnächst angekündigt werden.

Die GFF kann man durch Spenden oder eine Fördermitgliedschaft unterstützen. Die Spenden sind von der Steuer absetzbar, da der Verein gemeinnützig ist. Die Arbeit des Vereins soll sich über die Beiträge der Mitglieder und Förder-Mitglieder tragen. Die GFF hat in der Startphase Zuschüsse von Organisationen und von Förderern wie der Stiftung Bridge / Bewegungsstiftung und der Open Society Foundation erhalten.

 


von  bei netzpolitik.org/  Creative Commons BY-NC-SA 3.0.