@wroglingen

18. August 2016

@wroglingen ist, zusammen mit @PertzLT, mein Lieblingsredakteur bei der Lingener Lokalzeitung. Er hat mich tatsächlich kritisiert, als ich die betuliche Art und Weise nicht wirklich prickelnd fand, wie am Ende der Burgstraße der Kreisverkehr („KVP“) und die angrenzenden Straßen instand gesetzt wurden. Darunter litten bekanntlich Tausende in unserer Stadt und zwar täglich. Dabei bekam @wroglingen doch auf diese Weise Gelegenheit, seine in der eigenen Biografie verlinkten Kenntnisse über die Dauer von Straßenreparaturen darzulegen, von der ich als Advokat natürlich keine Ahnung habe.

Das ist jetzt anders. Denn nun kenne ich alles – wegen dieser Zeitrafferaufnahme von Dmitry Chistoprudov aus Moskau, wo vor ein paar Tagen 300 Straßenbaumaschinen den Asphalt der Tverskaya Straße und des Pushkin Platzes erneuerten. 8000 t Bitumen setzten mehr als 3 Hektar Straßenpflaster instand. Dafür brauchten die russischen Arbeiter einen (1) Tag. Also etwas weniger als die drei Wochen der Lingener Bauleute für ihre (geschätzt) 1000 qm…

Geht doch! Guckst Du, @wroglingen, hier: