absolute Frechheit

14. Juni 2016

1408821535-thumbnail Der Hammer des gestrigen Tages, bei dem es unser Städtchen dank eines rechtsextremen, zu seinem persönlichen Vergnügen auf Menschen schießenden Fanatikers in die Trendhitliste von Twitter und die Tagesthemen schaffte, ist natürlich die anschließende Pressemeldung der lokalen Polizei mit dem zentralen Satz: „Ob die Tat politisch motiviert ist, steht derzeit nicht fest.“

Dringend tatverdächtig ist nämlich Moritz H. – rechts ein Foto von ihm in szenetypischer Haltung. Das erste Mal fiel der 21-Jährige auf, als er an der – wegen der Gegendemo – legendären NPD-Kundgebung am 11. Januar 2013 auf dem Marktplatz in Lingen teilnahm, die damals auch in diesem kleinen Blog ein Thema war. Später im Jahr beteiligte er sich an dem Bundestagswahlkampf der NPD. Dabei half Moritz H. beim Plakatieren sowie dem Verteilen von Flyern und, so heißt es im Netz, pflegte und pflegt Kontakt zu militanten Neonazis. In Facebook bezeichnete er sich selbst als stellvertretenden Vorsitzender des NPD Unterbezirks Emsland/Grafschaft Bentheim. Außerdem ist bekannt, dass er keinen Hehl daraus macht, Waffen großartig zu finden. Polizeibekannt ist er wegen Körperverletzung und Nötigung. Er ist, so der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, mehrfach vorbestraft wegen Körperverletzungs- und Betrugsdelikten sowie einiger Straßenverkehrsdelikte.

Vorgestern nun hat er aus seinem Wohnungsfenster mit einem Luftgewehr auf ein 5-jähriges, spielendes Mädchen und später auf einen 18-jährigen Heranwachsenden geschossen. Beides Flüchtlinge.

Wie gesagt, der Tatverdächtige ist ausgewiesener Neonazis. Angesichts dessen ist die Erklärung der in Lingen ansässigen Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, man wisse nicht, ob die Tat politisch motiviert gewesen sei, eine bodenlose, absolute Frechheit; sie erkennen sicher, dass ich mich bei dieser, meiner Bewertung einer unverantwortlich verharmlosenden Polizeierklärung sehr zurückhaltend ausdrücke.

[mehr auf der Seite des NDR]

(Foto: linksunten.indymedia.org)

 

6 Antworten to “absolute Frechheit”

  1. BN Riße said

    Und in ganz Deutschland ist zu lesen, dass man in Lingen auf Flüchtlinge schießen kann und danach auf freiem Fuß bleibt.

    Ich bin kein Jurist, aber dazu fehlt mir im Augenblick noch jedes Verständnis. Meine Recherchen zu diesem Vorfall ergaben vor allem das hier (wobei ich ausdrücklich klarstelle, dass ich mit dieser Quelle nicht sympathisiere):

    http://afalingen.blogsport.eu/2016/06/12/lokaler-neonazi-schiesst-mit-luftgewehr-auf-gefluechtete/

  2. Realist said

    Schade, dass dank Pressekodex (12.1) und „Optimierung“ der Kriterien zur Erfassung rechtsextremer Gewalt nicht ehrlich berichtet wird …

  3. Tiger,T said

    Der Bewertung der Presseerklärung der Polizei ist nichts hinzuzufügen!

    Ergänzend sei aber noch auf die Einlassung von OB Krone hingewiesen. Lt. „LT“ von heute „betont“ Krone, „dass es sich um die Tat eines Einzeltäters handele“.
    Damit bläst der Ex-Musiklehrer ebenfalls in dasselbe Horn der Verharmlosung und Verdrängung der Realitäten.
    Der OB scheint nicht zu wissen, dass es auch in Lingen eine rechtsradikale-gewaltbereite Szene gibt. Rein zahlenmäßig mag diese Gruppe nicht bedrohlich wirken, ihr hohes Aggressionspotential ist nicht zu bestreiten. Aber mit diesen Schattenseiten der beschaulichen Emsmetropole scheint sich der Oberbürgermeister nicht zu beschäftigen.

    Einer ihrer letzten öffentlichen Auftritte dieser Leute war beim diesjährigen Schützenfest in Altenlingen. Dort tauchten zu später Stunde sechs Neonazis, angeführt von Tobias R., auf, pöbelten gegen eine Gruppe von Flüchtlingen , die anwesend war, und verteilten eine Kopfnuss an einen jungen Mann, der sie, im Gegensatz zu den eigentlich Verantwortlichen, zur Rede stellte und sie aufforderte zu verschwinden.
    Die herbeigerufene Polizei nahm die Personalien auf, das war’s. Eine Anzeige der Staatsschutzabt. der Polizei erfolgte bislang nicht, obwohl auch der Hitler-Gruß öffentlich gezeigt worden sei.

    Aber diese sechs Neonazis waren ja bestimmt auch nur „Einzeltäter“, die aus „persönlichem Vergnügen“ (s. o. Kommentar, 2. Zeile ) und nicht aus politischen Motiven handelten.

  4. Kib said

    Zur „späten Stunde“ auf Schützenfesten nach Verantwortlichen zu suchen, ist “ sonne Sache im EL“. Wenn Sie als neutraler Beobachter unterwegs waren, und wohlmöglich Zeuge einer Straftat waren….. könnten Sie ggf seriösere Hinweise geben.

  5. Tiger,T said

    @kib:
    Ich respektiere die Tradition, aber Schützenfete sind mir eher fremd, soll heißen, dass ich zur „späten Stunde“ nicht bei Timmer in Altenlingen war.
    „Seriösere Hinweise“ kann ich gleichwohl liefern:
    1) Die Kopfnuss von Neonazi Tobias R. hat mein Sohn bekommen.
    2) Die Polizei ist anschließend vor Ortgewesen und hat protokolliert, ich denke, dass sie das in seriöser Weise getan hat.

  6. […] „Vorsitzende Richter“ (O-Ton Lingener Tagespost)? Denn er kritisierte eine gepixelte  Fotoaufnahme in diesem kleinen Blog, die Sie links im Original sehen. Hier findet sich zum Vergleich die Aufnahme, die die LT heute […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s