Max Raabe & Palast Orchester

28. Februar 2016

 

EuregioMusikfestIch glaube, das Euregio Musikfest macht erstmals in diesem Jahr auch in Lingen (Ems) Station und das gleich mit dem Eröffnungskonzert. Mit jungen Spitzenmusikern, interessanten Programmen und der besonderen Atmosphäre der jeweiligen Veranstaltungsorte setzt das Musikfestival seit nunmehr 20 Jahren frische Akzente. Dabei ist der Grundstein des Euregio Musikfestivals von jeher die Förderung hochtalentierter Musiker im Städteviereck Osnabrück – Münster – Enschede – Hengelo.

Grenzüberschreitungen sind dabei ein wichtiger Pfeiler im Selbstverständnis des Festivals: Die Zusammenarbeit von niederländischen und deutschen Partnern, eine Kombination aus etablierten Spitzenmusikern und hochtalentierten Nachwuchskünstlern, der Mix unterschiedlicher Stilrichtungen zwischen Klassik und Crossover, die Auswahl ungewöhnlicher Veranstaltungsorte von Barocksaal bis Fabrikhalle – all das macht das Euregio Musikfestival Jahr für Jahr zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Die Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen ermöglicht es dem Euregio Musikfestival attraktive Konzerte auf hohem Niveau zu präsentieren. Dass dieses Angebot die verdiente Aufmerksamkeit erfährt, garantiert zum einen das stringente Kommunikationskonzept des Festivals, zum anderen die Unterstützung durch Schirmherren und Kuratorium, die als namhafte Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft dem Festival zur Seite stehen.

Das Euregio Musikfestival wurde vom gebürtigen Osnabrücker Timo Maschmann ins Leben gerufen. Als Freizeit-Hornist mit akademischen Abschlüssen in Medizin und Betriebswirtschaft verschrieb er sich neben seiner Tätigkeit als Veranstaltungsmanager der Förderung des musikalischen Nachwuchses und der Stärkung seiner Heimatregion.

——————

Max Raabe & Palast Orchester
Eine Nacht in Berlin
Eröffnungskonzert des 21. Euregio Musikfestes 2016

Lingen (Ems)  –  EmslandArena
Do 17. März 2016 – 20:00 Uhr

Karten: ab 30,90 €  zzgl. Gebühren

„Eine Nacht in Berlin“, das Programm von Max Raabe & Palast Orchester, ist gespickt mit Überraschungen aus der ganzen Welt. Beispielsweise wird die Geschichte eines Seitensprungs in der „Bar zum Krokodil am Nil“ ergänzt vom Vorsatz „Let’s Do It“, dessen Arrangement beim Stöbern in der Bibliothek von Chicago gefunden wurde…

Das Eröffnungskonzert des Musikfestivals mit einer Hommage an den Schlager der 1920er und 30er.

——————

(Max Raabe-Foto: PR/Marcus Höhn)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s