Gastfamilien gesucht

8. Dezember 2015

Die Zahl von minderjährigen Flüchtlingen, die unbegleitet nach Deutschland kommen, nimmt zu. Die Stadt Lingen (Ems) sucht deshalb nun Gastfamilien, die einen dieser Jugendlichen bei sich aufnehmen möchten. Dazu lädt sie alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 10. Dezember, 19 Uhr in das Lingener IT-Zentrum (Kaiserstraße 10b) ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. An diesem Abend bekommen die Besucher grundlegende Informationen: angefangen bei den formalen Voraussetzungen für eine Aufnahme, über bisherige Erfahrungen mit minderjährigen Flüchtlingen bis hin zur finanziellen Entschädigung und der Betreuung und Begleitung durch den zuständigen Fachdienst der Stadt, der allgemein als Jugendamt bekannt ist. 

Rathaus Lingen mit SaubermacherViele der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge sind zwischen 13 und 17 Jahre alt, überwiegend männlich und bereits sehr selbstständig. Sie sind oft hoch motiviert, wollen einen guten Schulabschluss oder eine Berufsausbildungen machen. Die Gründe sind vielfältig, warum sie alleine auf der Flucht waren. Einige wurden auf der Flucht von ihren Eltern getrennt. Bei anderen sind Vater und Mutter bereits im Herkunftsland verstorben. Manchmal haben Eltern ein Kind auch alleine auf die Flucht geschickt, in der Hoffnung ihm ein besseres Leben zu ermöglichen. In Einzelfällen sind die Kinder aber auch misshandelt oder missbraucht worden und sind deshalb vor ihren Eltern und aus ihrem Land geflohen.

„Jetzt brauchen diese jungen Menschen die Chance, sich eine neue Perspektive zu erarbeiten und in einem Umfeld zu leben indem sie sich sicher und geborgen fühlen“, betont Günter Schnieders (Stadtverwaltung): „Wir möchten den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen eine solche Perspektive bieten.“ Das Jugendamt setzt auf die Betreuung und Versorgung in Gastfamilien. Dafür sucht man Paare, Familien und Einzelpersonen, die sich vorstellen können, einen dieser Jugendlichen bei sich aufzunehmen.

 

(Foto: Neues Rathaus @milanpaul)

Gefilde

8. Dezember 2015

15558329057_8c48b4a564_z
(Foto: Dennis Skley, CC BY-ND 2.0)

Hörenswertes Radio-Feature vom Deutschlandfunk, der sich in jugendliche Gefilde begeben hat, um deren Konsum von politischen Nachrichten zu erfahren. Vieles davon deckt sich mit dem, was ich nicht nur beruflich, sondern auch nebenbei als Eltern-Medien-Berater erfahre, der täglich mit Jugendlichen irgendwie über Medien spricht. Allerdings ist mir das hier ein wenig zu optimistisch, denn die von mir erfahrene Realität sieht leider weniger hoffnungsvoll aus. Das echte Interesse an politischen Nachrichten scheint mir sehr gering. Am Ende zählt eher Entertainment, meistens nicht mal gutes.

Kurze und lange Clips, professionell produziert. Viele Radio- und Fernsehsender versuchen die junge Zielgruppe über soziale Netzwerke zu erreichen. Die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer bei YouTube, Facebook, Twitter und Instagram ist allerdings noch überschaubar. YouTube und erfolgreiche Nachrichten von etablierten Anbietern – noch passt das kaum zusammen.

(Direktlink, via Netzpolitik und Kraftfuttermischwerk)