Rede 09.11.2015

9. November 2015

Hier die heutige Rede von Dr. Heribert Lange, Vorsitzender des Forum Juden Christen Altkreis Lingen eV, bei den Gedenkfeiern zur Reichspogromnacht am Gedenkort Jüdische Schule in Lengerich und Lingen (Ems). Ungewöhnlich und notwendig: Es gab Beifall.

(Anrede) gerne möchte ich Ihnen zunächst dafür danken, dass Sie auch in diesem Jahr wieder zum Gedenken an die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 hierher gekommen sind, ganz besonders den noch jüngeren Menschen, mit denen wir unsere Hoffnung verbin-den, dass sie die Erinnerung, auch die mahnende Erinnerung an die Geschichte der Shoah ei-
nes Tages weitertragen und sie bewahren.
In dieser Novembernacht 1938 wurden beinahe überall in Deutschland die Synagogen, jüdischen Bethäuser und andere jüdische Einrichtungen in Brand gesteckt. Es hat sich inzwi-schen herumgesprochen und steht inzwischen auch in allen einschlägigen Geschichtsbü-chern, dass dieses Flammenmeer über Deutschland den Beginn der Shoah bedeutete, also der geplanten und fabrikmäßigen Ermordung der Juden Deutschlands und Europas. Und es ist ebenfalls bekannt, dass die jüdischen Opfer der Nazis, die in den Gaskammern oder auf ande-re grausame Weise ermordet und in den Feueröfen der KZs verbrannt wurden, in Millionen zählen – genau gesagt sechs Millionen, vielleicht noch mehr…. [weiter].

GedenkortJüdischeSchule
Die Reichspogrome und der Jahrestag der Synagogenzerstörung jähren sich heute zum 77. Mal. Das Forum Juden-Christen Altkreis Lingen e.V.  lädt in Zusammenarbeit mit der Stadt Lingen (Ems, der Stadt Freren sowie der Gemeinde Lengerich auch in diesem Jahr zu Gedenkveranstaltungen ein.
Der Seminarkurs „Geschichte“ der Klasse 12 des Gymnasium Georgianum begleitet  die Gedenkfeiern in Lingen (Ems).
Lingen
18:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Reformierten Kirche an der Kirchstraße
19:00 Uhr Gedenkfeier am Lern- und Gedenkort Jüdische Schule, Jakob-Wolff-Straße 1. Anschließend sind alle Interessierten zur Mahnwache an drei Stolpersteinen in der Alten Rheiner Straße 3, die an das Schicksal der Familie Frank erinnern, eingeladen.Freren
10:00 Uhr Gedenkfeier am Gedenkstein in der GrulandstraßeLengerich
16:00 Uhr Gedenkfeier am jüdischen Gedenkstein im Bürgerpark Lengerich

(Foto: Forum Juden-Christen Altkreis Lingen e.V.)

Zeitplan

9. November 2015

Trotz des vereinbarten Kompromisses zwischen der Stadt Lingen (Ems), der Mehrheitsfraktion und der BI Pro Altenlingener Forst sollen wieder Bäume fallen. Zugunsten eines Industrie- und Gewerbegebietes im Lingener Wald. Die BürgerNahen protestieren ausdrücklich gegen diese illegale Vorgehensweise und bitten um Teilnahme am kommenden Dienstag:

“Die Bürgerinitiative Pro-AltenlingenerForst informiert:

Eil-Info:

Nach der Einladung zur nächsten Sitzung der BI am Di., 10.11.15 um 20:00 im Bürgerhaus HKT haben wir brandwichtige Informationen zum Durchpeitschen des alten Bebauungsplans zur Industrieansiedlung im Altenlingener Forst (B-Plan 20) noch vor Weihnachten erhalten! Der Zeitplan sieht so aus:

Di. 17.11. 16:00 OR Altenlingen (nicht im Sitzungskalender)
Mi. 18.11. 16:00 WGA (Unterlagen s. Ratsinformationsystem unter Sitzungskalender)
Do. 19.11. 16:00 Plan+Bau (Unterlagen s. Ratsinformationsystem unter Sitzungskalender)
Di. 24.11. 16:00 VA (noch keine Tagesordnung & Unterlagen)
Do. 26.11. 16:00 Rat (noch keine Tagesordnung & Unterlagen)
Nach Unterschrift Veröffentlichung im Amtsblatt und LT, d.h. 4. oder 11. Dezember.

Und dann kann noch pünktlich zum Fest der ganze Wald östlich der Waldstraße gerodet werden – was für eine Bescherung!

Die BI benötigt jegliche Unterstützung, um diese unerträgliche Vorgehensweise zur Waldvernichtung in unserem nahen Lebensraum zu verhindern.

Eine sehr umfangreiche Beteiligung an der Sitzung am Dienstag, 10.11.15, 20 Uhr, Jägerstraße 19, ist geboten. Also kommt und bringt noch andere Interessierte mit.

i.A. Gerhard Schultz”

Mehr…

(Crosspost von BN-Lingen.de)