Pfeffer

5. Oktober 2015

Rathaus Lingen mit SaubermacherDie Lingener Ratsgremien beraten aktuell den kommunalen Etat 2016. Heute Abend diskutiert beispielsweise unsere BürgerNahen-Fraktion das Thema im Stadtrat weiter und in Vorbereitung dazu traf am Wochenende diese BN-Rundmail ein. Der Auszug macht deutlich, wo der Hase im Pfeffer liegt:

„Hallo liebe Mitstreiter,
wir haben [bei der Stadtverwaltung] rund 390 Vollzeit-Äquivalente, davon 59 Beamte. Die Verteilung auf die einzelnen Bereiche gibt an vielen Stellen Anlass zu kritischen Fragen:

Warum braucht der Oberbürgermeister so viele (17) Mitarbeiter? Da gibt es die Öffentlichkeitsarbeit und die Zuarbeit für den Chef. In einem vergleichbar großen Unternehmen (400 Mitarbeiter, 100 Mio. Umsatz) würde der Chef  eine Sekretärin und einen Assistenten beschäftigen. In Sachen Öffentlichkeitsarbeit wären allenfalls 2 bis 3 Leute tätig, macht zusammen 5 Nasen. Was machen die restlichen 12?…“

Vielleicht kann ja ein Leser (m/w) dieses kleinen Blogs eine hilfreiche Antwort formulieren? Aber bitte nicht die, dass eine Mitarbeiterin im OB-Büro auch für den Stadtrat arbeitet…

 

(Foto: © milanpaul)

4 Antworten to “Pfeffer”

  1. Hänschen said

    Gibt es nicht auch noch einen Mitarbeiter für jeden Ortsrat? Welche Abteilungen sind denn sonst noch so überbesetzt?

  2. Hermann said

    Ich kann deine Aussage zur Überbesetzung des Büros des Oberbürgermeisters verstehen.Mir ist keine Verwaltung in der Größenordnung, noch ein wirtschaftlichen Unternehmen bekannt, daß über so eine Besetzung verfügt.
    Hinzu kommen ja noch die LWT, die für die Stadt Öffentlichkeitsarbeit macht, obwohl es ein privater Verein ist,was die Stadt Lingen auch bis heute nicht kapiert hat.
    Deine 17 Personen werden noch weiter erhöht.
    Zahlt ja der Steuerzahler.

  3. Trude said

    Es gibt mit Sicherheit auch 1-2 Mitarbeiter/-innen, die Anfragen, Ideen eines Ratsherrn der BN bearbeiten müssen – könnte ich mir zumindest vorstellen!
    Ihre Einstellung zur Personalsituation der Stadt Lingen ist im übrigen hinreichen bekannt.

    • Das wäre ja ein Brüller.: 1-2, die meine Ideen bearbeiten. Aber so ist es nicht und man bräuchte auch nur eine Aushilfskraft fürs Abheften; denn meine Ideen werden traditionell nur in der Ablage abgegeben, bis sie später dann als alte Vorschläge von „Heinz Rolfes & Co“ wieder aus der Versenkung auftauchen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s