Bildschirmfoto 2015-08-30 um 03.00.03Mittwochs im Museum:
200 Jahre Emsland –  Hannover

Lingen (Ems)  –  Emslandmuseum, Burgstraße 28 b
Mi 2. Sept. ’15  –  16.00 / 19.30 Uhr
Eintritt: 5,- € (erm. 3,- €)
Mit einem besonderen Jubiläum beginnt  die Herbstsaison der beliebten Vortragsreihe „Mittwochs im Museum“.  Diese Reihe bietet jeweils einmal im Monat Informationen zu laufenden Ausstellungen und historischen Themen sowie Einblicke in die Forschungstätigkeit des Emslandmuseums Lingen (Ems).
Vor genau 200 Jahren wurden Lingen und das Emsland Teil des neu gegründeten Königreichs Hannover, den Vorläufer des heutigen Bundeslandes Niedersachsen. Eigentlich war die Niedergrafschaft Lingen wieder an Preußen gefallen, aber durch den Verzicht Preußens auf die „Niedere Grafschaft Lingen“ wurde 1815 Lingen Teil des auf dem Wiener Kongress neugegründeten Königreiches Hannovers. Viele Spuren in Stadt und Umland erinnern bis heute an die Könige und Königinnen aus dem Welfischen Königshaus, an die Hannoversche Justiz und Verwaltung sowie an den Ausbau der Verkehrswege wie Chausseen, Kanäle und Eisenbahnen in dieser Zeit.

Andrea De Vitis

30. August 2015

Junge Virtuosen
Andrea De Vitis
Gitarre
Lingen (Ems) – Kunst-/Halle IV, Kaiserstraße 10a

Sonntag 6.September, 18 Uhr
Karten 17 €; Kunstverein-Mitglieder und ermäßigt 15,- €

Programm
Mario Castelnuovo-Tedesco (1895–1968): Sonate „Omaggio a Boccherini“ op. 77 – „No hubo remedio“  (aus „Caprichos de Goya“)
Francisco Tárrega (1852–1909): Fantasie über „La Traviata“
Joaquin Rodrigo (1901–1999): „En los trigales“
Agustin Barrios (1885–1944): „Una limosnita por amor de Dios“ – Vals en re menor – Estudio de concierto
Alexandre Tansman (1897–1986): Variationen über ein Thema von Scriabin
Johann Kaspar Mertz (1806–1856): An Malvina – Scherzo – Fantaisie Hongroise

Andrea De Vitis gilt als einer der begabtesten jungen Gitarristen Italiens. Als Preisträger von mehr als 25 Wettbewerben weltweit ist der Gitarrist tatsächlich einer der aufsteigenden Sterne am internationalen Gitarrenhimmel. Dabei studiert der junge Römer noch an der internationalen Segovia Gitarrenakademie in Pordenone, natürlich bei zwei Großen, dem Akademiegründer Paolo Pegoraro und einem seiner Meisterabsolventen, Adriano Del Sal.

Gekonnt mixt Andrea De Vitis sein Programm aus Romantik und Moderne, in dem Feuer und Sentiment des Südens natürlich nicht fehlen – noch ein Tremolo, dem sich keine Gänsehaut entziehen kann. Keine Almosen, „limosnita“ um Gotteslohn, verteilt der junge Mann auf der Bühne, sondern aus vollem Herzen schenkt er sich selbst und seine Kunst in Meisterwerken der Gitarrenliteratur.

In der Reihe Junge Virtuosen des Kunstvereins Lingen reagiert klassische Musik auf die ausgestellten Kunstwerke. Unterstützt wird diese Partnerschaft durch die MV Unternehmensgruppe und die Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit (GWK) in Münster. „Beiden gilt der Dank der Kunsthalle Lingen.“

Die konzertierenden Musikerinnen und Musiker sind Preisträger internationaler Wettbewerbe und Förderpreisträger der GWK, Münster. In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Lingen hat die GWK auch in diesem Jahr die Konzertreihe konzipiert und finanziell mit ermöglicht. Als Hauptsponsor unterstützt die MV Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG die „jungen Virtuosen“. Weiterhin werden die Konzerte der Kunsthalle Lingen von der Designagentur Schön! gestalten und werben GmbH unterstützt.

Die Veranstalter versprechen erstklassigen Musikgenuss und wünschen, dass die Musik den Besuchern auch die ausgestellten Kunstwerke in neuer Weise erschließen.