bezahlt

13. Juni 2015

„Jede Firma, die im Internet agiert, erlebt diese Erpressungsversuche. Bei uns, der Deutschen Telekom, ist der Letzte, glaube ich, vier Wochen her. Wir haben übrigens bezahlt. Wir hatten keine andere Möglichkeit.“ Das sagt Bernd Eßer, „Head of Cyber Defense“ bei der Deutschen Telekom.

Außerdem:

„In Deutschland ist jetzt nach meiner Schätzung jeder Dritte Privatcomputer infiziert. Ende des Jahres könnte es, wenn ich nicht falsche liege, jeder Zweite sein.“

Die digitale Attacke auf den Bundestag ist also nur das jüngste Beispiel eines groß angelegten Cyber-Kriegs. Dabei geht es den Drahtziehern vor allem um die Möglichkeit, Systeme lahmzulegen. Kleinkriminalität, Wirtschaftsspionage und militärische Operationen im Netz sind oft kaum zu unterscheiden. Ein Marktplatz aus lauter Grauzonen, der immer professioneller wird.

Tom Schimmeck hat den aktuellen Sachstand im „Krieg der Hacker“-Beitrag für den Deutschlandfunk hier zusammengefasst. [Lesebefehl!]