Nordwolle

2. Juni 2015

„Achtung, das ist nichts für die Kinder der Sesamstraße. Zweieinhalb Stunden schwere Sprach-Kost bringt die Shakespeare-Company auf die Bühne. „Prunk und Pleite einer Unternehmerdynastie. Der Konkurs der Nordwolle und die Bankenkrise 1931“ – gelesen aus den Akten, aus Zeitungsnotizen, Gerichtsprotokollen und Briefen, die Studenten der Uni Bremen gesichtet und geordnet haben. Muss das sein? Hätte man nicht ein kurzweiliges Theaterstück daraus machen können?

Hätte man sicherlich, aber ob es dem Thema angemessener gewesen wäre, darf bezweifelt werden. Wer sich auf diese szenische Lesung einlässt, bekommt einen Krimi voller Gesellschaftskritik geboten – weniger auf… „

[weiter bei der taz]

(gefunden bei der taz)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s