Rock am Dom

30. Mai 2015

RockamDom15

Am kommenden Freitag (5. Juni) wird es wieder rund um die St. Bonifatius Kirche in der Lingener Innenstadt laut, denn es heißt wieder Rock am Dom. In diesem Jahr präsentiert das Team des Bonikellers drei Bands, die ab 20 Uhr für ordentlich Stimmung sorgen werden. Die Headliner des Abends sind für viele Lingener und darüber hinaus keine unbekannten, denn Shit Happens haben in den letzten Jahren bereits eine Vielzahl von Konzerten gespielt. Dass sie es musikalisch drauf haben, konnten Sie bereits Anfang des Monats beim Empfang der Bundesbeauftragten für die Belange der Menschen mit Behinderung in Berlin zeigen. Die zweite Band des Abends ist das Duo Random aus Lingen. Bereits beim KellerKönig Bandcontest konnten die zwei Musiker mit ihren Akustikgitarren das Publikum überzeugen.

Die dritte Band beim diesjährigen Rock am Dom hat eine längere Anreise vor sich, denn „Box of X“ werden aus Kassel anreisen. Die fünfköpfige Band hat gerade ihr erstes Album herausgebracht und beschreibt ihre Musik als deutschsprachigen Alternative Rock. (Quelle)

Megan Craig

30. Mai 2015

Megan Craig
ROSE SINGS

im Kunstverein Grafschaft Bentheim
49828 Neuenhaus  –  Hauptstrasse 37

Sonntag, 31. Mai – Sonntag 26. Juli 2015
Öffnungszeiten Mi–Sa: 15–18 Uhr, So: 11–18 Uhr

Rose Sings, 2015. Oil on Panel, 20 X 20 inches / Performance Colorada, 2015

Eröffnung am Sonntag, dem 31. Mai 2015, um 11.30 Uhr
Einführung Gudrun Thiessen-Schneider im Gespräch mit der Künstlerin
Performance mit Rachel Bernsen (USA) um 12.15 Uhr 

Sound an music collage Nick Lloyd. Cora Lloyd, Maria Winther.

„Colorada“ ist die vierte Gemeinschaftsarbeit der Tänzerin Rachel Bernsen und der Malerin Megan Craig. Das spanische Wort „colorada“ bezeichnet die Vielfalt natürlicher und künstlicher Rottöne. Bernsen und Craig verarbeiten in ihrer Performance und Installationsarbeit Bedeutungen und Assoziationen der Farbe Rot. Sie verbinden Bewegungstanz und bildnerische Assemblage, um psychophysikalisch-materielle Dimensionen der Farbe Rot zu veranschaulichen. Das Resultat der Performance und zugleich zentrale Arbeit der Ausstellung ist eine großfomatige Assemblage aus Papieren und Stoffen verschiedenster Rottöne.

Genau 10 Jahre sind es her, da der Kunstverein Grafschaft Bentheim Megan Craig (*1975, USA) in ihrer ersten internationalen Einzelausstellung präsentierte. Nun zeigt die Malerin und Philosophie-Dozentin unter dem Titel „Rose Sings“ abstrakte Malereien, die während der letzten Jahren entstanden sind. Bereits der Ausstellungstitel verrät, dass sich Megan Craig von Gertrude Steins „The World is Round“ inspirieren ließ. Stein, bekannt als die „Mutter der Avantgarde“, schrieb das Kinderbuch in den 1930er Jahren.