@wahl_beobachter

12. Februar 2015

Sonntag ist Hamburg-Wahl. 120.000 Wahlplakate suchen die Wähler zu mobilisieren. Kreative Auseinandersetzung mit ihnen ist geradezu ein Klassiker vor dem Gang ins Wahllokal. Ad-Busting wird das in der Street-Art-Szene genannt: Botschaften werden verdreht, Worte gestrichen oder Bärte angemalt. Je mehr Plakate die Straßen säumen, desto größer scheint die Aufforderung, sie zu verändern.

„Ich weiß nicht, wie viele Bäume es in Hamburg gibt, es gibt auf jeden Fall sehr viel Totholz auf den Straßen“, sagt der Hamburger Blogger Martin Fuchs (@wahl_beobachter in einem Spiegel-Interview. Auf seinem Blog sammelt er seit einigen Jahren die interessantesten Plakat-Bustings.  Die NDR-Satire-Sendung Extra3 und die Street-Art-Seite Urban Shit präsentieren ebenfalls HH-Plakatsammlungen. Freuen wir uns, dass plakatiert [und gewählt] werden darf.

Hier mein persönlicher Favorit…oh, Entschuldigung @LingenGruen, meine persönliche Favoritin:

Martens.Wahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.