NordhornleuchtetMit einer Lichterkette um den Vechtesee demonstriert Nordhorn morgen (Mittwoch, 4.2., 18 Uhr) für Vielfalt und Toleranz. Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Kundgebung auf dem Platz am Markt vor der alten Kirche. Dort sprechen der Leiter des Nordhorner Forum Juden/Christen Gerhard Naber, die Vorsitzenden des türkischen Moscheevereins Hatice Ates und Emine Kaymakcioglu sowie Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling. Anschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um den Vechtesee einen Ring aus Lichtern bilden.
Organisiert wird die Demo von der Stadt Nordhorn in Zusammenarbeit mit allen Parteien und Initiativen im Stadtrat. Bürgermeister Thomas Berling ruft alle Einwohnerinnen und Einwohner Nordhorns und der Region dazu auf, gemeinsam ein Zeichen für eine offene und bunte Gesellschaft zu setzen.„Kerzen, Taschenlampen, Handys, Laternen – Alles was gegen die Dunkelheit leuchtet darf mitgebracht werden“, sagt Berling, der fest daran glaubt, dass Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in seiner Stadt auch in Zukunft keine Mehrheit finden werden: „Wir wollen zeigen, dass Vielfalt und Toleranz zu den großen Stärken unserer Gesellschaft gehören und Angst und Hass eine klare Absage erteilen.“Dazu setzt der Bürgermeister auf das Engagement von Vereinen, Kirchen, Verbänden und Schulklassen aus Nordhorn und der ganzen Region, von denen bereits viele im Vorfeld ihre Bereitschaft zur Teilnahme signalisiert haben. Alle und nicht nur Nordhorner sind herzlich eingeladen. Thomas Berling: „Je mehr Menschen die Veranstaltung mit ihrem Licht unterstützen, umso deutlicher wird das Zeichen, das wir setzen.“
Bildschirmfoto 2015-02-01 um 19.09.49