Beeindruckend

12. Januar 2015

Bildschirmfoto 2015-01-12 um 21.37.50

Sehr beindruckend war die absolute friedliche NoPegida-Demonstration heute Abend in Lingen (Ems). Es waren deutlich mehr als 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Markt (Fotoausschnitt unten, © LNGN.de) Darauf kann unsere Stadt stolz sein.

Neben den Reden von OB Dieter Krone und der vor fast 30 Jahren nach Lingen geflüchteten Medina Atalan nahm vor allem der Appell von Heribert Lange, Vorsitzender des Forum Juden Christen gleichermaßen rational und emotional gefangen. Hier ist sein Beitrag im Wortlaut.

image1

(Foto: Marktplatzausschnitt Lingen (Ems), 12.01.2015 ©LNGN.de – Danke für das Foto)

63 Antworten to “Beeindruckend”

  1. Birgit Kemmer said

    Lieber Robert geredet hat Medina Atalan Du hast Dich verschrieben, bitte korrigieren.

  2. Norman said

    Die Bundesregierung ignoriert die Befürchtungen der Pegida Teilnehmer! Anstatt mal auf sie zuzugehen um die wahren Gründe der Demo zu verstehen (danach wäre die Teilnehmerresonanz mit Sicherheit nicht mehr so hoch)hetzt sie dagegen…..! Da frage ich mich….wo die ach so tolle Meinungsfreiheit bleibt die sie noch vor wenigen Tagen angepriesen haben aufgrund des Anschlags in Frankreich! Sie wird mit Füßen aus Berlin getreten!

    • Sie schon wieder und dann auch leider wieder das übliche Geschwafel. Ich fühle mich durch die Bundesregierung gut vertreten und durch diese Pegida-Bewegung mit ihren dumpfen Vorurteilen nicht. Ich bin davon überzeugt, dass der Pegida-Protest auf fehlende Bildung, schlicht gestrickte Fremdenfeindlichkeit und mangelnde Mitmenschlichkeit zurückzuführen ist.

      Lingen hat dagegen gestern die richtige Antwort gegeben.

      • Norman said

        Fakt ist Herr Koop und das können sie nicht verneinen, dass wir ein großes Problem mit den sogenannten Islamisten in Deutschland haben! Die Überwachung dieser Leute kostet dem Steuerzahler Millionen! Ganz klar das da Unmut aufkommt! Was ist daran falsch?

        • Bernhard Schulte said

          Es gibt eine große Menge von „Dumpfbacken“ in Deutschland (und anderswo) die Islamismus und Islam nicht auseinander halten können oder wollen. Dass die Islamisten mit der Religion Islam nichts zu tun haben, wurde jüngst bei dem Mordanschlag in Paris bewiesen. Die Islamisten sind zu dämlich um zu erkennen, dass sie mit solchen Anschlägen der Religion Islam unermesslichen Schaden zufügen. Bei den Millionen Menschen, die in der ganzen Welt gegen den islamistischen Terror protestiert haben sind sicherlich eine ganze Menge, die den Unterschied zwischen Religion und fanatischer Ideologie nicht erkennen. In letzter Konsequenz könnte das zum bewaffneten Kampf der Kulturen und zu holocaust – ähnlichen Übergriffen auf islamische Minderheiten in Europa führen.

          • Norman said

            Was ist daran falsch (rechts) gegen den islamischen fanatismus zu demonstrieren?

          • ulrike said

            Vor Übergriffen müssen doch eher die französischen Juden geschützt werden.
            Es wundert mich schon länger , daß niemand auf diese Attacken in Frankreich und einige auch in Berlin hinweist.
            Und nun raten Sie mal , wer i m m e r die Angreifer sind ?
            Richtig. Diese Horden von militanten Fundamentalchristen und Exzess-Shintoisten und asiatischen Schamanen.

        • CTS said

          Fakt ist Norman,und dass können sie nicht verneinen,dass wir ein grosses Problem,mit den sogennanten Rettern des Abendlandes haben!Die Überwachung dieser Pegida Demos,wird den Steuerzahler Millionen kosten……und da hab ich was gegen….Was ist falsch daran????

          • ulrich said

            Was hier in Lingen möglich ist, war schon beeindruckend. Die Solidarisierung mit politischen Flüchtlingen, Muslimen, Kriegsflüchtlingen und Lingener Normalos ist überwältigend. Das ist wirklich beeindruckend. Wir brauchen tatsächlich für die vielen Flüchtlinge eine Willkommenskultur.
            Sie sind die Ärmsten der Armen, vielfach gerade noch dem Tod entkommen. Doch wovor sind sie geflüchtet? In ihrer großen Mehrzahl den Schlächtern im Namen des Propheten
            So bleibt ein undefinierbarer Beigeschmack, wie sehr sich jetzt gerade die Muslime mit den Opfern solidarisieren. Da gibt es plötzlich massenhaft Bekenntnisse zu Toleranz, Demokratie und Menschlichkeit von allen möglichen Offiziellen der verschiedenen islamischen Vereine. Da gibt es Gleichlautendes von vielen lokalen Predigern. Das ist gut, das tut gut. Sie meinen aber die Opfer von Paris, nicht die Kriegsflüchtlinge vor Al Kaida, IS oder Boko Haram. Plötzlich ist man solidarisch mit den Karikaturisten, die diese Mohammed Karikaturen veröffentlichen. Es ist noch nicht lange her, da gingen die gleichen Muslime massenhaft zu Protesten mit Drohgebärden auf deutsche Straßen, als in Dänemark Jylands Posten solche Karikaturen veröffentlichte.

            Und so stelle ich mir die Frage, warum jetzt diese Solidarisierung? Warum nicht schon viel früher? Und ganz besonders, warum nicht von den Ajatollahs, den großen geistlichen Führern in den arabischen Staaten? Von den geistlichen Schriftgelehrten, die wirklich Einfluss haben?
            Hat man an der Basis endlich gemerkt, dass tatenloses Zusehen inzwischen mit rasanter Vehemenz zu einem Stimmungsumschwung in der breiten Bevölkerung führt? Zu einer Stimmung gegen den Islam gemeinhin? Dass diese Sprachlosigkeit der Nährboden für diese Pegida Idioten ist?

            Inzwischen weiß in Deutschland auch der letzte Bürger, dass es einen Unterschied gibt zwischen Islam und Islamismus. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass an ausnahmslos allen bewaffneten Konflikten (außer der Ukraine) rund um die Welt blutrünstige Islamisten am Werk sind. Und die berufen sich nun mal auf den Islam auf den Propheten Mohammed. Einen Islam, der gegenüber Christen, Juden und anderen Nicht Gläubigen in seiner nicht islamistischen Form alles andere als tolerant ist. Eben auch auf einen Islam, der grausam und blutrünstig ist, weit jenseits unserer Vorstellungkraft.

            Selbst angeblich laizistische Länder wie die Türkei unterdrücken nicht islamische Religionsgemeinschaften. Christen dürfen keine Kirchen, Juden keine Tempel bauen. Der türkische Staat baut derweil in Deutschland ungehindert gigantische Moscheen. Moscheen, die um ein Vielfaches größer sind, als die zugehörige Gemeinde. Moscheen als Zeichen der Macht. Das ist bewusste Provokation, die in Deutschland sogar geduldet wird.

            Saudi Arabien finanziert hunderte Koranschulen und natürlich auch den Bau von Moscheen. Koranschulen sind die Brutstätten, sie sind nützlich. Die Jugendlichen müssen den Koran auswendig lernen. Wie praktisch, dann müssen sie ja auch nicht lesen und schreiben können. Nirgendwo in Deutschland werden islamische Gläubige an der freien Ausübung ihrer Religion gehindert, nicht einmal am Besuch der Koran Schulen. Das ist gut, das ist richtig. Wir Deutschen SIND tolerant. Aber immerhin bestehen wir auf der deutschen Schulpflicht.
            Dürfen wir uns bei aller Toleranz nicht trotzdem fragen: Warum geben die islamischen Staaten im nicht islamischen Ausland so viel Geld für Moscheen und Koranschulen aus, aber überhaupt nichts für richtige Schulen, wo man Schreiben, Rechnen, Denken lernt? Wo man Wissen vermittelt? Die Antwort ist einfach: Wissen ist gefährlich, führt zu eigenständigem Denken. Eine der schlimmsten Mördertruppe im Namen des Propheten ist Boko Haram. Der Name bedeutet sinngemäß übersetzt „Bücher sind Sünde“ oder auch „Bildung ist Sünde“.
            Von uns ERWARTEN die Muslime in Deutschland Toleranz, weisen uns jetzt auf christliche Nächstenliebe hin, wir sollen ihre Unangepasstheit respektieren. Was wir ja auch tatsächlich tun. In ihren Herkunftsländern wächst gleichzeitig die Ablehnung anderer Glaubensrichtungen ungebremst. Was tun die Muslime in Deutschland dagegen? Nichts.
            Die Toleranz der islamischen Welt geht so weit, dass das offene Tragen eines Kreuzes um den Hals, der Besitz einer Bibel oder das Tragen der Kippa mit Gefängnis oder Stockschlägen bestraft werden. So z.B. in Saudi Arabien. Diese Länder finanzieren mit Milliardenbeträgen die Islamisierung der Welt.
            In der Türkei dürfen Christen keine Kirchen, Juden keine Tempel bauen. Immerhin ist die Türkei noch das am westlichsten geprägte (mehrheitlich islamische) Land auf dieser Welt. Türkei ist zwar ein Nato Mitglied, weigert sich jedoch einzuschreiten, gegen den Terror des IS direkt vor der eigenen Haustür. Wen wundert’s da noch, dass es zahlreiche Stimmen gibt, die die Erdogan Regierung der finanziellen und logistischen Unterstützung des IS verdächtigen. Erdogan, der immerhin von einer DEUTLICHEN MEHRHEIT der in Deutschland lebenden Türken in sein neues Amt gewählt wurde, betreibt offen und mit Nachdruck die Re-Islamisierung der Türkei. Gesetze und Gerichte werden diesem Ziel geopfert.

            Für uns kein Grund, sich Sorgen zu machen? Immerhin will eine Türkei auf dem Weg zur islamischen Staatsreligion Mitglied in der EU werden. Wir leben in Deutschland inzwischen mit über 3 Millionen Menschen islamischen Glaubens friedlich zusammen. Überwiegend türkischstämmige Bürger. Niemand hat sie verfolgt. Sie mussten sich nicht fürchten, in unserem Land zu leben. Sie haben ihre Moscheen gebaut, lassen teilweise immer noch ihre Frauen mit Kopftuch oder gar verschleiert durch deutsche Straßen laufen. Sie erwarten von uns Toleranz, Verständnis. Sie verstehen aber offenbar nicht, dass Deutsche zunehmend Angst vor jedem Bartträger haben. Die Muslime in Deutschland haben nichts getan, uns ihrer Solidarität gegenüber ihren fanatischen Glaubensbrüdern zu versichern. „Verwestlichte“ Ausnahmen bestätigen die Regel.

            Jetzt, wo die Toleranz der Deutschen gegenüber dieser gänzlich anderen Kultur, die deutsche Moslems hier offen leben dürfen, in Deutschland langsam der mehrheitlichen Furcht und schleichend sogar der offen auf die Straße getragenen Ablehnung dieser wachsenden Pagida Idioten weicht, da merken die deutschen Muslime, dass sie plötzlich unter Druck geraten. Und schon erklären die sich mit uns und sogar mit den getöteten Karikaturisten solidarisch. Die, die jahrelang schweigend zugesehen haben, merken, dass Ablehnung bei den Abgelehnten Angst erzeugt. Angst, die sie nie haben mussten, objektiv gesehen auch heute nicht haben müssen. Aber auch unsere Kultur bringt Irre und Radikale hervor, vor denen man sich fürchten muss. Das gilt für alle Kulturen. Nicht nur für Muslime.

            Doch wir leben in einem Staat zu dessen Kultur es gehört anders als die islamische Welt diese Radikalen, diese Irren zu beobachten. In einem Staat der sie daran hindert, Attentate zu begehen. Auch gegen Muslime! Und das ist verdammt gut so!

    • ulrike said

      Klasse. Mein Kommentar muß erst freigeschaltet werden.
      Muß erst die NSA gegenlesen?

      • ulrike said

        Ein Jammer
        . Er ist nicht freigeschaltet worden.
        Dabei war das intellektuelle Niveau immens.
        Eigentlich wie immer bei mir.
        Vermutlich doch die NSA.

      • Nein, Ulrike. Aber nach mehreren antijüdischen Hetzkommentaren von Rechten habe ich mich leider, leider gezwungen gewesen, u.a. Kommentare zu moderieren, die das Wort Jude enthalten. Ich finde das ganz schlimm, aber noch schlimmer, ja unerträglich finde ich antijüdische Hetze.

        • ulrike said

          Wenn ich etwas nicht mache , dann antijüdische Hetzartikel schreiben.
          Wie häufig habe ich als eifriger Zeitungsleser auch heute einen Artikel zum Nachlesen gefunden:
          Im Tagesspiegel .de :
          Die Bedrohung gegen Juden nimmt zu.

          • Das weiß ich doch, aber das WordPress-Programm weiß es nicht sondern nur, welcher Begriff dazu führt, dass ein Kommentar moderiert werden muss. Blöde Software eben [Frag mal „Leave-a-comment“-Michael Sänger…;]

  3. Norbert Knape said

    Zwei Stichpunkte in den Reden fand ich zum Widerspruch einladend:

    Frau Atalan meinte sinngemäß, dass die Moslems sich von Gewalt distanzieren müssten (ich weiß: vereinfachend, aber in etwa haut’s hin). Das hört sich korrekt an, aber ich hab damit zwei Probleme: a) tun viele Verbände und Einzelpersonen das schon seit Jahresfrist und immer wieder und b) warum ist ein Moslem für die Tat eines anderen verantwortlich? Man kann jede Religion für sich widersprechende Aussagen benutzen und jede wurde auch so benutzt und ausgelegt. Ob das falsch ist oder nicht, ist mir egal. Menschen schließen sich in Banden, Horden, Stämmen, Völkern und Staaten zusammen und die sie verbindendenden Weltanschauungen sind nun mal meistens religiös. Sind sie’s nicht, ist’s auch nicht besser: siehe Franz. Revolution. Und zu a) in den 70ern wurde von Staatsdienern das Glauben an/die Verehrung der oder das Eintreten für die FDGO gefordert. Einmal reichte nicht, das musste schon ein Mantra werden. Seitdem hab ich mit den Aufrufen zu Glaubensbekenntnissen ein Problem.

    Das zweite Problem: ich fand Heribert Langes Rede gut und war auch froh, mal wieder einen ordentlichen Text als Vortrag zu hören. Mit der moralischen Ablehnung der Frage der „Nützlichkeit“ hatte ich Probleme. Das in den Zusammenhang des „unnützen Lebens“-begriffs der Nazis zu bringen, war demagogisch. Um die Verbindung herzustellen braucht’s mehr als Semantik. An dem gestrigen Tag fand ich den Hinweis auf die Unantastbarkeit der menschlichen Würde und die uneingeschränkte Gleichheit auch wichtig. Im politischen Alltag würde es mit der uneingeschränkten Durchsetzung der „offenen Stadt“ aber Probleme geben. Wohl gemerkt: Das Asylrecht darf keine wirtschaftlichen Begrenzungen haben, Einwanderung hat jedoch durchaus wirtschaftliche Implikationen. Insofern ist der Hinweis darauf richtig, dass die Pegidabehauptung von der wirtschaftlichen Last der Einwanderung Blödsinn ist.
    Heute ist wieder Alltag: da fordern christliche Politiker – Entschuldigung: Politiker einer sich christlich nennenden Partei- schärfere Strafen für Blasphemie. Toll: Bei uns wird Charlie nicht erschossen, bei uns soll Charlie in den Knast. Ich bin ich.

    • Jörg Küster said

      Ich freue mich, dass diese Veranstaltung so statt gefunden hat. Ich denke nach einem solchen Abend -und nicht nur in Lingen- darf man als Bürger dieser Stadt auch einmal seinen Stolz zum Ausdruck bringen. Stolz aus diese Stadt zu sein.

      Was von diesem Abend, seinen Reden und Gesten bleibt? Wer weiß das schon! Es wird wahrscheinlich nicht der letzte Abend gewesen sein. Er darf es nicht gewesen sein! Weil ich glaube, dass (und wir werden das alle nicht mehr erleben, auch wenn wir in diesem kleinen Blog schreiben) Religionen, Rasse, Hautfarbe, Sprache, Lebenseinstellungen, Mut und Angst, das Alles wird irgendwann vielleicht nicht mehr wichtig sein. Denn der Mensch in Schwarz hat den gleichen Blutkreislauf wie der in Weiß.

      Und wenn, in welchen Gottes Namen auch immer vertrieben, gemordet, Frauen geschändet und Kinder zu Waisen geschossen, ganze Generationen von Familien auseinander gerissen werden ist es völlig egal wie dieser Gott gerade genannt wird. Und seinen Bodentruppen sind unsere Diskussionen über schärfere Gesetze ziemlich egal.

      Dieser Abend gestern, er war emotional, er war schön. Punkt! Aus Emotionen Lehren zu ziehen kann wichtiger sein, als neue Regularien zu erfinden.

      Lingen kann stolz sein. Ich bin es! Ganz ehrlich!

  4. Jürgen Dietrich said

    @Jörg Küster: Du hast es auf den Punkt gebracht. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  5. Norman said

    Ehrenmorde, Versuch eines Anschlags in einem Zug, Kovertierungen zum Islam auf deutschen Straßen, Hassprediger in renomierten Talkshows (P.Vogel), Sharia -Polizei, Zulauf der Salafistenszeene, zurückgekehrte ISIS Kämpfer, Krutzifixe in Schulen sollen abgehängt werden, 50% der deutschen haben Angst vor einem Anschlag durch Islamisten…..usw! Die Islamisierung ist im vollen Gang und wir schauen weg! Ich bin nicht braun oder rechts! Ich bin vorrausschauend!

    • Hans Schmidt said

      Doch, Sie sind rechts und ein Angstprediger, der außerdem des Deutschen nur unvollkommen mächtig ist. Oder was ist bspw. eine Kovertierung?

    • CTS said

      „Ich bin kein Nazi, aber…………“ 😉

    • CTS said

      Aber,Aber,Aber :)))))Einfach nur armselig !!!

      • Tim said

        *kleine-Demo-Anekdote*

        Unsere dreijährige Tochter rief auf der „Lingen ist bunt“-Demo voller Freude:
        „Jaaaa ….Wir sind Deutschland.“

        …als in der Rede von Herrn Lange das dritte Mal das Wort „Deutschland“ fiel.

        Kindermund tut Wahrheit kund!
        Ja, wir sind Deutschlandund, nicht der Haufen, der sich Pegida nennt. Deutschland ist, bleibt und wird bunt(er).

        Wem das zu bunt wird, kann gerne meine Tochter fragen, wer nochmal dieser „Deutschland“ ist.

        • Tim said

          Als kleiner Videobeweis, warum Deutschland bunt ist und braun numal nichts in unserem Regenbogen zu suchen hat.

          [embed]https://www.youtube.com/watch?v=bK7DGCWQ_uU[/embed]

    • CTS said

      Kruzifix-Beschluss BVerfGE 93,1,aber Norman…sie sollten sich schon informieren,bevor sie veruchen es den bösen Muselmännern in die Schuhe zu schieben…..

  6. Norman said

    Anschauen und ihre Meinung überdenken!!!

    • CTS said

      Da gibt es nichts zu überdenken,lieber Norman…..Deutschland ist bunt,und dass ist gut so ;)…Ungesehen in Ablage P

      • Norman said

        Schauen sie sich das Video bitte an! Danach verstehen sie vielleicht was ich meine!

        • CTS said

          Das Problem ist,dass ich dass Problem nicht habe, wie sie es haben,und da ändert auch ein Youtube Video nichts daran…
          ich habe persönlich kein Problem mit Migranten,also mit denen ich so zu tun habe,mag sein dass es da auch Spinner geben mag,die gibt es aber auch unter „Einheimischen“….sie verstehen es einfach nicht….ich pauschalisiere nicht so wie sie es machen,es gibt für mich nicht den Türken,den Serben,den Moslem,etc…..pauschalisieren sie grundsätzlich so????Wenn eine Frau einen Mann zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt,sind dann alle Frauen so????Soll ich deshalb alle Frauen hassen???Wenn ein Priester Kinder missbraucht,besteht dann die gesamte Katholische Kirche,aus Pädophilen????Wenn ein Moslem,bzw,ein Extremist einen Terroranschlag verübt,deshalb ist nicht jeder Moslem ein Terrorist,und will sie bekehren…..dass ist Müll,und bleibt Müll !!!!

          • Norman said

            Ich sage nur, dass wir ein Problem mit radikalen Islamisten haben! Ich verurteile sonst niemanden! Das Problem sind nicht Ausländer in unserem Land sondern die die den Terror befürworten!

          • Norman said

            Ich habe wie gesagt nichts gegen Flüchtlinge/Ausländer! Aber das verstehen sie nicht…weil jeder der anders denkt als sie ist gleich ein Nazi! Mich beunruhigt nur die radikalisierung junger Menschen die irgendwann Anschläge verüben. Und das passiert mitten in Deutschland! Und wir schauen weg! Und das der Islam als Grundlage der Islamisten benutzt wir steht außer Frage! Die Frage ist nicht mehr ob etwas passiert, sondern wann! Das wollen sie nicht verstehen da die Regierung das Thema kleinredet!

          • Henk Muhammad Wilders said

            Der Islam ist eine friedliche Religion. Man darf ihn nur nicht kritisieren, sonst erscheinen Leute, die nichts mit dem Islam zu tun haben, und verüben Massaker unter den Kritikern.

          • Emsland said

            Jeder Reisekatalog wirbt mit dem Erleben fremder Kulturen, also auch hier Pauschalen für den Pauschalurlaub. Jedoch selbstredend auch zu recht.
            Aber sicher ist es falsch, alle über einen Kamm zu scheren. Nur soweit: wir haben ganz real Wertverluste an unserer Immobilie (Verkaufsversuche) von mehren Zigtausenden Euro aufgrund der morgenländischen Nachbarschaft.
            Was sagt Ihr weltoffener Geist, wenn Sie in eine solche Situation kommen. Bunt und arm, aber selbstgerecht und zufrieden?
            Bitte bei der nächsten Marktplatzversammlung 10 € von jedem Teilnehmer in unsere Hauskasse.

          • CTS said

            Freie Radikale sind ein grundsätzliches Problem, aus welchem Lager auch immer …..

  7. Norman said

    Engstirnig und Egoistisch! Marionetten der Regierung!

    • CTS said

      Ok,wenn sie nen Arsch in der Hose haben,dann jetzt aber mal Butter an die Fische…..wie sehen denn so ihre Pläne ,für ein besseres Deutschland aus????Alles fremde abschieben,Mauern um Deutschland bauen??Was genau ist ihr Plan????

      • Norman said

        Man muss den Hasspredigern des Islams, die junge naive Jugendliche zum Islam überreden und ihnen eine Gehirnwäsche verpassen den Hahn zudrehen! Z.B. Pierre Vogel! Sie bekommen die Jugendliche irgendwann so weit, dass sie in den Krieg in Syrien/Irak ziehen um mit der Isis zu kämpfen! Das muss unter Strafe gestellt werden!

        • ulrike said

          Heute in faz.net :
          Artikel von Professor Khorchide aus Münster :

          Mit Mahnwachen bekämpft man den Islamismus nicht.

          Der Mann steht übrigens seit längerem unter Polizeischutz.

  8. Meckie said

    @Norman: Ich habe mir den Film „lslam in Deutschland“ – ARD-Doku – angesehen – Und bin sehr nachdenklich geworden.

    • Tim said

      „Ja Islamismus, der hat Zähne und die trägt er im Gesicht.
      Doch Pegida hat ein Messer und das Messer sieht man nicht.“

      (Frei nach Berthod Brecht, Die Moritat von Mackie Messer)
      Hoffe, das diese kleine künstlerische Umintepretationvmir gestattet sei. 😉
      …und fällt noch nicht unter Blasphemie an Big B.

      • Henk Muhammad Wilders said

        Ich bin für die sofortige Entwaffnung der Pegida ohne wenn und aber und für die Missbilligung von Kommentaren mit falsch geschriebenen Vornamen. Empört euch!

    • Norman said

      Der Film zeigt die Wahrheit! Nur die Wahrheit will der Blogbetreiber und andere Blogleser nicht wahr haben. Vielleicht dürfen sie es auch nicht weil sie Angst haben in eine Ecke geschoben zu werden?!

      • Der Film ist schnell nach einem der üblichen „Doku“-Strickmuster gehäkelt: Man beschreibe ein Beispiel und vielleicht noch ein paar mehr und die Analyse ist gemacht – klar und eindeutig. Das reicht für ein paar Emotionen, ansonsten aber für nichts.

        • Henk Muhammad Wilders said

          Wäre doch gelacht, wenn das bunte und vielfältige Lingen nicht mit den paar Emotionen aus dieser Pseudo-Doku fertig werden würde. Basta.

  9. Tim said

    Die Wahrheit, dass islamistischer Terrorismus eine Bedrohung für Leib und Leben und somit für ein friedlich tolerantes Miteinander darstellt, wird doch überhaupt nicht bestritten.

    Diese Form von religiösem Fanatismus muss entschieden abgelehnt werden.

    Doch ist dieser eben auch Offenkundig und wird von den zuständigen Verfassungsorganen beobachtet.
    Um im Falle von Straftaten, Täter dafür rechtstaatlich zu belangen.

    Nur brauchen wir dann nicht auch noch zusätzlich „Wutbürger-Wehren“, die mit ihren dumpfen Parolen und ihrem ewig gestrigen Weltbild die Sache nur noch unnötig anheizen.
    Dies führt zwangsläufig zu einer Eskalation der Gewalt.
    Vielleicht ist gerade genau das eben auch das Ziel der Pegida –
    …um die Institution „Deutschland“ aus den Angeln zu heben um anschließend ihre totalitären Machtfantasien auszuleben.

    Dann aber gute Nacht.

  10. Henk Muhammad Wilders said

    CTS said
    17. Januar 2015 at 13:29
    Freie Radikale ,sind ein Grundsätzliches Problem,aus welchem Lager auch immer …..

    Freie Radikale bekämpft man mit Antioxidantien

    • Bernhard Schulte said

      … und ich will schon lange Kauder nicht mehr!

      Das ist doch Stuss, was er da sagt. Wir leben in einem freien Land, in dem jeder glauben oder nicht glauben kann, was er will. Insofern gehört der Islam genau so zu Deutschland wie das Christentum oder der Buddhismus. WICHTIG ist jedoch, dass sich alle Bewohner unseres Landes an die Verfassung halten.

      Und das beachten die Extremisten, gleich welcher Weltanschauung, offensichtlich nicht. Von daher gehören sie mit allen Mitteln bekämpft bzw. soweit möglich – des Landes verwiesen.

      • Henk Muhammad Wilders said

        „…Und das beachten die Extremisten, gleich welcher Weltanschauung, offensichtlich nicht.

        Nein, das beachten die wirklich nicht und deswegen heißen sie ja auch so. O sancta simplicitas!

    • CTS said

      Ich kann es nicht mehr hören,immer diese Verweise auf andere Personen:
      Herr Kauder hat gesagt, der Khalif von XYZ hat gesagt…
      Es zählt, was man selber sagt und vor allem meint. Immer der Versuch, die eigende Inkompetenz durch andere Personen zu stützen…..
      ICH GANZ ALLEIN ,meine dass alles RADIKALE nicht gut tut, Zuwanderung eine Bereicherung für Deutschland ist…ohne Wenn und Aber!!!!

      • Tim said

        Es sollte sich aber auch ruhig mal den Wurzeln bzw. Sprachwurzeln von Begrifflichkeiten gewidmet werden.

        Empfehle den Wikipediaeintrag zu „Radikalismus“.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Radikalismus

        Auszug: „der Begriff „Radikalismus“ stammt ursprünglich aus der liberalen Freiheits- und Demokratiebewegung des 19. Jahrhunderts und stand lange Zeit als politischer Richtungsbegriff für die bürgerliche Linke (das linksliberale politische Spektrum). Die radikalen Demokraten traten für das allgemeine Wahlrecht, eine konsequente Entmachtung der Kirche und die Republik als Staatsform ein. Besonders in romanischen Ländern steht die Bezeichnung auch heute noch für linksliberale und radikaldemokratische Parteien.“

        • CTS said

          Aber da ich anhand ihrer Beiträge,sie für nicht minder Intelligent halte,denke ich sie wissen ,und haben verstanden was ich zum Ausdruck bringen wollte,auch ohne wikipedia…und Sprachwurzelforschung……

      • Henk Muhammad Wilders said

        „FREIE RADIKALE“ ist ein (mehrheitlich) besetzter Begriff aus der Medizin. Da gehört er hin. Was sollen denn „freie Radikale“ in dem von ihnen gewählten Kontext sein? Und: gibt es auch „unfreie Radikale“? Sie sagen doch: „es zählt, was man selber sagt“. Dann erklären Sie doch, was gemeint ist, ehe sich andere Inkompetenzverdächtige einmischen.

        • CTS said

          Schon mal etwas von einem Wortspiel gehört Herr Neunmalschlau….is mir auch klar,dass Freie Radikale,ein Begriff aus der Medizin sind….dass ist doch jetzt nicht ihr ernst,dass sie dieses WORTSPIEL nicht schnallen oder????

          • CTS said

            Ja,auch „unfreie Radikale“gibt es,die können sie in so mancher JVA ihres vertrauens besuchen,falls diese es denn wünschen…….:)))))))

        • CTS said

          Wissen sie was,ersetzen sie einfach überall wo ich dass Wort Radikal eingesetzt habe,durch Extremisten/Extremist…dann müsste ja alles wieder korrekt sein……

          • Henk Muhammad Wilders said

            Tut mir leid, das „Wortspiel“ verstehe ich auch mit nachgelieferter Gebrauchsanweisung immer noch nicht. Es passt einfach nicht in den gewählten Kontext, deswegen mein pädagogischer Belehrungsreflex. Ich finde, es fehlt auch irgendwie die nötige „Witzischkeit“. Das von Ihnen zur Reparatur vorgeschlagene Wortersetzungsspiel schenke ich mir. Das liest man andernorts mittlerweile schon zu häufig.

          • CTS said

            Ich schliesse die Diskussion auch dann über dass Thema freie Radikale ab,:)).
            Im Übrigen liest und hört man von Leuten auch meiner Meinung zu oft,d ie meinen am Thema vorbei zu reden,und denen es wichtiger ist, einen pädagogisch belehren zu wollen…

  11. Tim said

    Das ging nicht gegen Sie oder ihre Ansichten, sondern sollte nur die Tatsache, dass Radikalismus sich nicht unbedingt nur am Rand des politischen Spektrums befindet, aufzeigen.

    Ich finde es darf ruhig auch mal Quer gedacht werden, um scheinbar Widersprüchliches zu verbinden.
    Mit meiner Meinung zu Pegida, bin ich schon sehr eindeutig.

    Die Welt ist nicht dualistisch, auch wenn manche es uns gerne so verkaufen möchten, weil es ja schön einfach klingt.
    (Gut und Böse …Es war einmal…)

    Gerade die Vielschichtigkeit macht unser Leben farbenfroh/ bunt, spannend und liebenswert. Menschen, die neugierig und weltoffen unsere Gäste willkommen heißen wollen, um das anders sein im Anderen, in einem respektvollen Miteinander zu hinterfragen und zu verstehen, um die eigenen Erfahrungen und Ansichten weiter geben zu können.

    In diesem Sinne CTS …ich verstehe Sie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.