Natürlich ist es für die Werktätigen in den benachbarten Einrichtungen bequem, denn wie reimt noch der deutsche Kraftfahrzeughalter? „Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Auto vor der Tür!“
Der Universitätsplatz als Parkplatz. Ein täglicher Missstand. Mit dem schönsten Platz in unserer Stadt sollte man doch anders umgehen, oder? Apropos Universitätsplatz: Vielleicht nutzt unser „Alles-ist-super-in-Lingen-OB“ auch bald die Gelegenheit, um Sinnvolles über die Nutzung des im Bildhintergrund zu sehenden Grundstücks Oevermann zwischen Professorenhaus und Malschule vorzuschlagen? Aber besser ist, wir warten auf die Genesung von Dr. Claudia Haarmann; unsere im Frühjahr schwer erkrankte Kulturdezernentin ist auf dem langen Weg der Besserung und sie wird bessere Ideen haben als der OB.

DSC04814